Fallout 76: Wastelanders wurde auf das nächste Jahr verschoben – Private Server erscheinen kommende Woche

Kommentare (3)

Die "Wastelanders"-Erweiterung von "Fallout 76" wurde auf das nächste Jahr verschoben. Des Weiteren werden in Kürze private Server an den Start gehen. Weitere Verbesserungen sind auch in Arbeit.

Bethesda Softworks hat eine schlechte Nachricht für die Spieler des Online-Rollenspiels „Fallout 76“. Demnach wird man die geplante Erweiterung „Wastelanders“ nicht mehr in diesem Jahr veröffentlichen.

Mehr Zeit für Wastelanders benötigt

Man benötigt noch etwas mehr Zeit für den Zeitschliff, weswegen man „Wastelanders“ erst im ersten Quartal 2020 veröffentlichen wird. Die Spieler sollen das Beste geboten bekommen, wobei „Wastelanders“ die größte Erweiterung darstellen wird. Die Entwickler werden menschliche NPCs mit ihren Sorgen, Träumen und Wünschen nach Appalachia bringen.

Außerdem wurde mitgeteilt, dass man demnächst private Welten in das Spiel bringen wird. In der kommenden Woche wird man mit Freunden in einer eigenen Welt spielen können. Allerdings wird dies ein kostenpflichtiger Dienst sein, der in Zukunft durch modbare private Welten erweitert werden soll. In den nächsten Tagen sollen entsprechende Informationen mitgeteilt werden.

Des Weiteren haben die Entwickler weitere Details zu den Challenges, die Atome und den Atomic Shop verraten. Man wird einige Änderungen am Atomic Shop vor, sodass man nicht mehr nur kosmetische Gegenstände kaufen kann. Dazu heißt es von offizieller Seite:

„In diese Überlegungen spielte vor allem das Community-Feedback rein. Neben kosmetischen Gegenständen wurde immer wieder auch der Ruf nach nützlichen Gegenständen laut. Also haben wir seit April Gegenstände wie Reparaturkits, ‚Verwerten und lagern‘-Kits, die Kollektron-Station und einen funktionierenden Kühlschrank hinzugefügt. Dass diese Gegenstände zu den beliebtesten zählen, beweist uns, dass wir in die richtige Richtung gehen. Wir lassen die Arbeit aber nicht ruhen, sondern werden weiterhin fleißig an diesen Gegenständen und neuen kosmetischen Kategorien für den Atomic Shop basteln.“

Mehr: Fallout 76 – Nacht des Unfugs angekündigt – Halloween in Whitespring

Im nächsten Jahr werden auch die Challenges und das Belohnungssystem überarbeitet. Zudem soll ein System geboten werden, in dem die Spieler Atome kaufen können, um das Spiel für alle besser zu machen. Aus diesem Grund wägt man genau ab, welche Gegenstände im Atomic Shop enthalten sein werden.

Allerdings wird man in diesem Jahr einige Updates veröffentlichen, um Fehler zu beheben und weitere Verbesserungen vorzunehmen. Man arbeitet an neuen Events, dem Legendäre-Spieler-System, einem öffentlichen Testserver, der Skill-Ausrüstung und mehr. Weitere Informationen kann man bereits auf der offiziellen Seite finden.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Bauchboxer sagt:

    Echt jetzt Bethesda? Bezahlen für private Server.Habe ich das richtig gelesen?
    Noch mehr nützliche Gegenstände in den Atomic Shop weil die Community das wünscht.
    Die Leute finden es also gut das sie extra zur Kasse gebeten werden. Wirklich? Wie krank seid ihr eigentlich Bethesda.

  2. Dmx5656 sagt:

    O man... hab nur auf Wastelanders gewartet. Und dann noch der ganze müll davor? Klar -.-! Dann kann ich es gleich von der Platte löschen bis nächstes Jahr...

  3. Schwanewedi sagt:

    Naja das man irgendwann zahken muss war doch klar... Man kann das auf dauer nur mit einnahmen finanzieren... Und kaum jemand kauft das spiel also müssen die sehen woher die Kohle kommt um das spiel attraktiver zu machen

Kommentieren

Reviews