Call of Duty Warzone: 120 FPS nur auf der Xbox Series X

Kommentare (0)

Während "Call of Duty Warzone" auf der Xbox Series X mit bis zu 120 FPS läuft, sind es auf der PlayStation 5 nur 60 FPS. Offenbar ist das Upgrade auf die Next-Gen-Version auf der neuen Sony-Konsole etwas aufwändiger.

Call of Duty Warzone: 120 FPS nur auf der Xbox Series X
"Warzone" bleibt euch auch mit "Call of Duty Black Ops Cold War" erhalten.

„Call of Duty Warzone“ hat die Konsolen der neuen Generation erreicht. Und auch an eine Unterstützung von 120 FPS dachten die Entwickler. Diese Bildwiederholungsrate steht allerdings nicht auf beiden Systemen zur Verfügung. Nur Spieler auf der Xbox Series X profitieren derzeit davon, wie Digital Foundry berichtet. Auf der PlayStation 5 müssen sich die Spieler mit 60 FPS zufriedengeben.

Den Angaben von DigitalFoundry zufolge erreicht „Call of Duty: Warzone“ auf der Xbox Series X in den Tests 100 bis 120 FPS. Auf der neuen Sony-Konsole sind es hingegen kontinuierlich 60 FPS, unabhängig davon, welcher Modus genutzt wird.

Auch Spielern fiel der Unterschied auf, nicht nur im Shooter selbst, sondern auch in der Microsoft Store-Übersicht für „Modern Warfare“ und „Warzone“, wo die Unterstützung von 120 Bildern pro Sekunde erwähnt wird.

„Warzone“ ist auf der PlayStation 5 technisch gesehen ein PS4-Spiel, das über die Abwärtskompatibilität läuft. Wahrscheinlich ist ein vollständiger Port notwendig, um die Vorzüge der neuen Hardware nutzen zu können, darunter die Unterstützung von 120 FPS.

Infinity Ward und Activision schweigen

Digital Foundry hat sich an Infinity Ward und Activision gewandt und um eine eine Klarstellung gebeten. Eine Antwort bekamen die Technikexperten bislang nicht.

„Call of Duty Warzone“ ist allerdings nicht das einzige Spiel, bei dem ein unterschiedlicher Support verzeichnet wurde, der sich nicht auf die leichten Unterschiede bei der Leistung der neuen Konsolen reduzieren lässt. Auch im Fall von „Rocket League“ wird auf der PS5 auf 120 FPS verzichtet.

Im Gegensatz zu Infinity Ward und Activision lieferte Psyonix eine Begründung. „Die Aktivierung von 120hz auf der Xbox-Serie X/S ist ein kleiner Patch. Aber die Aktivierung auf der PS5 erfordert einen vollständigen nativen Port, was damit zu tun hat, wie die Abwärtskompatibilität auf der Konsole implementiert ist. Es war leider nicht möglich, da wir uns auf andere Dinge konzentrieren“, so das Unternehmen im Laufe der Woche.

Zum Thema

Es scheint, dass auf der Seite der Software Nachholbedarf herrscht. Die Hardware könnt ihr jedenfalls ab der kommenden Woche in den Händen halten. Hierzulande erscheint die PS5 am 19. November 2020 – also am Donnerstag. Mehr zur PS5 erfahrt ihr im Vorfeld in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Comments are closed.