Thunderful Group: Übernimmt den deutschen Publisher Headup Games

Kommentare (0)

Wie die aus Schweden stammende Thunderful Group bekannt gab, entschloss sich das Unternehmen dazu, den deutschen Entwickler und Publisher Headup Games zu übernehmen. Trotz der Übernahme darf Headup Games auch zukünftig unabhängig arbeiten.

Thunderful Group: Übernimmt den deutschen Publisher Headup Games
"Bridge Constructor": Die wohl bekannteste Marke von Headup Games.

In einer aktuellen Pressemitteilung kündigte das schwedische Unternehmen Thunderful Group die Übernahme des deutschen Entwicklers und Publishers Headup Games an.

Wie es heißt, beläuft sich der Preis für das in Düren ansässige Studio auf fünf Millionen Euro. Je nach der Performance von Headup Games in den kommenden Jahren kann der Preis für die Übernahme bis 2023 auf bis zu elf Millionen Euro ansteigen. Dieter Schoeller, der bisherige CEO von Headup Games, übernimmt im Zuge der Übernahme den Posten des Head of Publishing innerhalb der gesamten Thunderful Group.

Headup Games arbeitet weiter unabhängig

Besonderen Wert legen beide Unternehmen auf die Tatsache, dass Headup Games nach der Übernahme weiter unabhängig arbeiten wird. „Nach mehr als einem Jahrzehnt in Eigenregie ist es Zeit für das nächste grosse Abenteuer – und ich bin wirklich glücklich, ein Teil der Thunderful Group zu werden. Ich habe das Vergnügen, Brjann nun schon seit vielen Jahren zu kennen, und er war immer eine Inspiration für Geschäftspraktiken und Partnerschaften“, so Schoeller.

Zum Thema: PS5 vs. Xbox Series X: Hardware macht für Indie-Entwickler keinen großen Unterschied, so Headup Games

Und weiter: „Ein wichtiger Teil der Familie zu werden, wird unserem erfahrenen Team neue Möglichkeiten eröffnen und unser volles Potenzial freisetzen.“ Aktuell wird bei Headup Games an einer komplett neuen Marke gearbeitet. Wann diese offiziell enthüllt werden soll, ist allerdings noch unklar.

Quelle: Gamesmarkt

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Comments are closed.