Hades: 3 Charakter-Builds zur Flucht aus der Hölle – Guide, Tipps

Kommentare (3)

In "Hades" aus der Unterwelt zu entkommen, ist eine wahre Herkulesaufgabe. Wir geben euch einige Tipps für spezielle Builds mit auf den Weg, die euch die Sache etwas erleichtern sollten.

Hades: 3 Charakter-Builds zur Flucht aus der Hölle – Guide, Tipps
In "Hades" könnt ihr einige mächtige Builds erstellen.

Mittlerweile ist das heißerwartete Roguelike „Hades“ auch für PlayStation 4 und PlayStation 5 verfügbar, weshalb wir euch nachfolgend drei Builds vorstellen möchten, mit denen ihr eure Fluchtchancen aus der Hölle steigern könnt. Und keine Angst: Die Story des Games werden wir euch dabei selbstverständlich nicht spoilern.

Hades: Allgemeine Tipps zu mächtigen Waffen und Fähigkeiten

Bevor wir uns den Builds widmen, werfen wir zunächst noch einen Blick auf einige grundlegende Konzepte des Spiels, mit denen ihr vertraut sein solltet. Dazu zählen natürlich die göttlichen Gaben, mit denen ihr eure Überlebenschancen in den Dungeons steigern könnt. Wir meinen jedoch keine normalen Gaben, sondern sogenannte Duo-Gaben, die sehr selten sind und für die ihr vor allem eine besondere Voraussetzung erfüllten müsst.

Dann wären da die die unterschiedliche Waffen-Varianten, auf die ihr erst im Laufe des Spiels Zugriff erhaltet. Dies wird mit einer schwarzen, von Blut umgebenen Waffe visualisiert. Um nun die besonders mächtigen Varianten freischalten zu können, von denen jeder eurer Argumentationsverstärker über drei Stück verfügt, benötigt ihr Titanenblut, das ihr als Belohnung für den Sieg über Bossgegner erhalten könnt. Jede dieser Varianten lässt sich zudem noch in fünf Stufen aufbessern, ihr habt also ordentlich zu tun.

Abschließend gibt es noch die Andenken, die ihr von den Charakteren erhalten könnt, die ihr mit Sagreus im Laufe seines Abenteuers trefft. Wenn ihr ihnen Nektar schenkt, eine der wichtigsten Ressourcen in „Hades“, erhaltet ihr im Gegenzug eines der Andenken, das euch einen passiven Bonus gewährt. Wenn ihr etwa das Andenken des Ares erhaltet und ausrüstet, ist euch Ares‘ Segen als nächstes garantiert und vielleicht erhaltet ihr sogar ein seltene Macht.

Für die nachfolgenden drei Builds haben wir diese Faktoren einbezogen, weshalb wir sie eingangs nochmal kurz besprechen wollten. Da auch die Andenken in je drei Stufen aufrüstbar sind, solltet ihr übrigens genügend Zeit investieren, um diese zu verbessern. Doch nun widmen wir uns endlich den drei Charakter-Builds!

Hades-Build Nr. 1: Ares & Athene

Beginnen wir mit einem Mix aus den Gaben des Kriegsgottes und der Göttin der Weisheit. Für diesen Build solltet ihr die Zwillingsfäuste in der Demeter-Variante sowie das Andenken Frostbeulen-Horn ausgerüstet haben. Die zentralen Gaben, die ihr euch holen solltet, wenn ihr die Chance dazu bekommt, sind Schmerzensfluch, Göttlicher Tusch sowie Göttlicher Spurt.

Wenn ihr Zagreus die Zwillingsfäuste anlegt, empfiehlt sich ein sehr aggressiver Spielstil. Ihr dürft also nicht lange abwarten, sondern müsst euch sofort in die Action stürzen. Da die Reichweite dieser Waffe zudem begrenzt ist, müsst ihr nah am Gegner dran sein. Deshalb solltet ihr einmal darauf achten, göttliche Gaben zu wählen, die eure Offensivkraft steigern. Die Demeter-Variante empfiehlt sich, da sie euch einen mächtigen Spezialangriff gewährt.

Wie zuvor bereits erwähnt, solltet ihr ebenfalls darauf achten, einen Duo-Segen zu erhalten, in diesem Fall Barmherziges Ende. Dieser sorgt dafür, dass ihr euren bei euren Gegnern Verderbnis-Schaden austeilt, wenn ihr einen Angriff ableitet. Überaus nützlich, insbesondere in den späteren Abschnitten von „Hades“.

Rüstet zunächst das Ares-Andenken aus, wenn ihr mit eurem Fluchtversuch beginnt und nehmt sofort eine Gabe, die euren Standardangriff verstärkt. Nachdem ihr später Meg oder eine ihrer Schwestern besiegt habt, rüstet für den anschließenden Abschnitt Athenes Andenken aus und nehmt Göttlicher Tusch.

Knifflig wird es bei diesem Build, wenn es zum Spurt kommt, denn dieser ist unverzichtbar. Generell solltet ihr insbesondere in den späteren Abschnitten immer darauf achten, dass ihr wenigstens eine Fähigkeit habt, mit der ihr Attacken reflektieren könnt, denn ansonsten sind die Bullet-Hell-Passagen kaum zu bewältigen. Sobald ihr die beiden erforderlichen Segen für Barmherziges Ende habt, holt euch auf jeden Fall Göttlicher Spurt.

