Beyond Good & Evil 2: Eine Gameplay-Demo wird zur E3 2018 präsentiert

Kommentare (12)

Im Rahmen der E3 2018 wird Ubisoft ausgewählten Mitgliedern des Space Monkey Programs die Gelegenheit geben, einen genaueren Blick auf eine Gameplay-Demo zu "Beyond Good and Evil 2" zu werfen, wie das Unternehmen bestätigt hat.

Ubisoft hat bestätigt, das im Rahmen der bevorstehenden E3 2018 eine Gameplay-Demo zu „Beyond Good and Evil 2“ präsentiert werden soll. Es handelt sich allerdings um eine private Demo für einige ausgewählte Mitglieder von Ubisofts Space Monkey Program, die bei der Messe hinter verschlossenen Türen einen ersten Blick auf das Spiel werfen können. Die Reise zur Messe, Unterkunft und Verpflegung müssen die ausgewählten Besucher allerdings selbst übernehmen.

Die auserwählten Space Monkeys bekommen nicht nur die Möglichkeit, einen Blick auf den aktuellen Stand des Spiels zu werfen, sondern auch Gelegenheiten, sich mit den Entwicklern auszutauschen. Die Demo-Sessions werden am 14. Juni im Los Angeles Convention Center stattfinden. Es ist zu erwarten, dass in den darauf folgenden Tagen weitere Berichte zum Spiel auftauchen werden. Auch frisches Videomaterial wäre nicht auszuschließen.

Zum Thema: Beyond Good & Evil 2: Ubisoft präsentiert neues Pre-Alpha-Gameplay mit Raumschiffen und Nahkampf

„Beyond Good and Evil 2“ wurde im Rahmen der E3 2017 neu angekündigt, nachdem sich der Titel zuvor mehrere Jahre in der Schwebe befand. Die Entwicklung begann bestätigtermaßen bereits 2007. Die bevorstehende Präsentation deutet an, dass sich die Entwicklung auf einem guten Kurz befindet. Für welche Plattformen der Titel entwickelt wird und wann das Spiel erscheinen soll, ist bisher noch nicht bekannt. Es ist zu erwarten, dass entsprechende Details in wenigen Wochen im Rahmen der E3 2018 enthüllt werden. Einige Details zur Zeitlinie, dem Gameplay und weiteren Funktionen wurden erst vor einigen Wochen enthüllt.

 

 

Weitere Meldungen zu .

Kommentare

  1. S t e v e sagt:

    Beyond Casual and Evilsoft

    (melden...)

  2. Hal Emmerich sagt:

    Bin gespannt drauf

    (melden...)

  3. King Azrael sagt:

    Alles klar bei dir Steve?

    (melden...)

  4. Crysis sagt:

    Das Spiel ist schon so Lange in Entwicklung das man sich so garnicht mehr an Teil 1 erinnern kann wird wohl Zeit mal ein Remake zu Teil 1 rauszubringen.

    (melden...)

  5. VincentV sagt:

    Von Teil 1 gabs schon Remaster :p

    Und dieses Spiel ist doch erst aktiv seit letztem Jahr in Entwicklung. Vorher stand es eben still. Aber sie haben bis letztes Jahr nur an der Engine gearbeitet - 3 Jahre lang.

    Zudem wird das mit Teil 1 wenig zu tun haben außer das es eine Ewigkeit davor angesiedelt ist.

    (melden...)

  6. Spastika sagt:

    Ich wünschte die würden mit iherer künstlichen Begeisterung zurückschrauben. Es ist offensichtlich dass sie eine Community aufbauen wollen für einen Mikrotransaktionen basierten Game-Service.
    Ich bin überzeugt dass ab einem Gewissen punkt BGAE2 als gescheitert oder zu hohes Risiko galt und man jetzt wenigstens aus dem guten Namen Kapital schlagen will...

    (melden...)

  7. VincentV sagt:

    Oder man möchte es für die Fans so gut wie möglich machen und deswegen nimmt man sie mit an Bord.

    Mikrotransaktionen sind sicher drin..wie eben bei AC. Ob man diese aber kauft muss jeder für sich selbst entscheiden.

    (melden...)

