Xbox Series X: Microsoft bittet Publisher und Entwickler um kostenlose Upgrades

Kommentare (85)

Das "Smart Delivery"-System soll den Spielern kostenlose Upgrades auf die Xbox Series X-Versionen ausgewählter Spiele gewähren. Allerdings könnten die Publisher und Entwickler auch kostenpflichtige Modelle wählen, auch wenn sie Microsoft um die günstigere Variante bittet

Xbox Series X: Microsoft bittet Publisher und Entwickler um kostenlose Upgrades
Die Xbox Series X soll Ende des Jahres in den Handel kommen.

Der bevorstehende Generationenwechsel stellt Spieler, Publisher und Entwickler vor einige Herausforderungen. Viele der Spiele, die in den ersten Monaten für die Xbox Series X und auch die PlayStation 5 veröffentlicht werden, erscheinen auch noch für die Xbox One und die PlayStation 4. Deshalb hatte Microsoft vor einigen Monaten angekündigt, dass man bei den hauseigenen Spielen direkt auch die Xbox Series X-Version erhält, wenn man die Xbox One-Fassung kaufen sollte.

Smart Delivery ist nicht verpflichtend

Dieses sogenannte „Smart Delivery“-System soll auch auf andere Publisher und Entwickler ausgeweitet werden. Aus diesem Grund bittet Microsoft die anderen Unternehmen um eine kostenlose Lieferung der Next-Gen-Upgrades. Unter anderem hatte bereits CD Projekt RED bestätigt, dass die Käufer der Current-Gen-Fassung ein kostenloses Upgrade auf Xbox Series X- bzw. PlayStation 5-Versionen von „Cyberpunk 2077“ erhalten werden. Allerdings ist dies kein Zwang.

Dies geht aus den Microsoft-Richtlinien hervor, die die Redakteure von VideoGamesChronicle aus Publisher-Quellen erfahren haben wollen. Die Publisher und Entwickler müssen nicht auf das „Smart Delivery“-System zurückgreifen, sondern können auch wie Electronic Arts auf ein hauseigenes System („Dual Entitlement“) setzen.

Jedoch könnten sie sich auch dafür entscheiden, dass sie doppelt abkassieren, falls ihre Spiele für beide Generationen erscheinen. Alternativ kann man im Microsoft Store auch Rabatte für den Kauf einer zweiten Version eines Spiels gewähren. Insgesamt sollen die Partner zahlreiche Möglichkeiten erhalten, damit sie den Verkauf ihrer Produkte auf Xbox One und Xbox Series X nach ihren Wünschen gestalten können. Unter anderem kann man Cross-Generation-Bundles auf Disk oder in einer digitalen Form veröffentlichen. Diese könnten separate Xbox One- und Xbox Series X-Versionen beinhalten, wie es mit „NBA 2K21“ geschehen wird. Dieses Bundle wird jedoch etwas kostspieliger als ein normales Vollpreisspiel.

Zum Thema

Ein Microsoft-Sprecher bestätigte gegenüber VGC, dass die Entwickler und Publisher selbst entscheiden, wie sie ihre Spiele veröffentlichen wollen. Allerdings hofft man, dass viele Partner auf ein kostengünstiges Modell setzen. Dementsprechend sollten Spieler konkret darauf achten, welche Publisher etwaige Systeme nutzen, wenn sie ein Spiel für die nächste Generation nicht noch einmal kaufen möchten.

Außerdem ist noch nicht bekannt, inwiefern Sony Interactive Entertainment die Partner für die PlayStation 5-Veröffentlichungen beeinflussen möchte.

Quelle: VideoGamesChronicle

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. big ed@w sagt:

    Wieder eine Sinnfreie BS Diskussion
    die MS hier lostritt um sich als Wohltäter,
    selbstverständlich auf Kosten anderer ,aufzuspielen.

    Wenn es etwas irrellevanteres gibt als AK dann ist es smart delivery,
    weil sich die Leute nun mal neue Konsolen für neue Spiele kaufen
    und die alten Dinger dann ohnehin nur noch(98%) als Achievement und Trophyhooren
    zocken wenn sie als patch in HD/4K angeboten werden.
    Und die Hersteller machen dann noch mal Kohle für ein kleines bischen Mehraufwand.

