Dead by Daylight: Nightmare Edition für PS4 und Xbox One veröffentlicht

Kommentare (1)

Die "Dead by Daylight: Nightmare Edition" hat den hiesigen Handel erreicht. Sie umfasst das Hauptspiel und zahlreiche Zusatzinhalte, die nach dem Launch der Digitalversion veröffentlicht wurden.

Dead by Daylight: Nightmare Edition für PS4 und Xbox One veröffentlicht

505 Games und Behaviour Interactive haben heute die „Dead by Daylight: Nightmare Edition“ veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Einzelhandelsversion des asymmetrischen Horror-Multiplayerspiels, die für PlayStation 4 und Xbox One erworben werden kann. Der Preis wird mit rund 40 Euro angegeben.

Zu den Bestandteilen der „Dead by Daylight: Nightmare Edition“ zählen das Basisspiel und einige Erweiterungen, darunter das Zirkus-Kapitel „Curtain Call“, das Spuk-Kapitel „Shattered Bloodline“ und das neue Kapitel „Stranger Things“, das auf der Netflix-Originalserie basiert. Hinzu kommen das Headcase-Kosmetik-Pack mit Frisuren sowie Extra-Inhalte aus der originalen Einzelhandelsversion.

Die Dead by Daylight Nightmare Edition in der Übersicht:

  • Das Originalspiel „Dead by Daylight“.
  • Die Kapitel „Curtain Call“, „Shattered Bloodline“ und „Stranger Things“.
  • Das Headcase-Kosmetik-Pack.
  • Die Erweiterungen „80s Suitcase“, „Bloodstained Sack“, „Of Flesh and Mud“ und „The Spark of Madness“.

Das tödliche Katz-und-Maus-Spiel in „Dead by Daylight“ könnt ihr auf zwei Gameplay-Arten erleben – zum einen aus der Third-Person-Perspektive, wenn ihr versucht, zu überleben, oder als Killer in der Egoperspektive.

+++ Dead by Daylight: Neues Kapitel „Cursed Legacy“ mit einem Trailer enthüllt +++

„Die potenziellen Opfer können zusammenarbeiten oder eigenständig vorgehen, wobei sie die Kenntnis der Situation nutzen müssen, während der Killer auf der Jagd in der Egoperspektive ganz auf seine Beute fixiert ist“, so die Macher. Hier der Trailer zur „Dead by Daylight: Nightmare Edition“:

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Lord Bierchen sagt:

    Hassliebe