Der Herr der Ringe Die Ringe der Macht: Geglückte Rückkehr nach Mittelerde? - Serien-Vorschau

Vergangene Woche startete das von vielen Serien-Fans heißerwartete Fantasy-Epos "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht". Wir haben uns den Auftakt der Show angesehen und verraten euch, ob auch ihr in die Serie reinschauen solltet.

Der Herr der Ringe Die Ringe der Macht: Geglückte Rückkehr nach Mittelerde? – Serien-Vorschau

"Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" ist exklusiv bei Amazon Prime Video verfügbar.

Neben „House of the Dragon“ ging mit „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht“ kürzlich noch ein weiteres Fantasy-Epos an den Start. Jahrtausende vor den Ereignissen der Filmreihe angesiedelt, erzählt die Serie nun eine größtenteils eigenständige Geschichte um sowohl bekannte als auch neue Charaktere. Ob ihr bei der Amazon-Serie einen Blick wagen könnt, das verraten wir euch wie gewohnt in den nachfolgenden Zeilen unserer Serien-Vorschau.

Ein Zeitalter des Friedens… oder doch nicht?

Nach einem Jahrhunderte währenden Krieg konnte das Böse in Form von Morgoth bezwungen werden. Fortan sollte eigentlich ein Zeitalter des Friedens anbrechen, doch nicht alle waren sich sicher, dass die dunklen Mächte tatsächlich endgültig besiegt werden konnten. Eine dieser Personen ist die Elben-Kriegerin Galadriel, die Sauron, einen der treuesten Diener Morgoths, noch immer irgendwo in Mittelerde vermutet und schwört, ihn um jeden Preis ausfindig zu machen.

Auch in anderen Teilen des Kontinents scheinen noch immer finstere Kräfte für Unheil zu sorgen, während sich einige Völker selbst so viele Jahre später noch mit den Nachwirkungen des verheerenden Krieges und den Taten ihrer Vorfahren konfrontiert sehen. Inmitten dieser verwirrenden Zeiten plant der Elben-Schmied Celebrimbor sein bisher womöglich größtes Werk, das die Geschichte Mittelerdes für immer verändern könnte.

Anders als die „Der Herr der Ringe“- und „Der Hobbit“-Trilogie basiert die neue Fantasy-Serie „Die Ringe der Macht“ auf keiner direkten Vorlage von J. R. R. Tolkien. Stattdessen orientierten sich die Macher an verschiedenen Aufzeichnungen des Schöpfers der Reihe, etwa dem Silmarillion, und reicherten diese Quellen mit neuen Geschichten an, um so etwas eigenes zu erschaffen: Verwurzelt im Alten, erweitert um einige neue Akzente.

Der Herr der Ringe durch und durch

Es ist ein durchaus gewagter Ansatz, denn das Mittelerde-Universum genießt nicht erst seit Peter Jacksons Oscar-prämierter erster Filmreihe Kultstatus. Zudem schwebt der überlebensgroße Schatten der ersten Trilogie ständig über der neuen Serie und dürfte von Fans unweigerlich mit dieser verglichen werden. Hinsichtlich ihrer Inszenierung und Erzählweise orientiert sich die Prime Video-Exklusivproduktion merklich an den den Kinofilmen. Manchmal vielleicht sogar etwas zu sehr.

Das Erzähltempo ist anfangs, wie in den Filmen, sehr gemächlich. Zudem verschwenden die Macher zu viel Zeit auf eher uninteressante Charaktere. Eine überraschend forsche und kriegerische Galadriel zu sehen, ist beispielsweise ziemlich spannend, da diese Seite ihrer Vergangenheit in Tolkiens Werken lediglich angedeutet wurde. Selbiges gilt für einen noch sehr weltoffenen Elrond, der seinen Zwergen-Freund Durin um einen Gefallen bitten möchte. Zu sehen, wie beide ihre angeknackste Freundschaft wieder kitten, zählt zu den emotional stärksten Szenen der ersten zwei Episoden.

Auf der anderen Seite sehen wir auch einen Elben-Soldaten, der eine Liebesbeziehung mit einer Menschenfrau eingegangen ist. Das sorgt zwar für etwas Abwechslung in der Fantasy-Serie, allerdings plätschert dieser Teil der Story zu sehr vor sich hin. Weder der Handlungsstrang an sich noch dessen zwei zentrale Figuren sind sonderlich aufregend. Es ist eine Schwäche, die die Serie mit den Filmen gemein hat, gerade mit den „Der Hobbit“-Adaptionen.

Darüber hinaus fällt die Inszenierung der Actionszenen in diesem Teil der Serie merklich ab. Ein Kampf gegen einen Ork in einem Haus war zum Beispiel viel zu hektisch geschnitten und die Kamera war oft zu nah an den Figuren dran, wodurch die Übersicht verloren ging. Diese Schnitzer sind bisher jedoch eher die Ausnahme, denn andere Momente, etwa Galadriels packend gefilmte Flucht vor einem Seeungeheuer, sind ungleich spannender anzuschauen.

