Apex Legends: Nach dem Feedback der Spieler – Anforderungen des Battle-Pass werden reduziert

Kommentare (1)

Wie Electronic Arts' CFO Blake Jorgensen in einer Investorenkonferenz bestätigte, übertrifft "Apex Legends" in diesem Fiskaljahr die internen Umsatzprognosen. Darüber hinaus wurden Änderungen am aktuellen Battle-Pass bestätigt, die auf dem Feedback der Spieler basieren.

Apex Legends: Nach dem Feedback der Spieler – Anforderungen des Battle-Pass werden reduziert
"Apex Legends": Übertrifft die internen Umsatzprognosen.

Auch der von Respawn Entertainment entwickelte Battle-Royal-Shooter „Apex Legends“ gehörte zu den Titeln, die im Rahmen von Electronic Arts aktuellem Geschäftsbericht thematisiert wurden.

Wie Blake Jorgensen, seines Zeichens Chief Financial Officer beim US-Publisher, bestätigte, übertrifft „Apex Legends“ im aktuellen Geschäftsjahr die internen Umsatzprognosen. Nachdem Electronic Arts bisher von Umsätzen in Höhe von 300 bis 400 Millionen US-Dollar ausging, wurden die Umsatzprognosen für „Apex Legends“ in diesem Geschäftsjahr auf 500 Millionen US-Dollar erhöht. Damit würden die Gesamteinnahmen durch Mikrotransaktionen die Grenze von einer Milliarde US-Dollar erreichen.

Der aktuelle Battle-Pass wird überarbeitet

Darüber hinaus wurde bekannt gegeben, dass die Entwickler von Respawn Entertainment aktuell an einem Update arbeiten, mit dem der Battle-Pass der siebten „Apex Legends“-Season überarbeitet wird. Eigenen Angaben zufolge nahm sich das Studio bei den Arbeiten an dem besagten Update das Feedback der Community zu Herzen und wird die Anforderungen des neuen Battle-Pass senken.

Zum Thema: Apex Legends Saison 7: Battle Pass-Inhalte im neuen Video vorgestellt

So wurden vor allem die Anforderungen für die Stufen-Aufstiege kritisiert. Wie ein Spieler ausrechnete, müssten Nutzer, die alle Extras des neuen Battle-Pass freischalten möchten, „Apex Legends“ mehrere Stunden am Tag spielen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, entschlossen sich die Entwickler von Respawn Entertainment dazu, die für einen Stern benötigten Erfahrungspunkte von 10.000 auf 5.000 zu senken.

Darüber hinaus soll das Update in der kommenden Woche dafür sorgen, dass die Herausforderungen schneller abgeschlossen werden können. „Apex Legends“ ist für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erhältlich. Im nächsten Jahr folgen zudem technische Upgrades für die PS5 und die Xbox Series X.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DarkSashMan92 sagt:

    Wahrscheinlich haben die bemerkt, dass der Battlepass sich refinanziert und so kein Geld gemacht wird