Hood Outlaws & Legends: Videos zu den Karten Marshland und Outpost

Kommentare (1)

Heute zeigt sich der kommende PvPvE-Shooter "Hood: Outlaws & Legends" in einem neuen Video. Dieses Mal dreht sich alles um die "Marshland" genannte Map, die laut offiziellen Angaben packende Gefechte verspricht.

Hood Outlaws & Legends: Videos zu den Karten Marshland und Outpost
"Hood: Outlaws & Legends" erscheint im Mai 2021.

In ein paar Wochen erscheint mit dem Multiplayer-Shooter „Hood: Outlaws & Legends“ das neueste Werk der britischen Entwickler von Sumo Digital.

In Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Publisher Focus Home Interactive veröffentlichte das Studio ein weiteres Video zu „Hood: Outlaws & Legends“, das wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Dieses Mal rückt die „Marshland“ genannte Karte in den Fokus des Interesses, die laut offiziellen Angaben hitzige und spannende Feuergefechte verspricht.

Euer Ziel: Der perfekte Raubüberfall

Von offizieller Seite wird „Hood: Outlaws & Legends“ als ein PvPvE-Titel beschrieben, in dem es euch in eine gesetz- und gnadenlose Welt verschlägt. Um sich bei dem unterdrückten Volk einen Namen zu machen und gleichzeitig an Einfluss zu gewinnen, versuchen rivalisierende Gangs, die reiche Bevölkerung bei Raubüberfällen dort zu treffen, wo es weh tut: Bei ihrem Geld.

Zum Thema: Hood Outlaws & Legends: Die „Graveyard“-Map im neuen Video vorgestellt

Daher steht ihr in „Hood: Outlaws & Legends“ vor der Aufgabe, den perfekten Raubüberfall zu planen und anschließend auch durchzuführen. Dabei macht euch nicht nur das gegnerische Team das Leben schwer. Gleichzeitig werden die Reichtümer von tödlichen und kompromisslosen KI-Wachen beschützt, die es im besten Fall zu umgehen gilt.

„Hood: Outlaws & Legends“ erscheint 10. Mai 2021 für den PC, die Xbox One, die Xbox Series X/S, die PlayStation 4 und die PlayStation 5.

Update: Wir haben die Meldung um ein Video ergänzt, das sich der Karte „Outpost“ widmet.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. olideca sagt:

    War da nicht mal die Rede von einer Demo?

Kommentieren