Ghost Recon Breakpoint: Framerate & Auflösungen – Das wird auf der PS5 geboten

Kommentare (13)

Mit dem Release des neuesten Titel-Updates bekommt der Open-World-Shooter "Ghost Recon Breakpoint" auf den Konsolen der neuen Generation technische Verbesserungen spendiert. Wir verraten euch, welche Optimierungen auf der PS5 geboten werden.

Ghost Recon Breakpoint: Framerate & Auflösungen – Das wird auf der PS5 geboten
"Ghost Recon Breakpoint" unterstützt die Next-Gen-Konsolen.

Trotz des spielerisch wie kommerziell enttäuschenden Starts wird der Open-World-Shooter „Ghost Recon Breakpoint“ weiterhin mit neuen Features und Updates versehen.

Wie die Verantwortlichen von Ubisoft auf der offiziellen Website anmerkten, erhaltet ihr auf der PlayStation 5, der Xbox Series X und der Xbox Series S die Möglichkeit, „Ghost Recon Breakpoint“ über die Abwärtskompatibilität eures Systems zu spielen. Gleichzeitig bekam der Shooter im Zuge des Titel-Updates 3.03 technische Optimierungen für die Konsolen der neuen Generation spendiert.

Die Wahl zwischen der Auflösung und der Framerate

Das technische Schlusslicht bildet in diesem Fall wenig überraschend die Xbox Series S, auf der „Ghost Recon Breakpoint“ in der nativen 1440p-Auflösung und 30FPS dargestellt wird. Auf der PlayStation 5 und der Xbox Series X hingegen dürft ihr zwischen einem Auflösungs- und einem Performance-Modus wählen.

Zum Thema: Ghost Recon Breakpoint: Erster Teaser-Trailer zur „Red Patriot“-Erweiterung veröffentlicht

Auf beiden Systemen der neuen Generation wird „Ghost Recon Breakpoint“ im Performance-Modus in 60 Bildern die Sekunde bei einer nativen 1080p-Auflösung dargestellt. Entscheidet ihr euch für den Auflösungs-Modus, dann erwarten euch auf der PS5 eine hochskalierte 4K-Auflösung und 30FPS. Auf der Xbox Series X werden in diesem Modus eine native 4K-Auflösung und 30 Bilder die Sekunde geboten.

Wer „Ghost Recon Breakpoint“ bereits für die Xbox One oder die PlayStation 4 sein Eigen nennen sollte, kann seine Version einem kostenlosen Upgrade auf die jeweilige Next-Gen-Fassung unterziehen.

Quelle: Ubisoft (Offizielle Website)

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Stuka sagt:

    Ein richtiges Upgrade hat sich wohl nicht gelohnt bei der Baustelle.....wieder nur so eine AK+ Version.

  2. Eloy29 sagt:

    Klar so viel native 4k wie bei AC Valhalla bei der SeriesX.

    Ubisoft bekommt wohl gerade ihre Kasse von jemand bestimmten ausgebessert.

  3. TM78 sagt:

    Ich weiß zwar nicht welche Möglichkeiten vor dem Upgrade bestanden, aber nur 30fps bei nativen 4k auf der Xbox, oder hochskalierte 4k auf der PS5, naja. Der Umstand das man für 60fps direkt auf 1080p runter muss, empfinde ich als schlecht. 60fps bei einer dynamischen 4k Auflösung wären okay gewesen, aber 30 fps gehen gar nicht.

  4. TemerischerWolf sagt:

    Das ist echt ein schlechter Patch/Upgrade, andererseits kann man doch froh sein, dass Ubi in dieses gefloppte Game überhaupt noch etwas Arbeit steckt.^^

  5. 16bitMilchshake sagt:

    Nicht der Patch ist schlecht, sondern diese Generation die Konsolen.
    Plus, die PCs werden durch die Ampere Reihe immer mehr und die Hersteller lassen sich nicht mehr bremsen durch die Konsolen.

    Das wird in den nächsten Jahren noch Schlimmer mit 1080p 60 fps und den ganzen Kram.

    Auf PC zocken die Jungs in Nativ 4k 120 fps mit dlss und all solche Sachen. Ach komm.

  6. TemerischerWolf sagt:

    "... Nativ 4k 120 fps mit dlss..."
    LOL

    16Bit Kommentar halt wieder mal.^^

  7. Zocker1975 sagt:

    @ TM78
    Das ist doch kein richtiges Upgrade , Valhalla hat auch mit dynamischen 4K seine 60 .
    Am PC Gast mit einer alten GPU auf Full HD sogar mehr als 60 , ganz miese Arbeit kommt mir nicht auf die Series X .

  8. JahJah192 sagt:

    Breakpoint ist auf dem PC eines der forderndsten Spiele, 4k 60 war mit der 2080ti nicht machbar, ok mit max Details. Was soll den ein Konsölchen mit vllt 2070 Leistung reißen.
    Watch Dogs Legions ne 2060 Super schneidet besser ab... ohne DLSS.
    Realistische Erwartungen und alles ist klar.

  9. Zocker1975 sagt:

    @ TemerischerWolf
    Er hat echt native und DLSS in einem Satz genannt ? Autsch DLSS ist doch auch nur Skaliert.
    Und Valhalla mit einer 3080 Setting High hat 62 fps .
    Die neuen AMD Karten liegen bei 18 Teraflops und die schlägt die 3080 so viel zu Flops

  10. Zocker1975 sagt:

    @ JahJah192 das war nur Raytraicing das wohl bei AMD noch nicht so optimiert ist .
    Meine 2080 ti bricht bei Watch Dogs in Wqhd richtig ein . Die 3070 hatte fullhd mit Max Details nur 40-47 fps wenn überhaupt mit dlss sah es kacke aus dafür 50 bis 55 fps .

  11. TemerischerWolf sagt:

    @Zocker Üblicher 16bit "Kommentar" halt... 😉

  12. TM78 sagt:

    @Zocker1975, ich habe auch nicht die Konsolen dafür verantwortlich gemacht. Ich finde es halt nur enttäuschend das man für 60fps gleich auf 1080p runter muss. Da ist definitiv mehr drin gewesen. Für diejenigen die weit genug weg sitzen sind 1080p auf einem 4k TV vielleicht jetzt nicht so schlimm, aber in meinem Fall (keine 2m Sitzabstand bei 55 Zoll) sind 1080p schon sehr verwaschen. Darum sage ich ja, dynamische 4k bei 60fps wären schön gewesen. Der Sturz auf 1080p ist mir zu hoch und 30fps, nee lass mal.

  13. 16bitMilchshake sagt:

    @TemerischerWolf
    Oder mit dlss sollte da stehen.
    Aber unabhängig davon, ist dlss eh nochmal besser als nativ 4k. Von daher wäre das mit Auto Correct sogar in Ordnung 😉