Monster Hunter World Iceborne: Die Work-Life-Balance der Entwickler ist Capcom sehr wichtig

Kommentare (0)

Bei Capcom nimmt man es offenbar sehr ernst, dass die Entwickler ihre Work-Life-Balance bewahren, bestätigte der Entwicklungsleiter Kaname Fujioka. Niemand sei an seinen Stuhl gefesselt, heißt es.

Monster Hunter World Iceborne: Die Work-Life-Balance der Entwickler ist Capcom sehr wichtig

Immer mehr Spielern ist offenbar nicht nur das Ergebnis einer Entwicklung in Form des jeweiligen Spiels sehr wichtig, sondern auch der Entstehungsprozess. Und insbesondere auch, dass die Entwickler bei ihrer Arbeit nicht zu stark unter Druck gesetzt werden.

In den vergangen Monaten gab es immer wieder Berichte über Studios, in denen es ausgedehnte Phasen sogenannter Crunch-Time gibt. Das sind Phasen extremer Arbeitsbelastung mit Überstunden, wobei zum Teil sogar psychischer Druck auf die Mitarbeiter ausgeübt wird, da die Entlassung droht, wenn sie den Anweisungen nicht folgen. Einige Studios haben inzwischen betont, dass sie möglichst auf Crunch-Time bei der Entwicklung verzichten.

Work-Life-Balance ist Capcom wichtig

Und auch Capcom hat in einem aktuellen Interview mit Eurogamer betont, dass man sehr darauf achtet, die Work-Life-Balance der Mitarbeiter zu wahren. Wie der für „Monster Hunter World: Iceborn“ zuständige Director Kaname Fujioka deutlich machte, liegt das Wohlergehen der Mitarbeiter dem Studio sehr am Herzen.

Zum Thema Crunch-Time bei Capcom sagte Fujioka , „es gibt immer harte Phase zum Ende einer Entwicklung, insbesondere wenn es noch viel Arbeit zu erledigen, aber wenig Zeit gibt, diese Arbeit zu schaffen. Aber als Unternehmen haben wir Kernarbeitszeiten; man kommt am Morgen und dann gibt es die Zeit, nach Hause zu gehen. In der Arbeitszeit versucht man, so viel Arbeit zu schaffen, wie es geht.“

Zwar sind meist zum Ende einer Entwicklungsphase Überstunden oft unvermeidlich, doch „das Unternehmen nimmt es sehr ernst, dass die Mitarbeiter ihre Work-Life-Balance einhalten. Solange man die Arbeit schafft, ist niemand an seinen Stuhl gefesselt.“

Zum Thema: Monster Hunter World – Iceborne: Nargacuga, Zinogre und Brachydios in neuen Videos vorgestellt und 16 Minuten Gameplay

Der Entwicklungsleiter sagte: „Man muss sich auch auf beiden Seiten die Waage halten. Es gehört zu unseren Aufgaben als Leiter des Entwicklungsteams, dafür zu sorgen, dass es niemand übertreibt und sich selbst gesundheitliche Probleme oder ähnliches zufügt.“

Wenn ihr Ende dieser Woche in“Monster Hunter World: Iceborne“ eure Erkundungen unternehmt, müsst ihr also kein schlechtes Gewissen haben, dass die Entwickler extremen Arbeitsbelastungen ausgesetzt waren, um euch das neue Abenteuer zum angekündigten Termin zu liefern.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews