Resident Evil 3 Remake: New Game Plus, Schwierigkeitsgrade und mehr – Dataminer entdecken Details

Kommentare (0)

In den Daten der PC-Demo vom "Resident Evil 3" wurden einige Informationen entdeckt, die etwas mehr Licht auf die finale Version des Capcom-Horrors werfen könnten.

Resident Evil 3 Remake: New Game Plus, Schwierigkeitsgrade und mehr – Dataminer entdecken Details

In der vergangenen Woche wurde zum Remake von „Resident Evil 3“ eine Demo veröffentlicht, die einige Dataminer dazu animierte, in der Software herumzuschnüffeln. Auseinandergenommen wurde die PC-Version der Anspielfassung, die einige Hinweise auf das fertige Spiel zu enthalten scheint.

Auf Basis der entdeckten Daten wurde auf Resetera eine Liste zusammengestellt. Sie umfasst Angaben zu den Schwierigkeitsgraden, zu den freischaltbaren Funktionen und zu weiteren Inhalten. Da auch die Erzählung berücksichtigt wird, sind gewisse Spoiler dabei. Gleiches gilt für die Angaben zu den wichtigsten Spielmechaniken. Wollt ihr trotz der Warnung einen Blick darauf werfen, dann öffnet die verlinkte Resetera-Liste.

Feinde und Gegenstände werden neu platziert

Laut der Liste verfügt „Resident Evil 3“ anscheinend über vier Schwierigkeitsstufen. Dazu zählen Assist (bereits von Capcom beschrieben), Normal, Hard und Super Hard. Interessanterweise macht Super Hard nicht nur Ressourcen knapper und Feinde schwerer, sondern mischt auch die Platzierung von Feinden und Gegenständen neu.

In den Daten der Demo von „Resident Evil 3“ wurden auch Hinweise auf den Modus New Game+ entdeckt. Dieser wird offenbar freigeschaltet, sobald ihr das „Resident Evil Remake“ einmal gemeistert habt. New Game+ verändert laut Leak „mehrere Teile des Spiels“, während es ebenfalls danach aussieht, als würde der Modus ein neues Ende freischalten.

Freischaltbare Elemente

Zudem scheint es im Remake von „Resident Evil 3“ viele freischaltbare Elemente zu geben, darunter Konzept-Arts, Charaktermodelle, Kostüme und mehr. Jill Valentine bekommt offenbar vier freischaltbare Outfits, während Carlos nur über zwei verfügt. Weitere Details offenbart der oben verlinkte Beitrag auf Resetera.

Zu beachten ist: Da die Infos aus den Daten der Demo stammen, müssen sie nicht zwangsweise mit den Inhalten der finalen Version des Remakes identisch sein. Capcom könnte jederzeit Änderungen vornehmen. Auch wurde in der Vergangenheit bekannt, dass Entwickler die Dataminer mitunter auf eine falsche Spur locken.

+++ Resident Evil 3: Day One-Update zum Download – Aber es ist nicht groß +++

Welche der Angaben tatsächlich stimmen, erfahren wir schon bald: Das „Resident Evil 3 Remake“ wird am 3. April 2020 für PC, Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt kommen. Mehr zum neu aufgelegten Capcom-Klassiker erfahrt ihr in unserer „Resident Evil 3“-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews