Anthem: Bis August das am fünftbesten verkaufte Spiel in den USA

Kommentare (6)

"Anthem" kann zumindest von den Verkaufszahlen her nicht unbedingt als Misserfolg gewertet werden, wie der Analyst Mat Piscatella deutlich macht. In der Betrachtung bis Ende August stand das BioWare-Spiel in der Liste der meistverkauften Titel dieses Jahres auf dem fünften Platz.

Anthem: Bis August das am fünftbesten verkaufte Spiel in den USA

Auch wenn „Anthem“ wahrscheinlich nicht der Erfolg ist, den sich Electronic Arts und BioWare sowie die Rollenspiel-Fans des Studios erhofft hatten, so ist das Online-Action-Adventure offenbar auch nicht als Fehlschlag zu bezeichnen.

Am fünftbesten verkauftes Spiel des Jahres

Der Analyst Mat Piscatella von der NPD Group hat auf Twitter ein interessantes Detail zu dem Titel verraten. Demnach war „Anthem“ bis August 2019 in den USA das am fünftbesten verkaufte Spiel des Jahres 2019. Eine Enttäuschung ist der Titel zumindest von den Verkaufszahlen her wahrscheinlich nicht.

Vor „Anthem“ stehen nur „Mortal Kombat 11“, „Kingdom Hearts 3“, „Madden NFL 20“ und „The Division 2“. Allerdings sollte auch angemerkt werden, dass der BioWare-Titel diese Leistung wohl nur mit der Hilfe von einigen Sonderangeboten erbracht hat. Während die Verkaufszahlen damit zwar steigen, bleibt der Gewinn hinter den Erwartungen zurück.

Bei Amazon ist der Titel bereits für unter 20 Euro erhältlich. Außerdem kann „Anthem“ auch von EA Access-Abonnenten ohne zusätzliche Kosten gespielt werden.

Zum Thema: Anthem: Standard-Edition ab sofort über EA Access spielbar

Bei EA Access ist ein Abo-Angebot des Publishers Electronic Arts, der den Nutzern für 3,99 Euro im Monat oder 24,99 Euro im Jahr Zugriff auf eine Auswahl von zahlreichen EA-Titeln sowie exklusive Rabatte, Demos un Betas bietet.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. boddy sagt:

    Die Auswirkungen von Anthem werden sich wohl eher erst beim Release vom nächsten Bioware Titel zeigen. Nach Andromeda und Anthem wird man jetzt wohl etwas vorsichtiger sein.

  2. Neutrino sagt:

    Das ist auch die Frage wann es gekauft wurde oder wie.
    wie im Artikel schon steht mit sonderaktionen und am meisten gekauft bestimmt gleich nach Release bzw. bis ein, zwei Wochen nach release.
    Denke mal, das seit einigen monaten niemand mehr geld dafür ausgibt, bzw. mur noch ganz wenige.

  3. reina83 sagt:

    Ich vermute das sie das Game so verscheuert haben wie bei uns Fallout 76. Egal was du gekaufs überall bekommst du das spiel dazu.

  4. Überzeugungstäter sagt:

    Das EA Access Angebot hier mit den Verkaufszahlen in Verbindung zu bringen, zeugt vom einfachen Gemüt der heutigen Gaming Redaktionen. Es sollte angemerkt werden, das die hohen Verkaufszahlen in den ersten Monaten zustande kamen, als das Spiel noch nicht im Angebot war. Ich werde das Gefühl nicht los das die Games Redaktionen, dieses Spiel zum Teufel komm raus, zerreißen wollen. Es sollte vielleicht auch erwähnt werden, das die weit aus kompetenteren US Kollegen, nicht ein solch großes Bashing gegen Anthem veranstalten.

  5. Krawallier sagt:

    Grad bei Saturn und Mediamarkt für 9 99

  6. Brok sagt:

    Nun ja. Es gibt auch andere Titel die günstig sind, somit relativiert sich der Verkaufs "Erfolg" nicht vollends.

    Weiß auch nicht was man bei solchen Titeln immer erwartet. Multiplayer gibt es wie Sand am Meer. Einige gehypte Games kosten dabei gar nichts. Das sich sowas jetzt länger zu höheren Preisen verkauft ist doch eher unwahrscheinlich.

Kommentieren

Reviews