David Jaffe: Der God of War-Schöpfer würde gern ein VR-Horror-Spiel entwickeln

Kommentare (3)

Auch wenn der "Twisted Metal"- und "God of War"-Schöpfer David Jaffe aktuell nicht mehr als Spieleentwickler arbeitet, so hat er eine durchaus interessante Ideen für ein Virtual-Reality-Horrorspiel, wie er im Gespräch mit Cory Barlog verraten hat.

David Jaffe: Der God of War-Schöpfer würde gern ein VR-Horror-Spiel entwickeln

Auch wenn die wirklich erfolgreiche Schaffensperiode des Spielemachers David Jaffe schon einige Zeit zurückliegt, ist er in der Gaming-Branche ein bekanntes Gesicht, das für außergewöhnliche Ideen steht. Einen Namen hat sich Jaffe als Schöpfer der Spielereihen „Twistet Metal“ und „God of War“ gemacht.

Sein letztes Projekt, der Arena-Shooter „Drawn to Death“, hat hingegen den Geschmack der Community verfehlt. Aktuell arbeitet Jaffe nicht mehr aktiv in der Spieleentwicklung, sondern beschäftigt sich als YouTube-Streamer und spricht mit der Community über verschiedenste Themen.

In einem Stream hat er kürzlich auch mit seinem früheren Kollegen Cory Barlog gesprochen, der als Director für das neuste „God of War“ verantwortlich war. Im Gespräch kamen die beiden auch auf das Thema Virtual Reality zu sprechen. Während Cory Barlog zwar grundsätzlich ein Interesse an VR hat, so hat er relativ schnell mit Übelkeit zu kämpfen, wie er zugeben muss.

Zum Thema: Drawn to Death: Server werden im März 2019 abgeschaltet

David Jaffe ist hingegen ganz und gar begeistert von VR und die Technologie wäre wohl das Einzige, was ihn wieder in die Spieleentwicklung ziehen könnte, wie er andeutet. Er habe auch schon eine Spielidee für ein VR-Horrorprojekt: „Ich würde ein Horror-Spiel machen wollen. In einem Setting wie nach Katrina, als die Deiche gebrochen waren.“

„In diesem Setting würde ich gern ein Horror-Spiel machen“, so Jaffe weiter. „Alle Särge schwimmen auf dem Wasser die Straße entlang. Ich liebe die Idee von Horror wie beim Gerätetauchen; man ist auf einem Boot, es regnet permanent. So wie in einer übernatürlichen Version von ‚Der Weiße Hai‘, die in einer überfluteten Stadt in New Orleans angesiedelt ist. Ich würde gern eine Art Horror-Spiel auf dieser Basis machen.“

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Hendl sagt:

    ...das ist ja eine wahnsinns idee... was für ein helles & kreatives Köpfchen 😉

  2. Moonwalker1980 sagt:

    Echt, als YouTube Streamer?? Ist der da so erfolgreich, dass er davon leben kann??

  3. JackieLie sagt:

    Sony sollte sich die Rechte an Silent Hill kaufen, seitens Konami wird da leider nichts mehr kommen

Kommentieren

Reviews