    Wieviele Spiele wurden für die Xbox 1 released?
    2 oder 3000???.
    Und dann kommen die mit dieser popeligen Liste von einer Handvoll Spielen an die ein Upgrade bekommen.
    Wow-0.1% aller Spiele bekommen ein Upgrade für lau.
    Wirklich sehr beeindruckend.
    Vor allen Dingen für die Besitzer dieses Systems die in den letzten Jahren
    kaum neue Spiele für ihr System bekommen haben ohne zu meckern-aber das hier ist nun als eine Leistung abfeiern.
    muahahaha-
    Aber Smart Delivery ist ja so ein tolles Kunstwort und so ernstgemeint-
    und ich mich frage warum Microsoft nicht schon vor Jahrzehnten dadrauf gekommen ist ihr Bugfest Windows durch Smartdelivery upzugraden anstatt immer neu Kohle fürs Upgrade zu verlangen?

    Und nun viel Spass mit den 2 Spielen die man dank Smart Delivery auf der neuen Konsole
    nun doch noch mal 5 minuten zocken wird u dann nie wieder.
    Die smarteste Delivery wäre aber die den Gamepass zum halben Preis anzubieten.

  2. KoA sagt:

    „Würde es Sony bringen, wärst du der erste, der For the Players schreit.“

    Ich habe noch nie „For the Players“ geschrien. 🙂 Immer diese dümmlichen Unterstellungen, ohne jegliche Substanz. Und wenn Sony fremde Publisher in gleicher Weise durch eindringliches „Bitten“ in der Öffentlichkeit bedrängen würde, würde ich das ebenso als negativ betrachten.

    „Du willst mir jetzt nicht ernsthaft erzählen, das ein zweiter Kauf gerechtfertigt wäre? Mach dich doch bitte nicht lächerlich.“

    Mach Du Dich mal nicht lächerlich. Vom „zweiten Mal kaufen“, war meinerseits schließlich überhaupt gar nicht die Rede.

  3. Khadgar1 sagt:

    @big

    Darum gehts doch gerade gar nicht. Hat jetzt keiner gesagt (zumindest hab ichs nicht gelesen), SD würde die Branche verändern oder wäre das non plus ultra Feature. Ändert aber nichts daran, dass es für Gamer ne gute Sache ist. Geld gespart ist nunmal Geld gespart.
    Der Schwachsinn ist hier, dass man mal wieder was negatives sieht weils von MS ist. Wäre es von Sony, würde man Sony hypen und MS kritisieren weil sie sowas nicht anbieten.

  4. Acid187 sagt:

    Ich finde es wirklich interessant was hier anscheinend für Emotionen bei einigen mitschwingen. Wie Nilpferdmamas die ihre Jungen beschützen. Keine diese Firmen hier handelt aus Nächstenliebe. Beide Firmen denken sich lustige Markennamen und Slogans für ihre Produkte und Features aus. Jeder der Lesen und Denken kann/will ist in der Lage den wirklichen Umfang eine Leistung zu erfahren und diese mit den Alternativen zu vergleichen. Die Welt ist inzwischen viel zu gut vernetzt und rechtlich vertreten um richtige Lügen zu platzieren. Das sieht man auch immer in der Wortwahl und anhand von Einblendungen, Sternchen usw. Man muss es nur schaffen nach der Headline noch ein paar Minuten die Aufmerksamkeit zu halten und auch den Rest lesen und verarbeiten.

  5. Sandraklaus sagt:

    Power your dreams;)

  6. Khadgar1 sagt:

    @KoA

    Brauchst du auch nicht schreien, weiss man auch so 😉

    Wovon war denn dann bei dir die Rede?

  7. Helge Schneider sagt:

    Microfail

  8. Waltero_PES sagt:

    Ist schon richtig, dass Microsoft dargestellt hat, dass Smart Delivery für Drittanbieter nicht zwingend ist. Ich sehe das aber auch so, dass der Eindruck entstehen konnte, dass dieses Feature eher für alle gilt. Ich denke, da haben viele AK und Smart Delivery durcheinander geworfen. Da muss man den Leuten aber nicht gleich Ignoranz vorwerfen. Für mich als Gelegenheitszocker ist bspw. AK nett, aber eher ein Randthema.

  9. Waltero_PES sagt:

    Ich finde es aber auch grenzwertig, dass Microsoft Smart Delivery so aggressiv bewirbt und dann darauf „hofft“, dass möglichst viele Drittanbieter Smart Delivery nutzen. Wenn es Microsoft so wichtig ist, sollen sie den Thirds halt finanzielle Anreize bieten. Überspitzt nötigen sie die Drittanbieter dazu, Remastered Versionen ihrer Currentgen Titel gratis anzubieten (ohne finanzielle Entschädigung). Warum sollten Drittanbieter so etwas machen? Da arbeiten schließlich auch eine Menge an an Leuten, die auf einen monatlichen Gehaltscheck angewiesen sind.

