Ubisoft: Umsätze im dritten Quartal eingebrochen – Rainbow Six Siege weiter auf Erfolgskurs

Kommentare (2)

Im aktuellen Geschäftsbericht wies Ubisoft darauf hin, dass die generierten Umsätze im dritten Quartal einbrachen. Darüber hinaus wurde bestätigt, dass sich der Taktik-Shooter "Rainbow Six Siege" weiter auf Erfolgskurs befindet und kürzlich einen Rekordmonat feierte.

Ubisoft: Umsätze im dritten Quartal eingebrochen – Rainbow Six Siege weiter auf Erfolgskurs

Im Zuge des aktuellen Geschäftsberichts veröffentlichte Ubisoft Zahlen zum am 31. Dezember 2019 zu Ende gegangenen Quartal.

Wie sich dem vor wenigen Stunden vorgelegten Geschäftsbericht entnehmen lässt, hatte Ubisoft im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 (1. April 2019 – 31. März 2020) mit einbrechenden Umsätzen zu kämpfen. Beliefen sich die Umsätze im Vorjahresquartal noch auf 562 Millionen Euro, waren es im Zeitraum zwischen dem 1. Oktober 2019 und dem 31. Dezember 2019 416,2 Millionen Euro – ein Minus von 26 Prozent.

Rainbow Six Siege feierte einen Rekordmonat

Deutlich erfreulicher schnitt zuletzt „Rainbow Six Siege“ ab. Trotz der Tatsache, dass der Taktik-Shooter bereits im Dezember 2015 für den PC, die Xbox One sowie die PlayStation 4 veröffentlicht wurde, gehört „Rainbow Six Siege“ weiterhin zu den meistgespielten Titeln aus dem Hause Ubisoft und feierte kürzlich einen Rekordmonat.

Zum Thema: Ubisoft: Diese 5 großen AAA-Spiele erscheinen bis März 2021

Im Dezember 2019 wurden demnach neue Rekordzahlen bei den monatlich aktiven Nutzern, ein weiteres Wachstum bei den wiederkehrenden Investitionen der Spieler (DLCs, Season-Pässe, Abonnements, digitale Items usw.) und ein neuer Höchstwert bei den durchschnittlichen Tageseinnahmen pro Nutzer verbucht.

Mittlerweile bringt es „Rainbow Six Siege“ laut Ubisoft auf 55 Millionen registrierte Spieler. Im September des vergangenen Jahres war noch von 50 Millionen Nutzern die Rede.

Quelle: DualShockers

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. kerik96 sagt:

    Verstehe nicht wieso man eine so erfolgreiche Marke lieber versauern lässt und Entwickler abzieht, anstatt diese zu fördern und vorallem technisch zu verbessern. Lieber werden Ressourcen bei Projekten wie Ghost Recon in den verschwendet, bei denen jeder schon im Vorhinein wusste, dass es ein Reinfall werden wird.

  2. freedonnaad sagt:

    War doch zu erwarten. Alle Projekte wurden gestoppt und müssen überarbeitet werden....
    DAS ist halt teuer

Kommentieren

Reviews