Activision Blizzard: QA-Mitarbeiter von Raven Software schließen sich gewerkschaftlich zusammen

Mitarbeiter der Qualitätssicherung von Raven Software haben eine Gewerkschaft formiert und bitten um die freiwillige Anerkennung durch Activision Blizzard.

Activision Blizzard: QA-Mitarbeiter von Raven Software schließen sich gewerkschaftlich zusammen

Einige Mitarbeiter der Qualitätssicherung von Raven Software, einer Tochtergesellschaft von Activision Blizzard, schließen sich mit Communication Workers of America (CWA) zusammen und gründen eine eigene Gewerkschaft. Unter dem Label Game Workers Alliance ist es die erste Gruppe von Beschäftigten, die bei Activision Blizzard eine solche Vereinigung bildet.

Die beteiligten Mitarbeiter bitten Activision Blizzard um die freiwillige Anerkennung der Gewerkschaft, die von der „überwiegenden Mehrheit“ der QA-Mitarbeiter von Raven Software – immerhin 78 Prozent der berechtigten Beschäftigten, wie aus einem Bericht von Polygon hervorgeht – unterstützt wird.

Gewerkschaftsgründung nach Streik

Die Gewerkschaftspläne folgen dem Streik einiger QA-Mitarbeiter von Raven Software. Gestartet wurde er im Dezember, nachdem Activision Blizzard zwölf Mitgliedern des QA-Teams neue Verträge verweigert hatte. Ein zeitlicher Rahmen für den Streik wurde nicht genannt. Auch weigerte sich die Geschäftsführung, auf die Forderungen der Mitarbeiter einzugehen.

„Heute bin ich stolz darauf, zusammen mit einer überwältigenden Mehrheit meiner Kolleginnen und Kollegen unsere Gewerkschaft Game Workers Alliance (CWA) zu gründen“, so Becka Aigner, QA-Testerin bei Raven Software, in einer Presseerklärung. „In der Videospielindustrie, insbesondere bei Raven QA, sind die Menschen mit Leidenschaft bei der Arbeit und den Inhalten, die sie erstellen. Wir wollen sicherstellen, dass sich diese Leidenschaft auch an unserem Arbeitsplatz und in den von uns erstellten Inhalten widerspiegelt. Unsere Gewerkschaft ist der Weg, wie unsere kollektiven Stimmen von der Führung gehört werden können.“

Related Posts

Laut der Gewerkschaft habe Activision Blizzard bisher „Überwachungs- und Einschüchterungstaktiken angewandt, einschließlich der Einstellung von berüchtigten Gewerkschaftsfeinden, um Arbeiter zum Schweigen zu bringen“.

Auch der Publisher meldete sich zwischenzeitlich mit dem folgenden Statement zu Wort: „Activision Blizzard prüft sorgfältig den Antrag der CWA auf freiwillige Anerkennung, der darauf abzielt, etwa drei Dutzend der fast 10.000 Mitarbeiter des Unternehmens zu organisieren.“ Allerdings glaubt das Unternehmen, dass die „direkte Beziehung zwischen dem Unternehmen und seinen Teammitgliedern die besten Chancen für die Belegschaft bietet“.

Weitere Meldungen zu Activision Blizzard: 

Ebenfalls verweist Activision Blizzard darauf: „In den letzten Jahren haben wir u.a. die Mindestvergütung für Raven QA-Mitarbeiter um 41 Prozent erhöht, die bezahlte Freizeit verlängert, den Zugang zu medizinischen Leistungen für Mitarbeiter und Lebenspartner erweitert und mehr als 60 Prozent der befristeten Raven QA-Mitarbeiter in Vollzeitbeschäftigte umgewandelt.“

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

The Last of Us Remake

Jeff Grubb nennt einen Veröffentlichungszeitraum

Studie

Videospiele können Kinder intelligenter machen

Saints Row in der Vorschau

Stopft dem Gegner Granaten in die Hose!

F1 22

Unterstützung von PlayStation VR geplant? Das sagt Codemasters

Silent Hill 2 Remake

Was sagt Bloober zu den Gerüchten?

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare

SeniorRicketts

SeniorRicketts

22. Januar 2022 um 00:32 Uhr