  10. Saleen sagt:

    Schnarch...
    Bin beinahe eingeschlafen bei all der Diskussion 😀

  11. DangerZone sagt:

    Einfach köstlich zu sehen, wie Sony, so souverän und routiniert es eben ist, Infos raushaut, wenn es der richtige Zeitpunkt ist und dann auch, siehe PS5 Reveal, keinen Zweifel daran lässt, wer Numero Uno ist.

    Während MS ständig heisse Luft produziert, um auch nur ansatzweise relevant zu erscheinen, nur um dann die wichtigsten Punkte (60 FPS, Smart Delivery, Gameplayshow) revidieren zu müssen.

    Aber die Xbots hier und wo auch sonst Xbots mitrudern, mindestens genau so lachhaft.

  12. Waltero_PES sagt:

    Olympic:
    Im kern hat Koa doch recht. Ich kann doch nicht ein Feature als zentrales Element der Series X so aggressiv bewerben. Es geht primär auf Kosten anderer geht und wird vermutlich abseits der Microsoft eigenen Studios nur vereinzelt umgesetzt.

    Man kann es aber auch positiv sehen, da Sony Kunden von Smart Delivery ebenfalls proftieren werden. Die Thirds werden da sicherlich nicht zwischen den Plattformen unterscheiden.

  13. big ron sagt:

    @Waltero_PES
    Ich glaube, Smart Delivery gilt nur für Titel, die jetzt zeitnah zum Release der neuen Konsole erscheinen und nicht unbedingt auch für bereits erschienene und alte Titel. Die würden ja eh über die Remastered-Schiene neu verkauft werden.

  14. Khadgar1 sagt:

    @waltero

    Da es ein wichtiges Feature für ihre Games ist, warum sollten sie es dann nicht bewerben? Da es wie ron schon gesagt hat, die Cross Gen Titel betrifft, sehe ich auch keinen Grund den Publisher als Opfer zu sehen. Zum einen ist es ziemlich überspitzt zu sagen, die Publisher wären jetzt ziemlich unter Druck und zum anderen, warum sollte man wieder Vollpreis für einen Port zahlen, der kaum Aufwand gekostet hat?
    Das gehate ist in meinen Augen ziemlich unsinnig.

  15. BluEsnAk3 sagt:

    Ich hab jetzt mal noch den original post gelesen, sozusagen die Quelle. Und es ist genau wie ich angenommen hatte.

    Der Artikel hier strotzt ja wieder von der geistigen Individualität des Autors - insbesondere die Überschrift. Denn im original bittet MS niemanden darum. Sie sagen nur ganz klar, dass sie es nicht unterstützen wollen wenn Spieler fürs gleiche Spiel 2x abkassiert werden. (Bsp GTA5, Diablo3; Anmerkung von mir)

    Deswegen stellt MS es auch frei, ein eigenes System zu verwenden, wie es bspw ea bei (einigen?) spielen praktiziert.

    Und was auch in dem Artikel hier unter den Tisch gekehrt wird, bei smart delivery gewährleistet ms, dass deine savegames usw jederzeit und überall die gleichen sind, während hingegen im bsp von nba2k21 du 2 spiele bekommst, mit 2 savegames. Da ist dass Upgrade auch wieder fragwürdig nutzlos wie ich finde.

    Bin natürlich auch nur Mensch, sollte mir ein Fehler unterlaufen sein, einfach darauf hinweisen

  16. Khadgar1 sagt:

    Play3 weiss wie man dafür sorgt, dass sich die Leute die Köpfe einschlagen xD
    Dennoch ein Armutszeugnis, für die Art und Weise ihrer Berichterstattung.

  17. Waltero_PES sagt:

    Ich kann nicht erkennen, wo der play3 Artikel tendenziös sein soll. Ist fast eine 1zu1 Übersetzung. Im Original steht „encouraged“ - „ermutigt, ermuntern“. Das kann man durchaus auch mit „bitten“ übersetzen.

  18. Dromek sagt:

    Weiß gar nicht, wo Play3 dafür sorgt, das sich die Leute die Köpfe einschlagen ?

