Wasteland 3: Wird die nächsten Meilensteine meistern – Multiplayer läuft auf PC und Konsolen

Kommentare (5)

In einem aktuellen Blog-Eintrag sprachen die Macher von inXile Entertainment über den aktuellen Entwicklungsstand von "Wasteland 3". Wie es heißt, wird das Rollenspiel die angepeilten Meilensteine mit Bravour meistern.

Im November 2016 schlossen die Entwickler von inXile Entertainment die Finanzierung von „Wasteland 3“ erfolgreich ab und trugen via Kickstarter knapp drei Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Rollenspiels zusammen.

„Wasteland 3“ erscheint nach dem aktuellen Stand der Dinge im vierten Quartal 2019 und befindet sich für die Xbox One, den PC sowie die PlayStation 4 in Arbeit. Im Zuge eines aktuellen Blog-Eintrags gingen die Jungs von inXile Entertainment auf die Arbeiten an „Wasteland 3“ ein und gaben bekannt, dass das Rollenspiel die kommenden Meilensteine mit Bravour meistern wird.

Wasteland 3: inXile Entertainment über den Entwicklungsfortschritt

inXile Entertainment dazu: „Im Jahr 2018 ist Wasteland 3 eine ganze Weile in voller Produktion und ich freue mich sagen zu können, dass wir alle wichtigen Meilensteine in Design, Kunst und Technik erreichen. Langjährige Fans von inXile wissen vielleicht, dass unsere Produktionsphilosophie großen Wert auf Iteration legt. Praktisch bedeutet das, dass wir Ebenen und Systeme haben wollen, damit wir unsere Ideen testen und verbessern können. Dadurch können wir früher als später herausfinden, was funktioniert und was nicht.“

Zum Thema: Wasteland 3: Frost Point – Finaler Name des Nachfolgers enthüllt?

Und weiter: „An diesem Punkt haben über 90% der Szenen im Spiel erste Script- und Art-Checks hinter sich. Wir haben Ranger, die Sachen umbringen, Fahrzeuge, die herumfahren und ebenfalls Dinge töten, einen funktionierenden Multiplayer auf Konsolen und PC; alles klappt. Dies ermöglicht es unseren Level- und Systemdesignern, ihre Szenen zu erleben und zu verfeinern.“

„Der Wert, diese Art von Revisionszeit so früh zu erhalten, kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden“, heißt es abschließend.

Quelle: Wccftech

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Lord Bierchen sagt:

    Ready echo on ! Multiplayer muss nicht sein teil 2 war und ist eine absolute perle.

  2. big ed@w sagt:

    Teil 2 war der letzte Dreck auf Konsole.
    Viel zu kleine Schrift u dazu auch noch mieser Kontrast.Wer nicht von Natur aus zu dicht vorm Fernseher sitzt kann nichts lesen,egal wie gross der TV.

    Bin man gespannt ob diese Nerds das in diesem Teil beheben
    oder es so belassen.
    Aber wer ein erfolgreiches Spiel releast und dann trotzdem bei Kickstarter
    rumschnorrt-von so jemandem kann man nichts erwarten.

  3. Fakeman sagt:

    @big ed@w
    Das mit der zu kleinen Schrift ist ein Problem in vielen Spielen ,aktuelles
    Beispiel wäre da ,,Tera" ! Was sich die Herren Entwickler da geleistet haben
    ist einfach nur eine große Schweinerei .
    Die Entwickler denken nur daran , wie sie mit wenig Aufwand schnell viel
    Geld scheffeln können . Faules Pack !

  4. big ed@w sagt:

    Das Problem sind PC nerds als Programmierer u die schnelle Mark.

    Hängen 10 cm mit dem Augen vorm Monitor u kommen gar nicht auf die Idee dass Konsolenspieler weit entfernt vom Screen sitzen.(u wenn denen niemand während des Studiums erzählt dass es bei der Schrift wichtig ist zwischen pc u konsolen zu unterscheiden,kommen die nicht von alleine drauf)

    Dabei ist das Problem leicht zu beheben indem man einfach variable Schriftgrössen einführt.
    Im Falle von Wasteland 2 hätte man einfach das Menü 50% grösser machen müssen.
    (bzw einem die Wahl zwischen 2-3 Menugrössen ,bzw einem Zoom lassen)
    Das grössere Menu wäre vermutlich mit einem simplen Patch gelöst worden.
    Wurde es aber nicht.

    Es gibt allerdings auch Hersteller die sich der Problematik bewusst sind.
    Bei titan quest(u dort gibts so einiges an micromanagement) zb hat man es sehr gut gelöst.

  5. Fakeman sagt:

    @big ed@w
    Jo, genauso ist es .
    Das letzte Spiel , auf das ich aus genau diesen Gründen verzichtet
    habe , war Ark . Hätte ich gern gezockt !
    Na denn , good Night , ich habe jetzt Depri . 😉

Kommentieren

Reviews