Oculus Rift: Macher würden VR-Headset gerne auf der PlayStation 4 sehen

Kommentare (53)

Derzeit konzentrieren sich die zuständigen Entwickler hinter dem „Oculus Rift“ genannten Virtual Reality-Headset voll und ganz auf den PC. Wie Oculus-CEO Brendan Iribe gegenüber dem Offiziellen Xbox Magazin zu verstehen gibt, würde man die Peripherie auf kurz oder lang aber auch gerne auf der PlayStation 4 und der Xbox One sehen.

“Wir wollen nur, dass das Ganze funktioniert. Wir wollen ein Headset aufsetzen und wollen, dass es einfach nur genial wird. Wir setzen derzeit alles daran, die bestmögliche Erfahrung zu schaffen – das bestmögliche VR-Headset. Wir würden es wirklich gerne sehen, wenn es zu den Konsolen kompatibel wird. Aber derzeit konzentrieren wir uns voll und ganz auf den PC“, führt dieser aus.

Indirekt ließ Iribe zudem durchklingen, dass es ihm in erster Linie darum geht, seinem Konzept zur Marktreife zu verhelfen. So hätte er offenbar auch kein Problem damit, wenn Sony und Microsoft „Oculus Rift“ aufgreifen und eine verbesserte beziehungsweise verfeinerte Variante des Virtual Reality-Headsets ins Rennen schicken.

Iribe weiter: „“Wir lieben das, was die beiden Konsolen-Hersteller machen, wirklich. Ich hoffe, dass einer oder beide der Konsolen-Hersteller ein VR-Headset oder etwas ähnliches wie ein AR-Headset machen.“

oculus-rift-top

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. raptorialand sagt:

    so jetzg mal für.alle:
    Die fertige version vob OR hat je auge halbe full hd auflösung also wie die normalen PASSIVEN tvhd geräte.
    headtracking funktioniert im bereich der kopfsphäre aber nicht in 3ter dimension (nach vorne neigen und enen abgrundtuntersxhauen)
    bei vielen führt der gebrauch zu gleichgewichtsstörungen, und somit auch zur übelkei (im stehen informatiob aus einem youtube vide)
    durch die höhere auflösung in der verkaufsversion sieht man deutlich schärfer und die pixeln kann man dann auch nicht mehr zählen 🙂

    Für brillenträger absolut geeignet.

    ohren bleiben frei also stehz dem sourroundklanh einer anlage nix im weg.

    der vergleich mit damals vothandenen geräten ist absoluter schwachsinn!

    auf youtube gibt es ein Video mit einer alten Frau die man in einen garten schauen lässt... nachdem ihr das mehr gezeigt wird sagt sie einen satz: put this off ITS TAKING ME AWAY

    Wenn ich dss richtig verstehe hat sie die realität.verlassen und sir glaubte kurz im himmel zu sein...

    ich freu mich drauf... auch wenn ich bei einem horrorspiel sterben werde XD

  2. Rorider sagt:

    Es werden definitiv schnellere Antriebe entwickelt als die der Voyager 1 ^^
    Voyager fliegt derzeit mit 17km/s und hat damit knapp 17 Lichtstunden seit dem Start zurückgelegt
    Quelle: worldwide-datas.com/raumsonde-voyager/

    Es werden jedoch Antriebe entwickelt und wurden auch schon gebaut die bis zu 100km/s schaffen > Electrostatic ion thruster Japan's Hayabusa Mission
    wären dann 13 Jahre zum Proxima Centauri wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe

    Theoretische Antriebe sollen nahezu Lichtgeschwindigkeit erreichen > Gravitoelectromagnetic toroidal launchers
    Quelle: en.wikipedia.org/wiki/Spacecraft_propulsion#Hypothetical_methods
    Abschnitt "Table of Methods"

  3. Rorider sagt:

    Die niedrige Zahl hat mich doch stutzig gemach
    Sind tatsächlich eher 13k Jahre

1 2