    Microsoft trägt meiner Meinung nach, da viel mehr dazu bei. Sie tun so als ob Smart Delivery Erleuchtung wäre. Dabei sollte es selbstverständlich sein, das ein Generations update, kostenlos ist. Meiner Meinung nach, haben sie ihre Not zur Tugend gemacht. Jetzt tun sie, als ob wir ihnen wichtig wären und drängen andere Entwickler, ihnen zu folgen.

  19. KoA sagt:

    @ BluEsnAk3:
    @ Khadgar1:

    „Microsoft bittet Entwickler um kostenlose Grafikupdates
    Updates von Spielen auf die Xbox Series X sollen kostenlos sein - möchte Microsoft. [...]
    Laut einem Bericht des Magazins Videogames Chronicle bittet Microsoft Entwicklerstudios, für Spieleupgrades von der Xbox One auf die Xbox Series X kein Geld zu verlangen.“
    https://www.golem.de/news/xbox-series-x-microsoft-bittet-entwickler-um-kostenlose-grafikupdates-2007-149541.html

    „Xbox Series X: Microsoft bittet Entwickler, Next-Gen-Upgrades kostenlos anzubieten [...]
    Das Team von Microsoft hat den Wunsch, dass Publisher sämtliche Next-Gen-Upgrades für Xbox Series X kostenlos anbieten.“
    https://www.pcgames.de/Xbox-Series-X-Konsolen-268616/News/Next-Gen-Upgrades-sollten-kostenlos-sein-1353775/

    „Microsoft zieht es vor, wenn Upgrades für die Xbox Series X nicht als DLC verkauft werden.
    Seinen Partnern empfiehlt das Unternehmen, stattdessen kostenlose Upgrademöglichkeiten anzubieten.“
    https://www.eurogamer.de/articles/microsoft-moechte-nicht-dass-xbox-series-x-upgrades-als-dlc-verkauft-werden

    „Spiele-Upgrades für die Xbox Series X sollten kostenlos sein, dies macht Microsoft allen Entwicklern deutlich klar. [...]
    Dies geht aus Verlagsquellen hervor, die sich mit Microsofts Richtlinien für die nächste Generation auskennen und VGC mitgeteilt haben, dass Unternehmen, die an generationsübergreifenden Spielen arbeiten, deutlich darauf hingewiesen und ermutigt wurden, sowohl aktuelle als auch Versionen der nächsten Generation ohne zusätzliche Kosten anzubieten, entweder über Smart Delivery oder ihre eigenen Schemata.“
    https://www.xboxdynasty.de/news/xbox-series-x/microsoft-stellt-gegenueber-entwicklern-klar-spiele-upgrades-sollten-kostenlos-sein/

  20. Khadgar1 sagt:

    @Dromek

    Dann hast du einige News verpasst. Hier wird sehr gerne polarisiert 🙂

    @KoA

    Jetzt hast du dir die Mühe gemacht 4 Links zu posten, die sich auf die gleiche Quelle beziehen. Wozu? xD
    Ändert nichts daran das ich es gut finde. Warum sollte ich für einen Port, der kaum Aufwand kostet, nochmal den vollen Preis zahlen?

    Anstatt Links zu posten, die die gleiche Quelle haben wie hier und somit deine Zeit zu verschwenden, hättest du auch einfach mal meine Frage beantworten können ^^

  21. Waltero_PES sagt:

    Khadger:
    Es ist doch klar, dass es um Deinen Post um 18:59 Uhr ging.

  22. Khadgar1 sagt:

    @waltero

    Ja und weiter? Es ist überall die gleiche Quelle und 3 davon übersetzen encourage mit bitten. Soll ich jetzt ne Kerze anzünden?
    Ist ja trotzdem kein Geheimnis, dass Play3 Statements gerne so übersetzt um ihre Klicks zu pushen.
    Stimme aber zu, hier war es etwas überspitzt meinerseits, denn an diesem Thema gibt es eigentlich nichts, das zu einem Kindergarten führen sollte.

  23. güntherxgünther sagt:

    jetzt ist es schon was schlechtes, wenn sich ein unternehmen dafür einsetzt, dass kunden nicht doppelt zahlen müssen. ernsthaft? wie können die nur? die sollte man auf dem scheiterhaufen verbrennen

  24. BluEsnAk3 sagt:

    @waltero

    "Im Original steht „encouraged“ - „ermutigt, ermuntern“. Das kann man durchaus auch mit „bitten“ übersetzen."

    Nein, kann man eigentlich nicht. Von allen möglichen Bedeutungen, wäre "bitten" keine.
    Man könnte eher noch unterstützen, fördern, anspornen nehmen, was alles eine andere Bedeutung hat, als bitten.

