Ghost Recon Breakpoint: Trailer zur Ghost-Experience stellt den Immersiv-Mode vor

Kommentare (1)

Ubisoft hat zur sogenannten "Ghost Experience" von "Ghost Recon Breakpoint" einen neuen Trailer veröffentlicht. Erleben könnt ihr die Neuerungen schon im laufenden März.

Ghost Recon Breakpoint: Trailer zur Ghost-Experience stellt den Immersiv-Mode vor

Der französische Publisher und Entwickler Ubisoft hat in den Abendstunden einen Trailer zur sogenannten „Ghost Experience“ veröffentlicht, die bald ein Teil von „Ghost Recon Breakpoint“ wird.

Mit dabei ist der Immersiv-Mode, der einige Besonderheiten bietet. Gear-Score bleibt außen vor, Loot wird realitätsnaher vergeben und auch neue HUD-Einstellungen sind mit dabei. Freigeschaltet wird das Ganze in zweieinhalb Wochen über ein kostenloses Update, mit dem ihr „Ghost Recon Breakpoint“ erweitert.

Veröffentlichung am 24. März

Ubisoft schreibt im Wortlaut: „Entdecke mit der Ghost Experience einen neue Art wie du Ghost Recon Breakpoint spielen kannst. Ab dem 24. März kannst du diese neue Erfahrung erleben: Kein Gear-Score, realistischer Loot, neue HUD Einstellungen…“

Aber keine Sorge: „Ghost Recon Breakpoint“ könnt ihr nach der Aktualisierung noch immer so spielen, wie ihr es gewohnt seid. Denn der reguläre Modus bleibt erhalten und kann von euch nach Wunsch genutzt werden. Zudem könnt ihr den Custom-Modus wählen und eine ultimative Ghost Experience erschaffen.

+++ Ghost Recon Breakpoint: Entwickler verschieben den Immersive-Modus und die neue Engineer-Klasse +++

„Wir sind dabei, eine Erfahrung zu schaffen, die die Art und Weise verändert, wie ihr Tom Clancys Ghost Recon Breakpoint spielen könnt“, so die Entwickler kürzlich zum Immersiv Mode. „Ghost Recon Breakpoint“ ist für PC, Xbox One sowie PlayStation 4 erhältlich. Nachfolgend seht ihr den anfangs erwähnten Trailer.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. xjohndoex86 sagt:

    Na bitte! Warum denn nicht gleich so? Jetzt noch die KI Kameraden und dann lege ich auch los auf Auroa.

Kommentieren

Reviews