Doch nicht nur erzählerisch bewegt sich „Die Ringe der Macht“ nah an Peter Jacksons „Der Herr der Ringe“-Trilogie, sondern auch audiovisuell. Es ist klar ersichtlich, wie viel Zeit, Geld und Arbeit investiert wurde, um das Zweite Zeitalter Mittelerdes zum Leben zu erwecken. Das Ergebnis sind teils wahrlich opulente Bilder sowie einige atemberaubend schöne Landschaftsaufnahmen, die bei Fans direkt so manche Erinnerung wachrufen dürften.

Der Look wirkt dabei insgesamt nicht so künstlich wie bei „Der Hobbit“, allerdings auch nicht so dreckig wie in „Der Herr der Ringe“. Hier wurde ein guter Mittelweg gefunden. Ähnlich eindrucksvoll fällt der Soundtrack aus, der von Komponist Bear McCreary („God of War“) beigesteuert wurde und hervorragend zur Serie passt.

Kann sich die Serie vom großen Vorbild lösen?

Neben den sich kaum vermeiden lassenden Vergleichen zu Jacksons sechs Mittelerde-Filmen, dürfte sich die neue Serie außerdem noch mit einer weiteren Herausforderung konfrontiert sehen: Seit wir die Abenteuer von Bilbo, Frodo und ihren Freunden auf der großen Leinwand gesehen haben, hat sich das Fantasy-Genre gewandelt. Zu verdanken ist dies in erster Linie dem gewaltigen Erfolg von „Game of Thrones“, das nun in Form von „House of the Dragon“ ein Comeback feiert. Das von George R. R. Martins literarischen Werken inspirierte Fantasy-Epos hat zahlreiche nachfolgende Serien geprägt.

Im direkten Vergleich ist „Die Ringe der Macht“ jedoch weder so ambivalent noch so brutal wie die Vorzeigeproduktion aus dem Hause HBO. Darüber hinaus bleiben auch die teils fast schon peinlich geschriebenen Dialoge und die Qualität der Drehbücher hinter der Konkurrenz zurück. Es gibt zwar spektakulär inszenierte Kämpfe, doch so blutig wie in Westeros geht es nicht zu. Statt ins Dark Fantasy-Genre zu wechseln, bleibt die Amazon Prime-Serie den High Fantasy-Wurzeln ihrer Vorlage treu und erzählt eine recht klassische Geschichte vom Kampf Gut gegen Böse. Eine Entscheidung, über die sich vermutlich viele Fans freuen dürften.

Insgesamt ist den Machern von „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht“ die Rückkehr nach Mittelerde gelungen. Bereits bekannte Charaktere werden von ungewohnten Seiten gezeigt und des Weiteren werden verschiedene neue Handlungsstränge eröffnet, die neugierig machen – erwähnt sei diesbezüglich das Rätsel um den vom Himmel gefallenen Fremden. Die Serie weiß dabei audiovisuell zu überzeugen und erweckt die Vergangenheit Mittelerdes bildgewaltig zum Leben. Ob das allerdings ausreichen wird, damit das Fantasy-Abenteuer wirklich eine eigene Identität entwickeln kann, das muss sich erst noch zeigen.

Weitere Meldungen zu , , .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

FIFA 23 im Vorab-Test

Wie schlägt sich das finale „FIFA“?

A Plague Tale Requiem

Amicias und Hugos Überlebenskampf im neuen Story-Trailer

The Last of Us

Erster Teaser-Trailer zur TV-Serie enthüllt

Silent Hill

The Short Message in Korea eingestuft

GTA 6

Steckt Lapsus$ hinter dem großen Leak? Londoner Polizei verhaftet 17-jährigen

Cyberpunk 2077

Erreicht in dieser Woche täglich mehr als eine Million Spieler

Saints Row

Embracer Group von den durchwachsenen Reviews enttäuscht

GTA 6

Solidarität mit Rockstar - Frühe Versionen von Uncharted 4, Horizon und mehr präsentiert

Mehr Top-Artikel

Kommentare

Sinthoras_96

Sinthoras_96

07. September 2022 um 11:16 Uhr
James T. Kirk

James T. Kirk

07. September 2022 um 11:18 Uhr
Sinthoras_96

Sinthoras_96

07. September 2022 um 11:30 Uhr
xOnexTruthx

xOnexTruthx

07. September 2022 um 11:31 Uhr
PlayStation4ever

PlayStation4ever

07. September 2022 um 11:34 Uhr
Sinthoras_96

Sinthoras_96

07. September 2022 um 11:39 Uhr
consoleplayer

consoleplayer

07. September 2022 um 11:46 Uhr
Eternal_Vomit

Eternal_Vomit

07. September 2022 um 12:00 Uhr
Das_Krokodil

Das_Krokodil

07. September 2022 um 12:23 Uhr
Das_Krokodil

Das_Krokodil

07. September 2022 um 12:25 Uhr
ResidentDiebels

ResidentDiebels

07. September 2022 um 12:25 Uhr
SeniorRicketts

SeniorRicketts

07. September 2022 um 13:43 Uhr
PlayStation4ever

PlayStation4ever

07. September 2022 um 14:43 Uhr
BoC-Dread-King

BoC-Dread-King

07. September 2022 um 15:06 Uhr
consoleplayer

consoleplayer

08. September 2022 um 06:31 Uhr
Dunderklumpen

Dunderklumpen

08. September 2022 um 11:37 Uhr
consoleplayer

consoleplayer

08. September 2022 um 11:47 Uhr