PS5 vs. Xbox Series X: GPU-Unterschiede können vernachlässigt werden, meint der Parasight-CEO

Kommentare (204)

In einem Interview sprach Bartosz Kapron, der CEO des Entwicklerstudios Parasight, über die Hardware der PlayStation 5 und der Xbox Series X. Wie es heißt, können die GPU-Unterschiede der neuen Konsolen in der Praxis vernachlässigt werden.

PS5 vs. Xbox Series X: GPU-Unterschiede können vernachlässigt werden, meint der Parasight-CEO
PS5 & Xbox Series X: Entwickler mit der Leistung der neuen Generation zufrieden.

Im Rahmen des diesjährigen „Summer of Gamings“ kündigten die Indie-Entwickler von Parasight die laufenden Arbeiten an ihrem neuen Projekt „Blacktail“ an.

Bei „Blacktail“ haben wir es mit einem First-Person-Adventure zu tun, das auf dem Mythos der Baba Jaga basieren und im Winter für den PC sowie die Konsolen der neuen Generation erscheinen wird. In einem aktuellen Interview sprach Bartosz Kapron, der CEO von Parasight, über die Hardware der neuen Konsolen und wies darauf hin, dass der GPU-Unterschied zwischen der Xbox Series X und der PlayStation 5 in der Praxis vernachlässigt werden kann, da beide Konsolen ausreichend Leistung mitbringen.

Entwickler mit der Hardware der neuen Generation zufrieden

„Ich denke, der Unterschied zwischen der PS5 und der Xbox Series X ist nicht so signifikant. Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder Spieleentwickler froh ist, dass wir keine Wiederholung der Situation aus der alten Generation haben, wo wir einen signifikanten Unterschied zwischen der PS4 und der Xbox One hatten – was vor allem in den letzten Jahren seinen Tribut forderte“, führte Kapron mit einem Blick auf die GPUs aus.

Zum Thema: PS5 & Xbox Series X/S: Indie-Entwickler sieht die SSD der Sony-Konsole klar vorne

Und weiter: „Wir müssen bedenken, dass wir bei der Veröffentlichung des Spiels auf verschiedenen Plattformen immer die schwächste Hardware berücksichtigen müssen.“ Zwiespältig steht Kapron der Xbox Series S gegenüber, die zwar einen günstigen Einstieg in die neue Konsolen-Generation ermöglicht, sich aufgrund der schwächeren Hardware in den nächsten Jahren jedoch zu einem Problem entwickeln könnte.

„Ich denke, die Series S ist eine sehr ambivalente Hardware. Einerseits macht es die neue Generation deutlich günstiger. Auf der anderen Seite hat jeder Zweifel, ob es nicht zu einem Problem wird, insbesondere wenn die nächste Generation endgültig durchstartet. Ich persönlich denke, dass wir trotz des offensichtlichen Unterschieds in der Zielauflösung in Zukunft auch eine Skalierung der Einstellung zwischen der Series X und S erleben werden“, heißt es dazu.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 3 4 5

Kommentare

  1. Pitbull Monster sagt:

    @TheEagle
    Coole Sache.

  2. Drakk sagt:

    @Waltero_PES
    Jo, es war Costume Kingdom, mein Fehler, sorry.

  3. Waltero_PES sagt:

    Checke ich nicht, das Video. Da wird mit PS5 Exclusive geworben und dann ein Mitarbeiter eines Indie Studios interviewed, das ganz klar multi unterwegs ist. Zudem ist das Video von August 2020. Insofern kann man das vergessen. Hat für mich keine Relevanz bzgl. seiner Aussage, was auf Series X möglich wäre und was nicht.

  4. DarkHiker sagt:

    @Waltero_PES
    > ... Series S
    > ... Allerdings ist der Arbeitsspeicher sehr langsam. Das ist für mich der Flaschenhals

    Ungefähr halb so langsam, dabei wenn man so 3GB für den OS abzieht hat der auch nur so halb der Speicher für Spiele verfügbar. (7GB im XSS vs 13GB der XSX)

1 3 4 5