    Da englisch nicht meine Muttersprache ist habe ich mich zusätzlich mehrerer Übersetzer bedient, die ebenfalls encouraged niemals mit bitten übersetzten.

  25. KoA sagt:

    @ Waltero_PES:

    „Khadger:
    Es ist doch klar, dass es um Deinen Post um 18:59 Uhr ging.“

    Völlig richtig. 🙂

    @ Khadgar1:

    Vier Beispiele, welche Deine Behauptung widerlegen, dass die Art und Weise der Berichterstattung von play3 in dieser Sache ein Armutszeugnis sei. 🙂

    Und zu Deiner obigen Frage… Wovon meinerseits die Rede war, läßt sich doch alles oben nachlesen. Dies extra für Dich nochmals zu wiederholen, wäre dann wirklich Zeitverschwendung! 😀

    @ BluEsnAk3:

    „Da englisch nicht meine Muttersprache ist habe ich mich zusätzlich mehrerer Übersetzer bedient, die ebenfalls encouraged niemals mit bitten übersetzten.“

    Dann schlag mal die Bedeutung des Wortes „Synonym“ nach.Vielleicht kommst Du ja dann dahinter. 😉

  26. BluEsnAk3 sagt:

    @KoA

    Es geht es hier nicht um synonyme, sondern um Übersetzungsfehler. Encouraged heißt nicht bitten, und damit bedarf es auch keiner weiteren Debatte mehr. Lerne mal die Fakten zu akzeptieren.

    Du windest Dich immer solange, bis es Dir irgendwie in den Kram passt. Wenn es Dann kein synonym ist, dann muss es so sein weil 2 Buchstaben gleich sind, oder weil dein Hund an den selben Baum gepinkelt hat, als du das gelesen hast, wenn es das nicht ist, findest du die nächste unglaubliche ausrede. Da bekomm ich den Verdacht, dass Du auch ANGERZONE bist, mit seiner (Deiner) Aussage
    "ms legt den Fokus nur auf teraflop"
    ~kannst du das belegen?
    "weil 12tf in einer Überschrift stehen"

    Deswegen ist auch hier der Fall klar. In der Überschrift steht "bitten", deswegen ist das Fakt! *Ironie off

  27. KoA sagt:

    @ BluEsnAk3:

    „Es geht es hier nicht um synonyme, sondern um Übersetzungsfehler. Encouraged heißt nicht bitten, und damit bedarf es auch keiner weiteren Debatte mehr. Lerne mal die Fakten zu akzeptieren.“

    „Fakten akzeptieren“ ist das passende Stichwort:
    Es geht hierbei sehr wohl um ein Synonym und wenn wir hier von einem Fehler in der Übersetzung reden, dann ist dies höchstens Dein eigener. Es hilft in vielen Fällen nämlich nicht, das einzelne Wort übersetzen zu wollen, wenn dessen genauere Bedeutung erst aus dem jeweiligen Zusammenhang hervorgeht.

    „[…] companies working on cross-gen games have been encouraged to offer both current and next-gen versions at no additional cost [...]“
    https://www.videogameschronicle.com/news/next-gen-game-upgrades-should-be-free-xbox-tells-developers/

    Einzeln übersetzt, steht „encouraged“ u.a. für eine Ermutigung. Im kompletten Zusammenhang wird daraus aber eher eine „Aufforderung“. Und das kann selbstverständlich auch synonym für einen Wunsch, einen Aufruf, oder eben auch für eine nachdrückliche Bitte stehen.

  28. Khadgar1 sagt:

    @KoA

    War klar das von dir keine richtige Antwort kommt, da du genau von dem.gesprochen hast, das ich gesagt habe. Müsstest dich ja dann wieder drwhen und wenden, um irgendwie recht zu behalten. Wärejadannnix neues.

    Und zu deiner Übersetzung. Weit hergeholt und mal wieder eine typische Spekulation deinerseits aber so wie wir dich kennen, hast du natürlich mit allen Beteiligten selbst gesprochen und weisst es mal wieder zu 100%. Genauso gut könnte einfach gut kopiert sein.

