Rogue Company: Shooter wechselt auf das Free2Play-Modell – Neuer Söldner steht bereit

Kommentare (1)

Nach der erfolgreichen Early-Access-Phase wechselt der Third-Person-Shooter "Rogue Company" ab sofort auf das Free2Play-Modell. Begleitet wird die Umstellung auf das kostenlos spielbare Modell von der Veröffentlichung des neuen Charakters Dahlia.

Rogue Company: Shooter wechselt auf das Free2Play-Modell – Neuer Söldner steht bereit
"Rogue Company" kann ab sofort kostenlos gespielt werden.

In den vergangenen Wochen war es möglich, den taktischen Third-Person-Shooter „Rogue Company“ im Rahmen der geschlossenen Beta zu spielen.

Wie die verantwortlichen Entwickler der Hi-rez Studios bekannt gaben, verließ „Rogue Company“ nun die geschlossene Beta und steht ab sofort in einer Free2Play-Version auf dem PC, der Xbox One, der PlayStation 4 und Nintendos Switch bereit. Zu den Features, die „Rogue Company“ bietet, gehören unter anderem das Crossplay sowie die Cross-Progression, mit der es euch ermöglicht wird, auf allen Plattformen auf eure Fortschritte zuzugreifen.

Verzicht auf Pay2Win-Mechaniken versprochen

Offiziellen Angaben zufolge soll „Rogue Company“ über einen langen Zeitraum mit neuen Inhalten und Updates unterstützt werden. Von Pay2Win-Mechaniken werden die Entwickler allerdings Abstand nehmen und möchten lediglich kosmetische Inhalte zur Verfügung stellen. Begleitet wird der heutige Wechsel auf das Free2Play-Modell von der Veröffentlichung des neuen Söldners Dahlia.

Zum Thema: Rogue Company: Neuer Team-Shooter mit Crossplay von den SMITE-Machern angekündigt – Trailer

Spielerisch versteht sich „Rouge Company“ als ein Third-Person-Action-Titel, in dem zwei Teams, bestehend aus jeweils Spielern, gegeneinander antreten. Die Rogues stehen dabei vor der Aufgabe, die Welt zu retten und nach Ansehen sowie Reichtum zu streben.

Jeder der spielbaren Söldner verfügt über unterschiedliche Waffen mit individuellen Fertigkeiten, die vor dem Start einer Runde angepasst werden können.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Smoff sagt:

    Top game. Technisch und Spielerisch 1A

Kommentieren