  8. Spastika sagt:

    Würde es um die Fans gehen hätte man ihnen die Fortsetzung von Beyond Good and Evil gegeben an der ursprünglich geatbeitet wurde und nicht ein Mikrotransaktion-basierter Online Spielplatz im Beyond Good and Evel Universum.

    Kann ja sein dass man "die Fans Involviert" um eben zu verschleiern dass der Entscheid aus BGaE2 ein Game-Service zu gestalten von Ubisoft kam.
    Und ganz nebenbei eine treue Spielerbasis aufbaut die auch noch das Gefühl haben dass sie mitreden konnten.

    Vielleicht kann man noch die Innovations-Karte spielen aber wenn diese Innovationen mehr dem Geschäft als dem Spielspass zu gute kommen bleib ich lieber konservativ

    (melden...)

  9. VincentV sagt:

    Oder man sieht nicht immer alles sofort negativ sondern wartet erstmal ab was dabei raus kommt.
    Aber das scheint heutzutage schwerer zu sein als sonst etwas 😀

    Damit will ich auch nicht gut reden was sie da tun. Aber keiner weiß wie die erste Version aussehen sollte. Das konnte auch auch sehr früh aufgegeben worden sein und die Prequel Idee kam dann dazu. Und jetzt will man sich eben etwas mehr angagieren.

    Und am Ende gibt es garkeine Microtransaktionen. (Was unwahrscheinlich ist..ich zähle nur Dinge auf).

    Was ich aussagen will das egal wo man heute hinsieht..überall gibt es sofort negative Kommentare und dabei weiß man noch so gut wie nichts. Das nervt manchmal schon mehr als Leute die alles hypen. Denn das verschlägt mir oft schon den Spaß im vorraus.

    (melden...)

  10. Spastika sagt:

    die Mikrotransaktionen bei AC waren aber auch eklig. vor allem da sie im Menü ans Steuerkreuz gebunden waren so dass man die ganze Zeit versehentlich in den Store geleitet wurde.
    Und dieser blödsinnige Grind die Ganze Zeit, das Game wurde zu stark zur Arbeit.
    Zum Glück hab ich nicht viel dafür ausgegeben auch wenn es kein schlechtes Game ist.

    Das ist einfach keine Art Geschäfte zu machen. Das ist als seist du im Kino und all 10min kommt ein Kinoangestellter und will dir popkorn, bessere Sitzplätze oder vielleicht ein Abo fürs kino verkaufen wenn du eigentlich nur den verd@mmten Film schauen willst für den du gekommen bist und bezahlt hast.
    Und alle um dich rum meinen nur "was hast du denn ? der will dir doch nur eine bessere Kinoerfahrung bieten."

    (melden...)

  11. VincentV sagt:

    Ich hab z.B davon garnichts gekauft und hatte ein gutes Erlebnis. Ich achte garnicht auf sowas. Waffen und Outfits hab ich die genutzt die man in der Story gekriegt hat. Hat so gereicht.

    (melden...)

  12. Spastika sagt:

    klar kann man versuchen den labernder Typ neben einem mit seinem Popcorn und Jahresabo und Vorzügen... zu ignorieren und einfach den Film schauen...

    der Punkt ist auch dass es nicht die nagativen Kommentare sind die die Spielerfahrung versauen sondern die zunehmend Benutzer-unfreundlichen Geschäftspraktiken.
    Dass Games angepasst werden um ingame objekte besser verkaufen zu können und dass man zB die Weiterleitung in den Store dort platziert wo man die Menüsteuerung erwartet. Es ist wie ein popup fenster dass dadurch gerechtfertigt wird dass du es ja angeklickt hast. aber klar klickt man es an weil man in jedem anderen Game das menü mit dem steuerkreuz navigiert.

    Auch besteht kein Interesse zb. bekannte schwächen von ubi games wie zb. den langweiligen Grind durch kaum würdige Quests und Tätigkeiten zu beseitigen da sie jetzt eine Stärke ist. Willst du keinen Grind kannst du ja für ingame währung, ressuorcen usw... zahlen. da muss man gar nicht mehr nach eleganteren Lösungen suchen um eine riesige welt mit content zu füllen...

    (melden...)

Kommentieren

Reviews