    Du kannst dir auch eine Antwort sparen. Da deine Behauptungen alle auf Fakten beruhen und du dich so gern bei Falschbehauptungen windest wie eine Schlage, nur um nach Stunden wieder da zu stehen wie am Anfang, dafür ist mir meine Zeit zu schade.
    Wie gesagt zahlst du gerne doppelt, käme es von Sony, würdest du voller Stolz sagen, der Messiah der Gamer ist unterwegs. Aber ist ja von MS, da steck Satan dahinter. Das Ausweichen der Frage zeigt dies mal wieder wunderbar 🙂

  29. Khadgar1 sagt:

    PS: es gibt so viele Möglichkeiten für das Wort “bitten“ aber natürlich nimmt man dann im Original lieber ein ganz anderes. Ne ist klar xD

  30. Waltero_PES sagt:

    Zumindest ist doch klar geworden, dass sich dieser Bericht in der Tonlage eine Reihe anderer Berichte einreiht und daher nicht als Beispiel für eine tendenziöse Berichterstattung herhält.

  31. DangerZone sagt:

    Der Xbob Ruderfanclub e.V. auch kräftig am rudern, schön schön...hält immerhin fit.

  32. KoA sagt:

    @ Khadgar1:

    „War klar das von dir keine richtige Antwort kommt,“

    Nein, es war klar, dass von Dir mal wieder kein unumstößlicher Beleg für Deine haltlosen Unterstellungen kommt. 🙂 Denn tatsächlich habe ich kein einziges Mal - wie von Dir behauptet - von einem nochmaligen Kauf eines Spiels geschrieben. Nicht mal Ansatzweise! Darum war mein Verweis auf das von mir bisher Geschriebene, die einzig korrekte Antwort auf Deine Frage, wovon denn meinerseits dann die Rede gewesen sei. Steht ja schließlich alles da.
    Aber Du bist eben einer von denen, deren Gegenargumentation im Kern immer wieder lediglich auf bloßen Unterstellungen aufbaut, weil für Leute wie Dich argumentativ ansonsten faktisch nicht wirklich etwas zu holen ist!

    „Und zu deiner Übersetzung. Weit hergeholt [...]“

    …so weit hergeholt, dass selbst andere Seiten wie Golem und PC-Games diese Wortwahl in der Übersetzung anwenden. Aber die winden sich dann wahrscheinlich ja ebenso nur um die wirklichen Fakten! 😀

    „aber so wie wir dich kennen“

    Genau das ist der entscheidende Punkt, Du kennst mich nicht wirklich, sondern behauptest dies lediglich, um u.a. Dir selbst Glaubwürdigkeit vorzugaukeln. 🙂

    „Wie gesagt zahlst du gerne doppelt [...]“

    Und schon wieder so eine unbelegbare Behauptung! Du lernst es offenbar nie, oder? 😀

  33. BluEsnAk3 sagt:

    @KoA

    "Einzeln übersetzt, steht „encouraged“ u.a. für eine Ermutigung. Im kompletten Zusammenhang wird daraus aber eher eine „Aufforderung“. "

    Nein! Von 6 getesteten Übersetzern, liefert nur einer deine Antwort, und das ist Google. D. H. 5 Ergebnisse liefern weiterhin "ermutigt"

    Und selbst wenn wir uns auf aufgefordert einigen würden, weiß ich nicht wie man von auffordern zu bitten kommt. Der Amerikaner ist einfach gestrickt, der interessiert sich nicht für die 682 (deutschen) synonyme für dieses Wort. Wenn er bitten meint, sagt er bitten, wenn er ermutigt meint, sagt er ermutigt. So einfach ist das. Anhand der Ergebnisse deiner links siehst du ja auch, welche Seiten lieber den Google Übersetzer nutzen und welche vllt einen Muttersprachler in der Redaktion haben oder jmd der tatsächlich englisch spricht

  34. KoA sagt:

    @ BluEsnAk3:

    Wenn Microsoft Entwickler/Publisher wiederholt anspricht, um sie dazu anzuhalten, betreffende Updates ihrer Spiele für Käufer der Next-Gen-Konsolen möglichst kostenfrei zugänglich zu machen, dann ist das ganz klar auch als eine Aufforderung zu betrachten. Und das entspricht synonym selbstverständlich auch einer nachdrücklichen Bitte ( https://www.duden.de/rechtschreibung/Aufforderung ), ganz unabhängig von irgendwelchen Übersetzungstools. Da muss man doch nun überhaupt nicht drumherumreden. Außer, man windet sich vehement, passend zum Nickname: „Bluesnake“. 🙂

  35. clunkymcgee sagt:

    War wieder klar. M$ selber wird die kostenlosen Upgrades bestimmt anbieten, aber einige Third Party Studios werden die Leute bestimmt erneut zur Kasse bitten. Damit ist das Feature wieder total uninteressant. War aber abzusehen.

1 2