Little Nightmares 2: Tipps für Horror-Neulinge – Fallen, Timing, Umgebung und mehr

Kommentare (0)

Seit heute ist "Little Nightmares 2" in Deutschland erhältlich. Wir geben euch an nachfolgend einige Tipps für das atmosphärische Horrorspiel.

Little Nightmares 2: Tipps für Horror-Neulinge – Fallen, Timing, Umgebung und mehr
"Little Nightmares 2" ist unter anderem für die PlayStation 4 erhältlich.

Nachdem vorgestern das Review-Embargo für Bandai Namcos „Little Nightmares 2“ fiel, ist das Spiel seit heute hierzulande erhältlich. Wir haben uns bereits in den Nachfolger des viel gelobten Überraschungs-Hits gewagt und möchten euch nachfolgend ein paar Tipps für das Horrorspiel mit auf den Weg geben. Und keine Angst, dieser kleine Guide kommt gänzlich ohne Story-Spoiler aus.

Tipp Nr. 1: Schaut euch die Umgebung genau an

Wer bereits den Vorgänger gespielt haben sollte, wird wissen, dass der Umgebung eine wichtige Rolle zukommt. Auch in „Little Nightmares 2“ solltet ihr euch diese stets sehr genau ansehen, denn das Spiel kommuniziert nicht über Dialoge mit euch, sondern über seine Spielwelt und die Soundkulisse. Die Entwickler legen also einen großen Wert auf sogenanntes Environmental Storytelling und liefern euch so in den detailliert gestalteten Schauplätzen diverse Hinweise auf die Hintergrundgeschichte des Spiels.

Entsprechend ist es ratsam, sich wirklich in jedem Winkel der Spielwelt umzusehen. Dabei erhaltet ihr nicht nur, ähnlich wie bei einem Puzzle, nach und nach weitere Teile zur Story des Spiels, sondern stolpert ebenfalls über einige Sammelgegenstände. Um welche es sich dabei genau handelt und wo ihr sie finden könnt, verraten wir euch jedoch in einem anderen Artikel.

Tipp Nr. 2: Haltet Ausschau nach Fallen

Doch ihr solltet nicht nur die Augen nach Hinweisen auf die Story offen halten, sondern auch nach Fallen. Einige davon sind wirklich gut versteckt, weshalb ihr nicht unvorsichtig drauf los stürmen solltet. Immer wieder stolpert ihr über Mechanismen, die schlimmstenfalls eures Bildschirmtod zur Folge haben. Eure Spielfigur Mono hält nur einen einzigen Treffer aus, weshalb ihr immer vorsichtig sein solltet. Selbiges gilt jedoch ebenfalls für die meisten Gegner im Spiel, die ihr übrigens auch überlisten könnt: Wenn ihr es richtig anstellt, lassen sich an manchen Stellen eure Feinde in die von ihnen gelegten Fallen locken.

Tipp Nr. 3: Timing in den Kämpfen ist alles

Anders als seine Vorgängerin und Partnerin Six ist „Little Nightmares 2“-Protagonist Mono dazu fähig, sich zu verteidigen. An einigen Stellen im Spiel könnt ihr Waffen aufnehmen, etwa Stöcker oder Äxte. Da diese im Vergleich zu eurem Charakter jedoch ziemlich groß sind, erfolgen die Angriffe immer mit einer gewissen Verzögerung. Deshalb kommt es bei Konfrontationen mit kleineren Gegnern immer auf das perfekte Timing an, um nicht zum letzten (fair gesetzten) Checkpoint zurückgeschickt zu werden.

Tipp Nr. 4: Achtet auf Six

Einen nicht unerheblichen Teil eurer Spielzeit verbringt ihr gemeinsam mit Six, der Heldin des ersten Teils. Obwohl ihr sie nicht selbst steuern könnt, ist sie ein integraler Bestandteil des Spiels, weshalb ihr immer gut darauf achten solltet, was sie gerade tut und wo sie hingeht. Sie ist besonders hilfreich, wenn es um das Lösen von kleineren Puzzles geht und manchmal weist sie euch auch den Weg in die richtige Richtung. Solltet ihr sie mal verlieren, könnt ihr sie übrigens per Druck auf die „Dreieck“-Taste rufen.

Zum Thema

An manchen Stellen von „Little Nightmares 2“ kann es übrigens vorkommen, dass Six Angst hat. In diesen Momenten könnt ihr mittels „R1“ oder „R2“ ihre Hand halten, um sie wieder zu beruhigen. Wenn ihr ihre Hand für eine gewisse  Zeit lang festhaltet, bekommt ihr als Belohnung dafür übrigens eine Trophäe. Six‘ Hand zu halten ist auch in einigen Bosskämpfen nützlich, damit sie nicht in die Schusslinie gerät.

Tipp Nr. 5: Nutzt den Slide-Move

An verschiedenen Stellen des Spiels kommt es vor, dass Mono – mal alleine, mal zusammen mit Freundin Six – von größeren Gegnern verfolgt wird. Während dieser Fluchtsequenzen ist der Slide-Move, also das Rutschen über den Boden, von essentieller Bedeutung, schließlich kann er dafür sorgen, dass ihr euren Feinden in letzter Sekunde doch noch entkommen könnt, etwa indem ihr unter Hindernissen unterdurch gleitet. Haltet dafür den „Quadrat“-Button zum Rennen gedrückt und tippt auf „L1“ oder „L2“, um zu sliden.

Apropos Fluchtsequenzen: In einigen Momenten bleibt euch nichts anderes übrig, als euch vor euren Gegnern zu verstecken. Während ihr in Deckung bleiben und euch an euren Gegnern vorbeischleichen müsst, nutzt regelmäßig den rechten Analog Stick. Mit diesem könnt ihr die Kamera schwenken und bereits einen kleinen Blick voraus werfen, um etwaige Fallen oder anderen unangenehmen Überraschungen zu entgehen.

Das waren unsere kleinen Einsteigertipps für „Little Nightmares 2“. Wir hoffen, sie helfen euch weiter und wünschen euch natürlich viel Spaß mit dem Horrorspiel.

Wie gefällt euch „Little Nightmares 2“ und welchen Tipp hättet ihr für Neueinsteiger?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Comments are closed.