Payday 3: Ein neues Lebenszeichen vom Coop-Shooter

Kommentare (6)

Nachdem es um den kooperativen Shooter "Payday 3" in der Vergangenheit sehr still wurde, erreichte uns zum Start in die neue Woche endlich wieder ein Lebenszeichen. Wann mit der offiziellen Enthüllung zu rechnen ist, steht weiter in den Sternen.

Payday 3: Ein neues Lebenszeichen vom Coop-Shooter
"Payday 3" erscheint wohl erst im Geschäftsjahr 2022/2023.

Bereits Anfang des Jahres 2017 kündigten die Verantwortlichen des finanziell angeschlagenen Unternehmens Starbreeze die laufenden Arbeiten an „Payday 3“ an.

Zum Leidwesen der Fans wurde es in den vergangenen Monaten allerdings recht still um den kooperativen Shooter, was beim einen oder anderen die Befürchtung aufkommen ließ, dass das Projekt der finanziellen Schieflage von Starbreeze zum Opfer gefallen sein könnte. Dies ist erfreulicherweise jedoch nicht der Fall, wie einem aktuellen Tweet zu „Payday 3“ zu entnehmen ist.

Shooter befindet sich in der Design-Phase

Im besagten Tweet wird zum einen darauf hingewiesen, dass „Payday 3“ auf Basis von Epic Games‘ Unreal Engine entsteht. Darüber hinaus merken die Entwickler von Starbreeze an, dass sich der kooperative Shooter aktuell in der Design-Phase befindet. Dies dürfte noch einmal die Angaben untermauern, dass bis zum finalen Release von „Payday 3“ noch einiges an Zeit vergehen wird.

Zum Thema: Payday 3: Shooter die Rettung für Starbreeze? Studio auf der Suche nach einem Publisher

Bereits im vergangenen Jahr wurde darauf hingewiesen, dass „Payday 3“ irgendwann im Zeitraum zwischen 2022 und 2023 für nicht näher genannte Plattformen erscheinen wird. Als wahrscheinlich gilt jedoch, dass neben dem PC die beiden Next-Generation-Konsolen Xbox Series X/S beziehungsweise PlayStation 5 mit einer Umsetzung bedacht werden.

Unklar ist ebenfalls, wann mit der ersten Gameplay-Präsentation zu rechnen ist.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Red Hawk sagt:

    Das Rotzegame mit 300 Dlcs. Noch mal hole ich den Mist nicht.

  2. Neveroutgunned sagt:

    Eines meiner Lieblingsgames,freue mich riesig auf den dritten Teil....!

  3. Carlito sagt:

    Spiel hat mit dem richtigen Team echt Spaß gemacht aber die dlc Politik war echt heftigste verarsche

  4. SchatziSchmatzi sagt:

    Ein treues Team finden ist bei jemanden, der arbeitet, nicht möglich. Also ist die Platin für Leute wie mich voll von Hohn. Das hatte ich schon an Teil 1 gehasst. Ich mag Payday, aber die DLC Politik und die unnötig schwere Platin sind eine Frechheit. Ich werde mir Payday3 nicht mehr kaufen, obwohl ich weiß, das es ein geiles Game wird mit geilem Soundtrack. Teil 2 hat mich gelehrt, die Nachfolger nicht mehr zu unterstützen.

  5. Carlito sagt:

    Eine schwere Platin sehe ich nicht als Grund um ein Spiel nicht zu kaufen aber die dlc Sache verstehe ich

  6. SchatziSchmatzi sagt:

    Ich spiele prinzipiell jedes Spiel auf Platin was mir gefällt, egal wie schwer die Platin ist. Da man aber an Mitspieler gebunden ist, wird das Ganze zur Nervensache. Ich bin viel arbeiten und dadurch wird für mich es schwerer, Spieler zu finden, die nicht aus Egoismus über Bord gehen und jemand anderes für Ihre eigenen Ziele suchen. Leider treiben sich online nur Egoisten rum, die nur solange im Team sind, bis die alles haben und dann "nach mir die Sinnflut". Deswegen ist dieses Spiel nur für Spieler geeignet, die den lieben langen Tag nichts zu tun haben und nicht wissen mit ihrer Freizeit besseres anzufangen.

Kommentieren