Assassin’s Creed 3: Franchise soll durch jährliche Releases in den Köpfen der Spieler bleiben – Ubisoft

Kommentare (61)

In einem aktuellen Interview nahm sich Ubisoft Montreals Alex Hutchinson dem Thema “jährliche Veröffentlichung von Blockbustern” an. Laut dem Creative Director gibt es keine Argumente, die gegen die jährliche Veröffentlichung von Blockbustern sprechen, solange die Qualität stimmt. Kritik an der Vorgehensweise hält er für „seltsam“.

“Wenn Radiohead jeden Monat ein neues Album herausbringen würde, dann würde ich es kaufen”, sagt Hutchinson. “Es dreht sich alles um die Qualität.” So meint er, dass man mit Veröffentlichungen im Jahresrhythmus dafür sorgen kann, dass die Serie in den Köpfen der Spieler bleibt, sodass man nicht immer wieder bei Null anfangen müsse. “Wir können die Geschichte fortlaufend weitererzählen.”

Mit “Assassin’s Creed 3″ wird laut Hutchinson nicht nur ein neuer Teil der Reihe veröffentlicht. Der Titel unterscheidet sich enorm von den Vorgängern: “Assassin’s Creed 3 ist von Assassin’s Creed 2 so weit entfernt, wie Medal of Honor von Call of Duty.”

[nggallery id=3819]

Weitere Meldungen zu , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. ChuckNorriss sagt:

    “Assassin’s Creed 3 ist von Assassin’s Creed 2 so weit entfernt, wie Medal of Honor von Call of Duty.”

    -lol-

  2. AC Cloud Strife sagt:

    "...unterscheidet enorm von den Vorgängern: “Assassin’s Creed 3 ist von Assassin’s Creed 2 so weit entfernt, wie Medal of Honor von Call of Duty.”..."

    Interessante Aussage...

  3. IceWolf316 sagt:

    Ein jährlicher Rhytmus hat der Ezio reihe meiner Meinung nach eher geschadet... irgendwann tritt eine übersättigung einfach auf. Es ist halt kein FiFa ...

  4. Godofwar sagt:

    Ja, aber nach dem genialen Assassions Creed 2 fand ich Brotherhood nur einen lahmen Abklatsch davon, der mich null motiviert hat, weil man alle schon gesehen und gemacht hat. Revelations habe ich jetzt zwei Jahre später angefangen zu spielen, das macht wieder Spaß, weil ich einfach eine Pause zwischen den Titeln und dem Gameplay hatte, auch wenn es wiederum keine neuen Schritte geht. Die sollen sich lieber Zeit nehmen und dafür echte Neuerungen bringen so wie im dritten Teil.

  5. Warhammer sagt:

    Medal of Honor ist ja qualitativ auf einer ganz anderen Ebene wie Call of Duty. Nämlich höher. Nur weiß ich es nicht wie herum er es gemeint hat.

  6. JohnnyGundam sagt:

    melke die kuh !

  7. DominikFFM sagt:

    Medal of Honor, zumindest das Reboot, hat doch keine höhere Qualität als Call of Duty...

  8. Anubis1744 sagt:

    Das Problem aber ist Sie es nicht hinbekommen nach einem Jahr ein Spiel so gut zu machen das es gensuao gut ist wie ein Spiel das 3 Jahre Entwicklunsgzeit hat.

    Hat man doch ganz gut an AC Revalations gesehen....Es hatte nur 1 Jahr Entwicklungszeit aber war alles ander als pralle. Es hatte seine moment aber es fühlte sich einfach zu sehr an wie Brotherhood und AC2.
    Das fande ich sehr entäuschend und vorallem übersättigend.

    Hier bei AC3 merkt man das Spiel ist seid 3 jahren in Arbeit und das hat sich MÄCHTIG was getan im gegensatz zu Brotherhood und Revalations gefällt mir AC3 1000 mal besser.

    Also ich will kein AC sonst was nächste Jahr schon haben.
    Das selbe würde für mich auch bei einem Unsharted oder God of War gelten, den wie gesagt man gewöhnt isch zu sehr daran und ist schnelle übersäääätigt.

    Mit Musik Bands finde ich das genauso lieber alle 2 - 3 Jahre ein Album als jedes Jahr ein und das selbe Album.

    Er kann das ne verstehen, weil Er und die Firma ja so mehr Geld machen können.
    Aber na ja es änder sich eh nix!!

  9. Leli196 sagt:

    @Warhammer:

    Rein logisch gesehen hat er es so gemeint, dass Medal of Honor auf einem höheren Level als Call of Duty sei, es sei denn er ist der Ansicht AC3 sei schlechter als AC2, was man aber ausschließen kann. Schließlich nennt er ja AC3 bei dem Vergleich mit AC2 als erstes, und genauso MoH bei dem Vergleich mit CoD. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Übersetzung auch exakt ist und da nichts verdreht wurde.

    Gruß Leli196

  10. Ralf K. sagt:

    Huhu,

    solange es gut wird, können die es meinetwegen 1/2jährlich rausbringen. Es nutzt sich aber in der Tat ab.
    Hatte ACB direkt nach AC2 gespielt und war begeistert, obwohl es eher ein großer DLC war. ACR machte Spaß, brachte klasse Zwischensequenzen aber auch einige fragwürdige Neuerungen (Tower Defense, kleinere Insel, keine Pferde). Also Zeit für einen Neuanfang. Bis zu AC4 werden aber wieder 2 Vollpreis-DLC wie ACB und ACR rauskommen.

    Grüße

  11. InFinity sagt:

    Revelations hat mir überhaupt keinen Spaß gemacht. Und auf 3 freu ich mich längst nicht so sehr wie ich sollte. Ubisoft hats fast verschissen.

  12. icebreaker sagt:

    mhm... gewagte Aussage.
    Ich interpretier das mal so, dass Herr Hutchinson die Abgrenzung des Szenarios meinte. Medal of Honor und Call of Duty als Marken sind im Kern beides FPS-Serien, auch wenn sie sich extrem verschieden spielen -> soll heißen, dass obwohl AC3 sich anders spielt als AC2, doch beide der AC-Serie angehören und dort reinpassen.

    Sollte Hutchinson den Vergleich auf die neuen Ableger beider Serien bezogen haben, dann spielt er wahrscheinlich auf den technischen Fortschritt "Warfighters" an.

    Wie dem auch sei. Ich bin gespannt wie sich AC3 von den anderen AC Titeln abheben wird.

  13. Hongii sagt:

    Ich kann diese oft nachgeplapperte Abneigung gegen Brotherhood und Revelations nicht nachvollziehen, welches Add-On biete so viele neue Features, Attantensserien, Armbrust, Pistole innerhalb der Schwertkombo, Turmeroberungen, Städteaufbau, Gildenmanagemanent, 100 %Synchronation, Bruderschaftssystem, einmal erfahren und ich konnte nicht mehr darauf verzichten.

    Bei Revelations wurde erst mir fast schon zu bunt, Hookblade, Tower-Defense, Bomben, neue Steuerung, doppeltes Waffeninterface, Pistole abgekoppelt und nicht mehr innerhalb der Schwertfunktion, neue Gildenfähigkeiten, mediteran Defense, neue Gesichstexturen, Eagle Eye mit Cursor, ZWEI Superüstungen und keine per Dungeon!

    Ich habe mein persönliches AC nicht wiedererkannt und musste langsam mich daran gewöhnen und ich habe mich ein wenig darüber geärgert, dass Ubisoft diesen ganzen nörgelden Gamernhaufen so eierlos nachgegeben hat…

    Das Beste ist, viele dieser Features werden storybedingt in Teil 3 wohl fehlen bzw. durch andere ersetzt werden, hauptsache die meisten erleben diese also nicht und sind ganz derbe stolz darauf, alle Teile übersprungen zu haben und jezt “was Neues” haben...

    Wo ist denn das Problem, wenn ihr soviel AC auf einmal nicht vertragen könnt, dann wartet doch ein wenig länger, dann habt Ihr eure individuellen Pausen, wie ich mit Revelations, dann ist das Spiel auch günstig (10 Euro).

    Aber bei aller Liebe, Alex Hutchinson soll sich nicht lächerlich machen, wir leiden nicht an Demenz. MoH und CoD auch misslungenes Beispiel.

  14. Phox86 sagt:

    sie bleiben auch in den köpfen, als geldgeier mit stark nachlassenden serienablegern.

  15. SuperPinky sagt:

    “Es dreht sich alles um die Qualität.”
    Tja, dann sollte man diese aber auch bringen und keine großen Reden schwingen.

  16. KaKaFEST sagt:

    Ich liebe Radiohead..... So f***ing special!!!!

  17. RED-LIGHT sagt:

    Und genau dadurch wirkt eine serie immer langweiliger, ausgelutschter wenn es jährlich erscheint.

  18. sushi-rolle sagt:

    schöner vergleich, mal gucken ob es auch eintritt ^^

    wobei ich sagen muss das ich kein AC Brotherhood hätte brauchen müssen, fand die Ideen dahinter gut aber im allgemeinen habe ich mich gefühlt wie in einer Wirtschaftssimulation mit den ganzen Gebäude sanieren um Geld zu bekommen, bei AC 2 war das schön dezent und nicht so ausschlaggebend

  19. Sam1510 sagt:

    @Godofwar

    Du hast es auf dem Punkt gebracht!

  20. Fanril sagt:

    Brotherhood und revelation hatten nicht die selbe qualität des zweiten teils und doch sind die beiden games besser als so mancher titel der drei und mehr jahre entwicklung hatte. man kommt nicht drumherum zuzugeben das ubisoft sehr sehr gute arbeit leistet, nicht nur mit ac.

  21. -zur�ck- sagt:

    Kommt bei Assassins Creed auch ganz auf das Szenario an. AC2 fand ich klasse, weil ich Venedig und Florenz ziemlich nice finde. ACB wäre sicher cooler geworden, wenn die diesen ferkackten Multiplayer rausgelassen hätten. Mensch Leute, was man aus Rom alles hätte machen können. Und zu guter Letzt: ACR ! Sorry, aber was soll ein Italiener in der Türkei. Mensch, das passt halt gar nicht zusammen. Und für AC3 hätte ich mir zwar eher die französchische Revolution gewünscht, aber was solls. Von der Zeit her is die ammi-Rev. ja vorher, also kommt auf den Next-Gen.-Konsolen hoffentlich dann AC4 in der Französischen Revolution.
    AC3 wird trotzdem wieder AC2 Niveau. 😀

  22. -zur�ck- sagt:

    *verkackt 😉

  23. Shaft sagt:

    "Es dreht sich alles um die Qualität.” So meint er, dass man mit Veröffentlichungen im Jahresrhythmus dafür sorgen kann, dass die Serie in den Köpfen der Spieler bleibt"

    jährlicher release und qualität schließen einander aus. vielmehr läuft man als käufer gefahr, entweder den brei vom vorherigen jahr aufgewärmt vorgesetzt zu bekommen oder, wenn versucht wird, ein neues süppchen zu kochen, ein jahr viel zu wenig zeit ist, um das konzept sinnvoll zu entwickeln und dann danach beteuert wird, daß man diesen fehler nicht wieder macht, aber der spieler sitzt trotzdem mit ner spielegrütze da.

  24. xtrunksx sagt:

    @Anubis1744

    Dir gefällt AC3 besser?
    das Spiel ist ja nicht mal raus 😀

  25. Yamaterasu sagt:

    Ubisoft entwickelt sich zum neuen EA und Activision...

  26. Buzz1991 sagt:

    Man kann ein Spiel auch in die Köpfe der Spieler verankern, indem es jahrelang etwas Besonderes bleibt. Als Beispiel erwähne ich Heavy Rain.
    Das braucht auch nicht jährlich einen neuen Teil.
    Meines Erachtens läuft Ubisoft Gefahr die Serie langweilig werden zu lassen.
    AC I und AC II waren wirklich was Besonderes.
    Brotherhood war nur ein Schatten der früheren ACs. Es kam zu früh raus. Revelations muss ich noch zocken, ich erwarte aber nicht wirklich viel mehr.

    Alle 2-3 Jahre würde auch reichen.
    GTA ist auch fest verankert in den Gedanken der Spieler und das kommt auch nur alle 4-5 Jahre raus.

    Mit der Qualität hat der Mann natürlich Recht.
    Nur ist AC einfach nicht mehr qualitativ auf einem so hohen Niveau, dass ich eine jährliche Veröffentlichung gutheißen kann. Etwas mehr Entwicklungszeit, mehr neue Ideen und auch mal eine neue Grafik-Engine würden gut tun.
    Ich hätte auf AC III auch warten können bis zum Erscheinen der PS4.

  27. Bruce Lee sagt:

    Seid ihr alle blöd oder was? Was der mann sagen will ist auch wennMoh und Cod zwei fps sind , sind sie trotzdem auf vielen ebenen unterschiedlich

  28. Dvlinsuf sagt:

    Ist einfach jedes Jahr ein kurzweiliger interaktiver historischer Film, mehr nicht.

    Spielerisch war AC noch nie eine Herausforderung.
    Unterschiede bei Waffen? Fehlanzeige.
    Das "Wirtschaftssystem" ? Ohne wirklichen Mehrwert.
    Künstlich gesteckt mit Tower Defense und Eroberungen.

    Was bleibt? Ne tolle Geschichte in ner tollen Umgebung.

  29. Hendl sagt:

    bin gerade fertig mit brotherhood, jetzt sollte ich mir noch schleunigst revelations reinziehen, bevor teil 3 erscheint.... no way.... ich brauche erst mal eine Pause, vielleicht dann nächstes Jahr...jedes Jahr ist mir too much !!!

  30. Buzz1991 sagt:

    @Hendl:

    Mir ist das auch zu viel.
    So kommen Ermüdungserscheinungen zustande.

    @Dvlinsuf:

    Jo, das Wirtschaftssystem streckt nur die Spielzeit und spielerisch könnte AC auch mal herausfordernder werden.

  31. Hendl sagt:

    ... spielerisch bot Brotherhood fast nichts neues, aber die Schauplätze sind genial... nachdem was ich hier alles lese, werde ich Revelations auslassen und zu Teil 3 nächstes Jahr übergehen, denke da habe ich nichts verpasst oder?

  32. KatanaRider sagt:

    also ehrlich gesagt bleibt mir ein spiel eher in erinnerung wenns nicht jährlich kommt .. ausserdem freut man sich mehr drauf .. Gta zum beispiel 😉

  33. CrazyZokker360 sagt:

    Naja, das Spiel wird so oder so richtig einschlagen. Die Entwicklung ist wirklich riesengroß und man merkt die drei Jahre. Bisher hat mich sowieso noch kein Titel enttäuscht.

  34. CrazyZokker360 sagt:

    @ Hendl

    Sieh Dir wenigstens die Zwischensequenzen mit Subjekt #16 und Desmond an. Der Ezio-Teil ist wirklich nicht so wichtig.

    Obwohl; der Ezio-Apfel ist nur eine Kopie und den echten Edenapfel besitzt Altair.

  35. Dvlinsuf sagt:

    @Buzz

    Die könnten viel mehr aus dem Spiel rausholen. Das Wirtschaftssystem behalten, aber Boni anbieten, spezielle Waffen, Outfits, etc. wenn man alles gekauft hat.

    Kampfsystem ist zu einfach, ich kann mit der versteckten Klinge fast das ganze Spiel bestreiten.
    Die Gegner warten brav bis einer tot ist und rücken dann nach. Realismus sieht anders aus^^
    Warum net weniger Kämpfe, aber dafür fordernde?
    Man hat en Beintreffer und der Gegner fällt hin, genauso könnte er die Waffe verlieren wenn es ein Armtreffer gibt.
    Leute net immer umbringen, auch mal krankenhausreif prügeln oder betäuben.

  36. Diqqua sagt:

    lächerlich...ich hab jeden Teil vor Revelations mind. 2x durchgespielt und fand Revelations einfach zur zum Kotzen weils viel zu viel war...deshalb hab ich jetzt NULL bock auf 3

  37. kajovino sagt:

    Alles hat ein Ende, nur Assassin's Creed hat keins!!!
    Nach teil 3 ist definitv Schluss. Werd mir dann keinen Teil mehr holen.

  38. Warhammer sagt:

    @Leli196
    Ich danke dir für diese Erklärung!

  39. Gregorius sagt:

    Also Brotherhood und Revelations haben mich doch recht enttäuscht. Weils haargenau dasselbe nur mit unnötigen Zusätzen war. Beides hätte als DLC rauskommen können, ohne Probleme. War im Kern sowieso noch AC2.

    Endlich gibts wieder mal ein ordentliches Spiel. Gespannt wie sie das mit Spin-Offs ruinieren.

  40. Argonar sagt:

    Der Fehler bei Revelations war, dass sie unbedingt so viel neues reinbringen wollten und man dann im Endeffekt zu viel Zeit mit nebensächlichkeiten verbacht hat. Tower Defense und Bomben hätte ich nicht gebraucht, dafür 2,3 Kapitel mehr in der Story von Ezio und mehr Spielzeit als (junger) Altair Ich glaube nicht dass der Aufwand größer geworden wäre.

    Ich würde jedem empfehlen sich ACR zimindest auszuleihen und die Story zu spielen. Es ist die kürzeste von allen und Desmond's und Alatair's stories haben das ganze imo. wieder wettgemacht und das Ende ist einfach nur episch. Ich will nichts spioilern aber beim lezten Gang hatte ich Gänsehaut (sowas habe ich bei Spielen schon länger vermisst) und das Endvideo erst.

    Die first person missionen mit Desmond und 16 sind nervig, zugegeben, aber was man da alles erfährt ist den Aufwand meiner Meinung nach wert, besonders beim Subjekt 16 dlc. Man efährt quasi seine Lebensgeschichte.

    Im Großen und ganzen finde ich hat ACR seine Sache schon ganz gut gemacht, es hat mich angeheizt mehr zu wollen (und hat uns das wohl geilste Intro überhaupt gebracht, kann gar nicht mehr zähle wie oft ich das jetzt schon gesehen habe, auch in letzter Zeit wieder verstärkt).

    Ich kann die Kritik auch nicht verstehen, es liegt immerhin ein ganzes Jahr zwischen den Teilen, man kann also wirklich nicht von dauernd oder von Marktübersättigung sprechen.

    Bei euren anderen Hobbies sagt ihr ja wohl auch nicht, ne Fußballspielen interessiert mich nimmer, das mach ich erst in 2-3 Jahren wieder mal.
    Oder wollt ihr etwa jahrelang warten bis die nächste Staffel einer Serie beginnt? Ne 20 Episoden/Stunden sind erst mal genung, die sollen warten bis ich wieder lust drauf habe.

    Und ganz ehrlich, ist doch egal ob es immer das selbe ist oder nicht. Fast keine Spieleserie verändert sich so derbt wie AC1-2-3. Mir persöhnlich wäre es sogar lieber gewesen, wenn es mehr so wie bei AC1 geblieben wäre, den meisten Neuerungen in Teil 3 stehe ich jedenfalls noch sehr skeptisch gegenüber. Jagdfeature, Schiffsmissionen, das sind eigentlich alles Dinge, die mich überhaupt nicht interessieren, wenn ich AC spiele, dann will ich eine geile Story gepackt mir guten Attentatsmissionen und mehr nicht.

  41. Malekith24 sagt:

    AC hat sich Storymäßig in den letzten 3 Teilen kaum entwickelt, ich hoffe jetzt auf besserung den insbesondere Revelations fand ich SEHR schwach...
    dort hatte sich mMn gezeigt dass sie übereilig einen weiteren Teil eingeschoben haben, dass Gameplay der Serie an sich ist natürlich cool, aber die möglichkeiten der Entwickler haben sie nicht genutzt...

  42. xjohndoex86 sagt:

    ich hab von 2-jahres veröffentlichungen alla uncharted, killzone oder dead space bspw. schon die schnauze voll.

    ich finde, was das thema angeht, hat rockstar games die gesündeste mentalität. die wirklich nur eine fortsetzung bringen, wenn sie den titel in technischer oder inhaltlicher form auch wirklich voranbringt. und nach 3-5 jahren hat man dann auch wieder richtigen appetit.

  43. zUkUu sagt:

    na dann soll er mal jeden tag sein lieblingsgericht essen.

    ich weiß schon warum ich nach AC 2.5 die reihe boykottiere.

  44. Friendship sagt:

    leute leute leute was ist denn loss mit euch ? wenn es für euch zu viel ist ein AC jedes jahr dann kauft es einfach nicht und punkt! und ihr brauch euch nicht ständig beschwären das mit dem jährlichen erscheinen die qualität drunter lleidet bla bla bla. Die Leute die die serie mögen werden es kaufen, für die anderen last es einfach.

  45. Sonny_ sagt:

    JA super, das ist der Grund warum ich darüber nachdenke die Serie für mich fallen zu lassen. Man MUSS ja jedes Assasins Creed spielen um die gesamte Story zu verstehen und gerade deswegen ist das was ganz anderes als FIFA, wo man mal ein Jahr aussetzen kann wenn man keine Lust hat jedes Jahr den Vollpreis für ein Spiel zu bezahlen, das nur ein paar Veränderungen hat im Gegenssatz zum Vorgänger.
    Und jedes Jahr ein Assasinds Creed ist mir schon eindeutig zu viel, Stichwort Übersättigung.

  46. Jigsaw-XX sagt:

    Franchise soll durch jährliche Releases gemolken werden, wär ne besser Überschrift.

  47. Hongii sagt:

    danke, Argonar, bist wohl der einzige hier, der mich versteht...

  48. Argonar sagt:

    Und trotz aller Jammerei hat sich bislang jeder Teil immer weit besser verkauft als der Vorgänger, auch Brotherhood und Revelations.

    @zUkUu
    Genau das mach ich jedes Jahr 2 Wochen lang im Urlaub, 2 mal täglich und wenns nicht so ungesund wäre, dann hätt ich auch kein Problem das noch länger zu machen.

    @xjohndoex86
    Lol 3-5 Jahre, ich glaub du hast nen knall!

    Rockstar ist auch nicht besser und bringt ständig erweiterungen zu den GTAs raus. Zwischen 98 und 09 kam fast jedes Jahr eins, manchmal sogar mehr als eines, und danach haben sie die Formel ein wenig verändert und es unter anderem Namen wieder rausgebracht, also verschohne mich mit dieser Heuchelei.

