EA Sports UFC 4: Patch 3.0 bringt zwei neue Kämpfer, Gameplay-Änderungen und mehr mit sich

Kommentare (0)

Die Kampfsportsimulation "EA Sports UFC 4" hat ein neues Update auf die Version 3.0 erhalten, mit dem Electronic Arts unter anderem zwei neue Kämpfer ins Spiel bringt. Zudem hat man auch das Gameplay auf Basis des Community-Feedbacks angepasst.

EA Sports UFC 4: Patch 3.0 bringt zwei neue Kämpfer, Gameplay-Änderungen und mehr mit sich

Electronic Arts hat einen neuen umfangreichen Patch für die Kampfsportsimulation „EA Sports UFC 4“ veröffentlicht. Mit dem Patch 3.0 haben die Entwickler auch neue Inhalte wie weitere Kämpfer, neue Anpassungsgegenstände, Menü-Optionen und Gameplay-Änderungen ins Spiel gebracht.

Neue Kämpfer und Gameplay-Verbesserungen

Bei den neuen Kämpfern handelt es sich um Calvin Kattar, dem im Federgewicht an Platz 6 gesetzten Boxer, und dem an Platz 6 gesetzten Bantamgewicht-Kämpfer Pedo Munhoz, der sehr vielseitige Fähigkeiten im Octagon unter Beweis stellt. Zudem wurden bereits im Spiel existierende Kämpfer einigen neuen Gewichtklassen zugeordnet. Dadurch kann man Jon Jones auch im Schwergewicht antreten lassen.

Wenn man einen Freund zu einem Onlinekampf einlädt, kann man auch den Veranstaltungsort auswählen. Dabei stehen auch der Kumite sowie die Hinterhofarenen zur Verfügung. Im Hauptmenü kann man auch den aktualisierten Übungsmodus, eine Trainingsanleitung sowie die Tutorials finden. Am Gameplay wurden auf Grundlage des Community-Feedbacks vorgenommen, sodass man wichtige Fehlerbehebungen bei der Ground and Pound-Verteidigung erleben kann. Zudem haben sich die Entwickler noch einmal mit dem Ausdauersystem auseinandergesetzt, wodurch Kopfschaden einen kleinen Ausdauerverlust hervorruft.

Mehr zum Thema: EA Sports UFC 4 – Notfall-Update 2.03 behebt verschiedene Bugs

Weitere Informationen zu den Änderungen des neuesten Patches kann man bei Interesse auf der offiziellen Seite entdecken. Dort haben die Entwickler auch die vollständigen Patchnotes in einer englischen Version bereitgestellt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren