Final Fantasy XVI: Der FFXIV-Director wünscht sich einen geradlinigen Fantasy-Ansatz

Kommentare (6)

Sollte Square Enix irgendwann ein "Final Fantasy XVI" entwickeln, so sollte der Titel einen möglichst geradlinigen Fantasy-Ansatz verfolgen, wünscht sich zumindest der Game Director von „Final Fantasy XVI“.

Final Fantasy XVI: Der FFXIV-Director wünscht sich einen geradlinigen Fantasy-Ansatz

Während Square Enix weiterhin Support für „Final Fantasy XV“ bietet, dürfte klar sein, dass die mögliche Fortsetzung „Final Fantasy XVI“ noch einige Jahre auf sich warten lassen wird, falls sie überhaupt entwickelt wird. Derzeit steht jedoch die Entwicklung des Remakes von „Final Fantasy VII“ im Fokus.

Auch wenn die Entwicklung noch lange nicht offiziell bestätigt ist, so hat der für „Final Fantasy XIV“zuständige Director Naoki Yoshida bereits seine Vorstellungen zum Spiel deutlich gemacht. Der nächste Ableger der Hauptreihe sollte seiner Ansicht nach eine andere Richtung einschlagen.

Geradliniger Fantasy-Ansatz

Im Rahmen des Paris Fan Festival zu „Final Fantasy XIV“ hat der Director eine Frage zu einer möglichen Fortsetzung der Serie beantwortet. Der Entwickler äußerte in der Beantwortung der Frage den Wunsch, dass die Fortsetzung einen geradlinigeren Fantasy-Ansatz bieten sollte:

„Zunächst einmal: Wenn du die Frage stellst, ob die Final Fantasy-Serie bald ein weiteres MMO erhalten wird, sind die Chancen meines Erachtens unwahrscheinlich, solange sich Final Fantasy XIV gut entwickelt.

In diesem Sinne möchte ich persönlich ein Final Fantasy sehen, das eine geradlinige Fantasy bietet, die nicht viele Maschinen hat und ohne Mecha auskommt. Immerhin haben wir Probleme mit dem zu mächtigen Garlean-Imperium. Okay, das war ein schlechter Witz.“

Derzeit steht bei Square Enix aber das Remake von „Final Fantasy VII“ im Fokus. Auch wenn der Wechsel zu einem Action-Battle-System das Entwicklerteam vor Herausforderungen stellte, so soll die Entwicklung bisher weitgehend störungsfrei verlaufen sein.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Yuuto sagt:

    Hoffentlich mehr geradlinig, die Welt von FF15 war so langweilig leer und die Nebenquests waren auch Grütze. leider...

  2. AlgeraZF sagt:

    Die Reihe wird eh von Teil zu Teil schlechter. Zum Glück gibt es noch Dragon Quest. 😉

  3. Nathan_90 sagt:

    Wünscht sich der game director von final fantasy XIV müsste es heißen. Hab unnötig diese News gelesen...

  4. OvO sagt:

    Ist vollkommen falsch übersetzt. Er meints nicht im Sinne von weniger Open World sondern im Sinne von konsequent Fantasy Setting ohne Steampunk / Future Elemente.

    Also nicht geradlinig sondern eher konsequent oder so.

  5. Doc Milu sagt:

    Ich fand 15 sehr gut. Mir hat die Welt besonders gut gefallen und die Kritik an der Story habe ich nie verstanden. MMn war alles nachvollziehbar und gut erklärt - habe aber auch keinen Roman von Dostojewski erwartet, sondern einfache Sci-Fi-Fantasy-Kost. Und die wurde geliefert.

  6. kema2019 sagt:

    Warum genau ein Bild von FFXV hier gewählt wurde muss ich nicht verstehen, oder?