    Ich will doch nicht 5 Jahre lang auf einen Nachfolger warten und dass man danach meistens einfach nur entäuscht wird haben schon Spiele wie Diablo 3 gezeigt...

  49. skywalker1980 sagt:

    THAT'S WHAT I'M TALKING ABOUT!!!

    @agonar: geb dir vollkommen recht!!!
    ich fand brotherhood war eher ne fortsetzung von ac2, kaum ein unterschied, revelations war ich zwar schon etwas übersättigt von den nebenaufgaben, jedoch geile story und optik wie immer. wer sich über nen jährlichen release moniert solls maul halten und es später kaufen oder gar nicht, aber das ist der reine ärger üer sie selbst weil sie der gier danach erliegen, und es doch haben müssen, was sonst, ihr seid durchschaut, und checkt es selbst nicht...
    ein jährliches ac a la ac2/brotherhood in den verschiedensten epochen wär echt geil... ich frage mich wie viele supermario, fifagames usw es gibt, und keine sau regt sich drüber auf... im gegenteil, die freuen sich drüber... solls auch geben, also schnauze und hörts auf zu weinen ihr weicheier!!!

  50. xjohndoex86 sagt:

    @argonar
    meinetwegen junge, dann friss doch! jedes jahr schön das gleiche, mhhm, das schmeckt, wa? du scheinst nur nicht mitzukriegen, dass deine heißgeliebte serie dadurch schneller ausgelutscht wird, als es dir lieb sein sollte.

    hmm, "jedes jahr" ...lass mal überlegen. 1997 gta, 1999 gta2, 2001 gta3(welches einen gewaltigen technischen schritt machte und rein zufällig der open world meilenstein schlechthin ist!), 2002 gta: vice city(der punkt geht an dich - wobei das setting KOMPLETT anders ist als im vorgänger), 2004 gta: san andreas(da muß man wohl nichts zu sagen...) ---Achtung! Zeitspanne! --- 2008 gta 4 (eine weitere evolution, die den maßstab für eine lebendige großstadt atmosphäre legen sollte) ---Achtung! Zeitspanne! --- 2013(?) gta 5 (knapp 22 millionen aufrufe alleine auf R*s youtube kanal, alleine für einen winzigen trailer sprechen für sich...)

    natürlich habe ich sämtliche kleineren ableger und erweiterungen außen vor gelassen. wir reden hier schließlich von fortsetzungen.

  51. Buzz1991 sagt:

    @xjohndoex86:

    Mach dir nichts draus, die würden es sogar wollen, dass in einem Jahr 2 ACs erscheinen...

    @Argonar:

    Lass xjohndoex86 doch in Ruhe.
    Er hat Recht. Was sollen diese jährlichen AC-Teile?
    Die Spiele sind gut, könnten aber besser sein, wenn die Entwicklungszeit länger wäre. Mit jedem rasch veröffentlichen Teil verfliegt der Glanz der Serie, es wird zur Gewohnheit.
    Kein Wunder, dass GTA immer beliebter sein wird und auch qualitativ hochwertiger ist.

    @skywalker1980:

    Du schießt den Vogel ab mit deinen Beleidigungen.
    Lerne erstmal etwas von höflichem Umgang miteinander, bevor du hier deine Meinung kundtust.
    Ich habe geschrieben, warum ich jährliche Veröffentlichungen nicht gut finde.

    @Hongii:

    "Ich kann diese oft nachgeplapperte Abneigung gegen Brotherhood und Revelations nicht nachvollziehen, welches Add-On biete so viele neue Features, Attantensserien, Armbrust, Pistole innerhalb der Schwertkombo, Turmeroberungen, Städteaufbau, Gildenmanagemanent, 100 %Synchronation, Bruderschaftssystem, einmal erfahren und ich konnte nicht mehr darauf verzichten."

    Attentatsserien gab's schon in Brotherhood ist nun wirklich nichts Besonders. Im Gegenteil: Es senkt den ohnehin niedrigen Schwierigkeitsgrad noch mehr. Pluspunkt natürlich für die Inszenierung.
    Armbrust? Naja, das ist nun wirklich kein Grund zu Jubelstürmen 🙂
    Genauso das mit der Pistole. Turmeroberungen gibt's auch seit Brotherhood, Städteaufbau seit AC II, Gildenmanagement mit AC:BH (völlig langweilig). Was du mit "100%-Synchronisation" meinst, weiß ich nicht. Gibt's aber meines Wissens, wenn es das komplette Abschließen einer DNS-Sequenz ist, auch seit AC II oder Brotherhood.

