PS5: Barrierefreiheit erweitert – Sony stellt Accessibility-Features vor

Kommentare (9)

Sony baut die Einstellungen zur Barrierefreiheit auf der PS5 weiter aus. In einem neuen Blogeintrag zählt das Unternehmen die Hilfen auf, die Spielern mit Handicaps die Nutzung der Konsole erleichtern sollen.

PS5: Barrierefreiheit erweitert – Sony stellt Accessibility-Features vor
Die DualSense-Funktionen können angepasst werden.

Videospiele können selbst für Spieler ohne Handicap eine enorme Herausforderung sein. Doch gibt es auch Gamer, die mit irgendeiner Form von Behinderung leben müssen. Laut Sony lassen sich 15 Prozent der Weltbevölkerung in diese Gruppe einordnen.

Ziel des Unternehmens war es daher, den Leuten mithilfe einer eingeführten Barrierefreiheit das Gaming zu erleichtern. In einem neuen Blogeintrag werden die verfügbaren und kommenden Maßnahmen näher erläutert.

Features schon auf der PS4

Schon die PS4 verfügt über Einstellungen, die eine Barrierefreiheit herstellen können, darunter Funktionen wie Text-to-Speech, Farbinvertierung und Aktivierung benutzerdefinierter Tastenzuweisungen. Diese Hardware-Funktionalität bildet laut Sony die Grundlage für ein verbessertes Spielerlebnis für alle individuellen Fähigkeiten.

Die PS5 wird zusätzlich eine Sprachdiktatfunktion zur schnellen Eingabe von Texten bieten, ohne dass eine virtuelle Tastatur verwendet werden muss. Die gesprochenen Wörter werden unmittelbar auf dem Bildschirm dargestellt.

Eine Texterkennung bietet blinden und sehbehinderten Benutzern wiederum die Möglichkeit, den Text auf dem Bildschirm zu hören, während taube und schwerhörige Benutzer Textnachrichten eingeben können, die anderen Partymitgliedern vorgelesen werden.

„Diese Funktionen werden auf der PS5 nun weltweit für mehrere Sprachen(*) unterstützt“, so Sony auf der offiziellen Seite. Dazu zählen: Englisch(US), Englisch(UK), Japanisch, Deutsch, Italienisch, Frankreich Französisch, Kanadisches Französisch, Spanisch und Lateinamerikanisches Spanisch.

Zusammen mit den Zugänglichkeitseinstellungen für Tastenzuweisungen und Untertitel, die auch auf der PS4 verfügbar sind, unterstützt die PS5 zusätzlich eine Farbkorrektur, die es den Benutzern ermöglicht, die Farbe anzupassen. Und für unterstützte Spiele können die Nutzer über Voreinstellungen ihre Settings im Voraus anpassen.

DualSense kann angepasst werden

Darüber hinaus werden PS5-Spieler in der Lage sein, die Kraft des haptischen Feedbacks und der adaptiven Trigger am DualSense-Controller zu reduzieren oder zu deaktivieren. Hinzu kommen auf der PS5 verbesserte Audio-Anpassungen, um den Spielern ein besseres räumliches Bewusstsein zu vermitteln.

Im weiteren Blogeintrag nennt Sony einige Spiele, in denen die Barrierefreiheit schon in der aktuellen Generation ein großes Thema war. Dazu zählen „Uncharted 4“ und „The Last of Us Part 2“. Letzteres hat laut Sony mehr als 60 Zugänglichkeitseinstellungen, mit erweiterten Optionen, die sich auf Feinmotorik und Gehör konzentrieren. Obendrauf gab es neue Funktionen, die Spielern mit eingeschränktem Sehvermögen zugute kamen.

Zum Thema

Doch nicht nur um die Spieler kümmert sich Sony. Auch Mitarbeiter mit Handicap möchte das Unternehmen nicht ausschließen. Zu diesem Zweck wurde ein Programm namens ABLE@PlayStation gestartet. „Es handelt sich dabei um ein auf Barrierefreiheit und Eingliederung für alle fähigen Mitarbeiter ausgerichtetes Netzwerk, das allen bei SIE dient“, so Sony.

Falls ihr euch intensiver in das Thema hineinlesen möchtet: Den Blogeintrag von Sony zur Barrierefreiheit findet ihr auf der offiziellen Seite des Unternehmens. Was haltet ihr von den Bemühungen des PS5-Produzenten?

Weitere Meldungen zu , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Sinthoras_96 sagt:

    Ob es als Blinder wirklich so viel Sinn macht, sich eine Konsole zu holen... Würde dann eher Hörspiele oder Hörbücher konsumieren.

  2. Pipi_aus_dem_Popo sagt:

    Props an Sony. Hätte ich von dem "arroganten Verein" nicht erwartet.

  3. DieBaertigeMutti sagt:

    Viele Blinde zocken. Ich selber habe nur noch 2% Sehvermögen und komme mit der ps4 gut klar. Ich begnüge mich nicht mit Hörbüchern.

  4. Saladfingers92 sagt:

    the last of us 2 kann man durchspielen, selbst wenn man ganz blind ist. Gibt einige blinde youtuber die das gespielt haben.
    Warum sollte man denen nicht auch die möglichkeit geben ein Spiel zu spielen.

  5. redeye4 sagt:

    Sowas macht Sony noch sympathischer. Die machen sich wegen sowas Gedanken. Sollen keine Menschen ausgegrenzt werden.

  6. Rikibu sagt:

    Nun ja... mir geht das nicht weit genug, weil man sich nur an der Oberfläche der Handicaps herantastet, weil es gut klingt und zusätzliche Käufer sichert.
    Was zb. aber Sehbehinderungen für Nebeneffekte haben, wird spätestens bei so manchem Spieledesign überhaupt nicht mit berücksichtigt...

    Zb. haben viele Sehbehinderungen als negativen Effekt eine mit einhergehende Orientierungslosigkeit in der Welt. Im Realen heißt das, die Umbegunben, in denen ma sich aufhält und die im Kopf bekannt sind, sind kein Problem. Adaptiert auf die Videospielkonzepte heißt das, einfach so reingeworfen werden mit nem ständig kurbelnden Kompass vor der Nase, der einem schwindelig werden lässt, hilft diesen Leuten auch nicht weiter. Hier würde ich mir andere optionale Hilfen wünschen, die über die rudimentären Dinge wie Farbenblindheit hinausgehen.

    Dieser Umstand ist mir jüngst bei God of War aufgefallen. zwar nur semi open world, aber dadurch dass sie so viele Dinge parallel zeigen, aufmachen usw. stehst du irgendwann vollkommen überfrachtet auf diesem See und hast keinerlei roten Faden, die Karte ist Mist und der Kompass eher unpräzise als nützlich...

  7. Sinthoras_96 sagt:

    Sorry, aber wie will man denn als Blinder ein VIDEOspiel gescheit erleben können?
    Ich bin voll dafür, neuartige Eingabemöglichkeiten zu unterstützen, für Leute mit Handicap, die einen Controller vielleicht nicht gut bedienen können.

    Aber als Blinder? Liest einem dann eine Stimme in jeder Szene vor, was gerade passiert? Und wie soll man bei einem Shooter zb die Gegner gescheit treffen, wenn man wirklich absolut nichts sieht?

    Also ein Medium, das darauf ausgelegt ist, mit einem Bild zu interagieren, ist meiner Meinung nach wirklich nicht das richtige für Leute, die ein Bild nicht wahrnehmen können.

    Naja, jedem das Seine.

  8. Frosch1968 sagt:

    Gute Sache. Jetzt aber auch bitte einen behindertengerechten Controller.