Der Herr der Ringe: Traveller’s Tales plante einen Titel – Video zeigt die kostspielige Demo

Kommentare (1)

Aktuellen Berichten zufolge plante das auf die Lego-Spiele spezialisierte Studio Traveller's Tales vor einigen Jahren ein neues Projekt auf Basis der "Der Herr der Ringe"-Marke. Für dieses Unterfangen wurde sogar eine kostspielige Demo erstellt.

Der Herr der Ringe: Traveller’s Tales plante einen Titel – Video zeigt die kostspielige Demo
"Der Herr der Ringe": Traveller's Tales plante ein eigenes Projekt.

In den vergangenen Monaten wurden immer wieder Projekte an das Tageslicht befördert, die seinerzeit zwar geplant waren, aus verschiedenen Gründen jedoch nie realisiert wurden.

Aktuellen Berichten zufolge arbeitete das britische Studio Traveller’s Tales, das sich in der Vergangenheit vor allem durch seine zahlreichen Lego-Titel einen Namen machte, im Jahr 2009 an einem neuen Titel auf Basis der „Der Herr der Ringe“-Marke. Wie es heißt, wurde zu diesem sogar eine ausführliche Demo auf die Beine gestellt, die unter dem Strich das stattliche Budget von einer Million US-Dollar verschlang.

Warner Bros. Interactive gab kein grünes Licht

Enthalten waren demnach vier verschiedene Level. In zwei der Missionen waren die Tester als Frodo unterwegs und versuchten sich an klassischer Stealth-Kost. In einem anderen Level hingegen rückte der Kampf zwischen Gandalf und Saruman in Isengard in den Mittelpunkt, während sich Gandalf in der vierten Mission dem mächtigen Balrog in den Minen von Moria entgegenstellte.

Zum Thema: Der Herr der Ringe Gollum: Erste Screenshots zeigen Gollum und mehr

Einen Eindruck vom Spielgeschehen des Titels liefert euch das angehängte Video, das laut Traveller’s Tales Szenen aus der Demo zeigt, die auf Basis der Xbox 360-Hardware entworfen wurde. Neben den angesprochenen Missionen ist auch das Kampfsystem des Titels kurz zu sehen.

Leider konnte Traveller’s Tales das „Der Herr der Ringe“-Projekt nie realisieren, da der Publisher Warner Bros. Interactive kein Interesse an einem Spiel hatte, das der Handlung der Filme beziehungsweise Bücher folgt. Peter Jackson, der verantwortliche Regisseur hinter den Filmen, hingegen soll von der Demo begeistert gewesen sein.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. SkywalkerMR sagt:

    Schade, ich vermisse die Zeiten der Filmverspielungen. Auch wenn da fast nur Müll bei war, so hatte ich als Filmfan doch immer ein schönes interaktives Filmerlebnis.

Kommentieren