Nihilistics Heubner: ‚PS3 und Vita unterscheiden sich nur wenig‘

Kommentare (6)

Im Gespräch mit dem offiziellen PlayStation Blog plauderte Rob Heubner von Nihilistic Games („Resistance: Burning Skies“) über Sonys kommenden Handheld Vita und ließ verlauten, dass sich PS3-Entwickler umgehend zurechtfinden sollten. Im Prinzip weise die Hardware nämlich nur kleinere Unterschiede auf.

Heubner: „Wir sind eine PlayStation 3-Firma. Das ist unsere Technologie und das ist unsere Engine. Und mal im Ernst: Sony war auf der Suche nach PlayStation 3-Entwicklern, um die Power von Vita nutzen zu können. Und ich denke, das ist definitiv der richtige Weg, da es wirklich eine Menge Power hat.“

„Es hat all diese Shader. Es hat diese CPU. Daher müssen wir uns im Vergleich mit den Arbeiten an der PlayStation 3 nur wenig umstellen.“

NGP 27-01-2011

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DarkLord1003 sagt:

    bin zwar immer noch ein wenig skeptisch ob sich die Vita auf dem Markt behaupten kann, vorbestellt hab ich sie mir aber trotzdem schon mal ;)))

  2. GaNtZstyla sagt:

    viele Entwickler meinen ,dass die Ps3 das die Entwicklung schwer auf der Ps3 ist .......also nimmt Sony fats die gleiche Struktur nochmal und lernt nix aus ihren Fehlern ?! Naaaaajaaaa

  3. era1Ne sagt:

    @ GaNtZstyla

    Auch wenn ich keinen Fan der Struktur bin da es ein Fehler ist und war muss ich da Sony bei der Entscheidung recht geben.

    Die Vita wird durch exklusive Titel leben und die braucht man wie man beim 3DS sieht zum Start. Außerdem will man eine Wii U ähnliche Erfahrung bieten und muss daher Spiele ähnlich konzepieren bzw. sollte man um es einfacher zu gestalten. Außerdem kennen sich die exklusive Entwickler damit gut aus und Ports von der PS3 sind auch einfacher.

    Bei der PS4 sollten sie es anders machen, aber bei der VIta war es im nach hinein ein guter Schachzug.

    Naughty Dog usw. hätten ansonsten erstmal Probleme mit der Struktur eines PC oder 360 auf den Niveau. Ihre Engine alles könnten sie umschreiben. Damit steigen die Kosten und da die Vita sich wahrscheinlich schlechter verkauft als die PS3 und man an der PS4 arbeitet kann man unnötigen Aufwand in Zeit und Geld vermeiden.

  4. Sackboy305 sagt:

    ps vita winning - sonmy winnig xD

  5. Beer sagt:

    Find ich gut. Wurde ja schonmal erwähnt das ports leicht zu bewerkstelligen sind und ich denke die entwickler kommen mittlerweile auch mit der ps3 architektur ganz gut zurecht.

  6. skyfly sagt:

    Soweit ich weiß, hat die Vita ein Quadcoreprozessor und kein Cellprozessor wie die PS3 und ist deswegen auch 100mal leichter zuprogrammieren.
    Sony hat auch schon irgendwann verlauten lassen, dass die den Fehler der Ps3 nicht wiederholen werden

Kommentieren