Rocket League: Epic Games kauft das Entwicklerstudio Psyonix

Kommentare (5)

Wie die Verantwortlichen von Psyonix und Epic Games bekannt gegeben haben, wird der "Rocket League"-Entwickler von Epic Games aufgekauft. Für die Entwickler und das Spiel soll dies aber nur positive Auswirkungen haben.

Rocket League: Epic Games kauft das Entwicklerstudio Psyonix

Die Verantwortlichen von Psyonix haben bekannt gegeben, dass ihr Studio von Epic Games aufgekauft wird. Die Verträge sind offenbar bereits unter Dach und Fach, unterliegten aber noch den üblichen Abschlussbedingungen, heißt es von offizieller Seite. Letztendlich soll die Transaktion Ende Mai / Anfang Juni abgeschlossen werden.

Negative Änderungen für das Entwicklerteam und „Rocket League“ sind nicht zu erwarten. In der Meldung von Psyonix wird hingegen nur auf positive Effekte hingewiesen. So wird „Rocket League“ auf PC demnächst nicht nur auf Steam sondern auch im Epic Games Store erhältlich sein.

Darüber hinaus soll das Spiel durch die Erfahrung und die Unterstützung von Epic Games noch größer und besser werden. In welcher Form Epic Unterstützung leisten wird, ist aber noch nicht im Detail bekannt.

Epic Games übernimmt Psyonix

Die Spieler sollen auch in Zukunft weiterhin regelmäßige Inhalts-Updates und Events in „Rocket League“ geboten bekommen. Die Entwickler nutzen diese Gelegenheit, um sich bei den Fans für ihre Unterstützung zu bedanken:

„Der Erfolg der Rocket League wäre ohne euch, unsere Community, nicht möglich gewesen. Eure Loyalität, Begeisterung und Kreativität bei der Unterstützung von Psyonix haben uns geholfen, zu dem zu werden, was wir sind, und wir freuen uns darauf, dass ihr uns noch viele weitere Jahre unterstützen werdet. Ihr habt unseren aufrichtigen Dank und unsere Anerkennung.“

Zum ThemaRocket League: Rocket Pass 3 im Trailer vorgestellt

Auf der offiziellen Seite von „Rocket League“ könnt ihr die vollständige Meldung zur Übernahme finden. „Rocket League“ ist für PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One und PC erhältlich.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. killer-X9 sagt:

    Ob das gut enden kann

  2. mainstream sagt:

    .....oh, oh....
    Also der Rocket Pass erinnert schon jetzt sehr an die Season-Mechanik in Fortnite. Immer mehr künstliche Anreize, um die Screen-time zu strecken.
    Seit RP3 ist ein zweiter(!) Fortschrittsbalken dazu gekommen.

    Ich hoffe, Psyonix bleiben dem "Sport"-Prinzip bei Rocket League treu und blähen es nicht noch mehr mit Loot-Shit, MT-Kack und XP-Fortschritts-bla-Schrott auf.

  3. Rakyr sagt:

    Ich finds nicht prinzipiell schlecht, aber ich weiß nicht warum sie das machen. Dachte immer, dass es Psyonix finanziell gut geht.
    Epic investiert natürlich links und rechts in Expansion, aber hab auch kein Problem mit ihnen.
    Es ist nur, Rocket League gefällt mir echt gut so wie es jetzt läuft (außer den Bugs) und ich hab Angst dass sie an der Richtung etwas ändern. Andererseits wird es ziemlich sicher RocketLeague X Fortnite Events geben, wenn die Spielerzahl dadurch noch weiter steigt, ist das gut 🙂

  4. RETROBOTER sagt:

    Nicht gut, Epic/Tencent pumpt Kohle und hebt ab, geschweige der epic only shit in ihrem store, naja finanziell der big player, kann/wird halt viel in Richtung Loot/MicroT Scheiße gehen, gibt ja genug dumme die es supporten...

  5. Nathan_90 sagt:

    Hand aufs Herz. Rocket League hat erst durch PS+ einen so krassen Hype bekommenbund hat sich herumgesprochen.

    Die Entwickler machen aber auch einen super Job und liefern jahrelang Updates.