    Außerdem kommt es nicht auf die Quantität, sondern die Qualität an.
    Das Bruderschaftssystem ist ein nettes Gimmick, mehr nicht.
    Tower Defense-Spiel ist nicht gut angekommen.
    Neue Gesichtstexturen? Was für eine Neuerung. Sowas nennt man "Grafikupdate" und ist selbstverständlich 😀
    Bombenbasteln wurde auch mehr gehypt als es dann benutzt wurde.

    Aber mit AC III gibt's endlich frischen Wind und offenbar mehr sinnvollen Umfang (hoffe ich) und neuem Szenario.

  52. Bleedy sagt:

    AC3 wird mein letztes Assassin's Creed.

    Keine Lust wieder auf zwei billige Vollpreis-DLC, welche sich nur minimal unterscheiden und die Story nur in die Länge ziehen.

  53. skywalker1980 sagt:

    @buzz: sorry, aber diese dauernde raunzerei geht einem doch aufm sack...

  54. CrazyZokker360 sagt:

    Und wieder ließt man Kommentare von Leuten, die keine Ahnung haben.

  55. Venty sagt:

    Die Franchise wird ungefaehr so in meinem Kopf bleiben, wie ein Teebeutel staendig in der Tasse bleibt. Die Games werden auch dieselbe Qualitaet haben, wie wenn man staendig neues Wasser in diese Tasse giesst.

  56. Moosbrand sagt:

    Also, mich haben ACB und ACR nicht gestört. Die Story ging ja weiter. Es gab neue Städte, viele histor. Personen aus der Zeit. Die Leonardo-Missionen waren toll. Das war schon okay. Was mich viel mehr störte, war, dass das Gameplay in den letzten zwei jährl. Teilen immer anspruchsloser (einfacher) wurde. WAhrscheinlich will man so den "Massenmarkt" erreichen. Dadurch wurde es langweiliger.
    Den Vogel schoss ACR ab, gleich bei der ersten Szene in Masyaf, wo Du im Schneetreiben außen an der Mauer hochklettern mußt. Was ist das? Die Zeigen Dir einen Geist, der Dir genau den Weg vorzeigt, wo Du hochklettern mußt. Da hatte ich schon keine Lust mehr. Ich will das selber rausfinden!!!
    Dann die Kämpfe: Es ist unmöglich, dass Du stirbst. Du erledigst immer alle, egal wieviele Wachen dich angreifen. Die warten darauf, dass Du zustichst. Das ist so langweilig. In Teil 1 hast Du Dir dreimal überlegt, ob Du mehrere TEmpler direkt angreifst. Das ging meistens nicht gut aus. Und jetzt nur noch gedankenloses Haudrauf und wenn Du keine Lust mehr hast, 1 Taste drücken und der Pfeilregen der Assassinen verschafft Dir Luft zum ausruhen. DAS ist langweilig. Die Kämpfe müssen anspruchsvoller sein!

  57. kingraider1986 sagt:

    Melt die Kuh... bis sie blutet und euch in den Händen weg stirbt!!!
    Armes armes Videospiel Universum... alles solange zu verwursten bis es nur noch ein Haufen Mist ist... sag nur AC2 ACb und ACR... mit jedem Titel schlechter geworden... oh oh!
    Und die meisten lassen sich diesen aufgewärmten Kaffee auch noch für frisch andrehen... peinlich!

  58. Argonar sagt:

    @Moosbrand
    Das mit Altair war aber auch nur ganz am Anfang des Spiels und diente eher der Atmosphäre. Recht viel möglichkeiten beim Klettern gab es da eh nicht und jeder AC Teil hatte am ANfang sowas wie eine kleine Einführung, wo es immer nur einen Weg gab.

    @xjohndoex86
    Bullshit
    Die Serie wird schon alleine deswegen nicht ausgelutscht, weil die Soiele parallel und von komplett unterschiedlichen Studios produziert werden. Dass die letzten 2 Spiele keinen Aeinfluss auf AC3 genommen haben solltest ja sogar du schon mitbekommen haben.

    Und zwecks GTA:
    1997: GTA 1
    1999: Erweiterung 1
    Erweiterung 2
    GTA 2
    2001 GTA 3
    2002 Vice City
    2004 San Andreas
    2005 Liberty City Stories
    2006 Vice City Stories
    2008 GTA 4
    2009 Erweiterung 1
    Erweiterung 2
    Erweiterung 3

    Hm ich frag mich was hier ausgelutscht wird. Oh und das Setting war also gaaaanz anders. Stell dir vor wo das noch so der Fall ist. Ja richtig, in jedem verdammten AC Teil.

    Außerdem ist GTA auch IMMER das selbe, nur de Geschichte + Protagonist ändern sich. Zwischenzeitlich haben sie dann die Formel etwas abgeändert und 2 Ableger unter anderem Namen rausgebracht aber jetzt ist es ja bald wieder so weit.

    @Buzz1991
    Wieso solte ich, lasst ihr etwa AC in Ruhe? Nein.
    Jeder der hier was schreibt muss damit rechnen dass auf seinen Post Bezug genommen wird.

    In ACR (und ACB) gab es jedenfalls genug Änderungen am Gameplay ob sie dir gefallen haben oder nicht.
    Wenn wir uns alleine den Single Player content ansehen: Bombentuning, Hakenklinge (zb Attentate von Seilen), erweiterung der Gebietseroberung, erweiterung der Städteeroberung, Tower Defense, 2 gegnerische, untereinander verfeindete Fraktionen, die first person puzzle passagen.

    Viele andere wichtige Features wurden erst mit Brotherhood eingeführt wie beispielsweise das erweiterte System zum Untertauchen in der Menge (das in AC2 war garbage) oder die zusätzlichen Bedingungen für 100% Synchronität, Attentatsserien, Giftpfeile und die Armbrust.

    Vielleicht verstehst du das nicht, aber bei AC liegt der Fokus nicht auf dem Schwierigkeitsgrad der Kämpfe, wenn du sowas suchst dann Spiel Ninja Gaiden 1 oder Demon/Dark Souls. Viele Fans haben die Armbrust seit AC1 gefordert und sind mehr als glücklich dass sie jetzt dabei ist. Kämpfe in AC waren vor Brotherhood extrem langwierig, das ist auch der Grund warum die Attentatsserien eingeführt wurden.

    Die Assassinenlösung steht übrigens, wenn man das Spiel richtig spielt, fast nie zur Verfügung, weil diese die meiste Zeit die Städte verteidigen. Wer sich ständig auf die Assassinen verlässt macht es sich wohl selbst zu einfach und braucht sich dann nciht über den eifnachen Schwierigkkeitsgrad beschweren.

    Die Herausforderung in AC ist es jedenfalls die Missionen undentdeckt und mit 100%iger Synchronität zu beenden und wer behauptet dass sei zu einfach hat das sicherlich selbst nicht gemacht.

    Außerdem bin ich mir ziemlich sicher dass die meisten hier, die über die laschen Kämpfe jammern ACR selber nie gespielt haben. Es gab einen relativ häufigen Gegnertyp, der nicht nur sämtliche Attacken abgewehrt hat (und admit Attackenserien fast unmöglich gemacht hat), sondern auch sofort mit der Pistole geschossen hat wenn man zu defensiv wurde. Selber hat man dann aber sogar 3 (ja DREI) Schüsse aus der Pistole gebraucht um ihn zu erledigen.

    Ich bin mir sicher der Gegner wurde wegen all den Whinern eingeführt, weil ja alles so einfach ist. Aber er war einfach nur nervig. Sobald ich mehr als 2 von denen gesehen habe, bin ich einfch gelaufen, weil mich das einfach nicht interessiert hat.

    Ich spiele hier einen super assassinen, es ist gewollt dass man seinen Geggnern im Kampf weit überlegen ist, sowas dürfte einfach nicht passieren. Ähnlich wie es auch bei Batman und der Arkham Serie der Fall ist, und da beschwert sich niemand über die leichten Kämpfe.

  59. ***GoTtK�NiG*** sagt:

    jap ... das GTA setting wird genau so ausgelutscht wie AC ... das ist der neue standart... schaut euch FF XIII und FF XIII-2 an...man macht das geld eben über erweiterungen... und nennt es nicht neuen teil ... aber im prinzip ist es genau das selbe, nur das ubisoft seine spiele zum volpeis verkauft, obwohl man ein AC nach 2 wochen für unter 30 euro bekommt ^^

  60. ***GoTtK�NiG*** sagt:

    ps... ich bin sehr zufrieden mit AC .. und das in eigentlich jeder hinsicht ... 😀

  61. Argonar sagt:

    Ich finde der Preis von einem Spiel sollte sich auch stark nach dem Content und der Durchspielzeit orientieren. Kein AC Teil hatte bei mir weniger als 20 Stunden allein im Singleplayer Mode, die meisten sogar deutlich mehr und dann gibt es ja noch die multiplayer Komponente.

    Vergleicht man das mit anderen Spielen wo man nach 8 Stunden (und neuerdings teilweise sogar weniger) durch ist, hab ich kein Problem für eine "Erweiterung" von AC den full price zu zahlen.

Kommentieren