Solltet ihr die empfohlenen göttlichen Gaben erhalten können, erschafft ihr euch so einen enorm mächtigen Build für euren Charakter, der massiven Schaden austeilen kann und kaum klein zu bekommen ist, wenn ihr den Spurt vernünftig einsetzt. Ansonsten solltet ihr, wenn möglich, eure Waffe an sich upgraden und dabei vor allem ihre Reichweite erhöhen, damit ihr mit eurem Spezialangriff idealerweise mehrere Gegner auf einmal treffen könnt.

Hades-Build Nr. 2: Poseidon & Zeus

Auch der Göttervater persönlich und sein Bruder, der Gott des Meeres, wollen Zagreus bei seiner Flucht aus der Unterwelt helfen. Für diesen Build benötigt ihr die Standardwaffe eurer Spielfigur, das Stygische Schwert, in seiner Artur-Variante. Essentielle göttliche Gaben für diesen Build sind Donnerspurt und Sturmattacke.

Das Ziel hierbei ist es, den Duo-Segen „Meeressturm“ zu erhalten, der bewirkt, dass Gegner, die ihr von euch wegstoßt, daraufhin von Blitzen getroffen werden. Für diesen Build sind Knock-Away-Kräfte, also jene, mit denen ihr eure Feinde von Zagreus wegstoßt, essentiell, weshalb ihr diese wann immer möglich auswählen solltet.

Wir empfehlen euch, euren Fluchtversuch zunächst mit Poseidons Andenken zu starten und nach eurem Sieg gegen Meg oder eine ihrer Schwestern zu Zeus‘ Andenken zu wechseln. So könnt ihr schnell die benötigten Offensivkräfte für eure Spielfigur sammeln.

Solltet ihr erfolgreich alle „Zutaten“ für diesen Build gesammelt haben, ist Zagreus ein äußerst mächtiger Krieger, der einen verheerenden Flächen- und Umgebungsschaden austeilt. Damit zwingt ihr selbst die stärkeren Bossgegner im Spiel relativ schnell in die Knie. Um eure Chancen noch zu erhöhen, lässt sich dieser Build darüber hinaus gut mit Artemis‘ Pfeilgerade kombinieren, mit der ihr Gegnern kritischen Schaden zufügen könnt.

Hades-Build Nr. 3: Artemis & Dionysos

Abschließend widmen wir uns einem Build, der rund um die Gaben der Göttin der Jagd und des Gottes des Weines. Hierfür empfehlen wir euch den Schild des Chaos in seiner Beowulf-Variante. Die göttlichen Gaben, die ihr euch für diesen Build unbedingt holen solltet, sind Pfeilgerade und Rauschspurt.

Das Objekt der Begierde ist in diesem Fall die Duo-Gabe „Rasende Kopfschmerzen“. Diese bewirkt, das Gegner, die eurem Gift ausgesetzt waren, eine höhere Chance haben, kritischen Schaden durch euren nächsten Treffer zu erleiden. Diese göttliche Gabe bildet gewissermaßen den Kern eurer Offensive.

Zudem ist es bei dieser Ausrichtung wichtig, dass ihr darauf achtet, nebenbei ebenfalls Gaben zu sammeln, die euch Boni auf eure normalen Attacken und euren Spurt gewähren. Solltet ihr diese gerade in späteren Abschnitten nicht besitzen, könntet ihr arge Probleme mit den stärkeren Gegnern bekommen, die dort auf euch warten.

Zunächst empfehlen wir euch, euren Fluchtversuch mit Artemis‘ Andenken zu beginnen und nach dem Sieg über Meg beziehungsweise eine ihrer Schwestern zu Dionysos‘ Andenken zu wechseln. Idealerweise solltet ihr ebenfalls Gaben wie Tödliche Attacke auswählen, da ihr mit diesem Build primär euren Standardangriff einsetzen solltet. Achtet zudem darauf, unbedingt auch magische Gaben zu wählen, insbesondere für die späteren Gebiete.

Ansonsten empfiehlt es sich, euren Schild mit Upgrades so zu verbessern, dass er mehr Schaden austeilt und dass ihr schneller unterwegs seid. Hier könnte euch die eine oder andere Gabe von Hermes weiterhelfen. Hiermit erhaltet ihr einen überaus kraftvollen Build, mit dem ihr gute Chancen habt, aus dem Hades zu fliehen.

Welcher Build in „Hades“ ist euer Favorit?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. SirYesSir sagt:

    Naja, sooo schwer ist es nun auch nicht, einen Run zu beenden. Ich habe zwar 15 Anläufe gebraucht, um es erstmalig zu schaffen (mit jedem Run stieg die Lernkurve und die Erfahrung), aber danach bin ich in weiteren 35 Anläufen gut 20x durchgekommen (inkl. Hitzefaktoren, teilweise um die +10 bis +15). Ich will keineswegs angeben oder die Schwierigkeit künstlich niedrig halten, sondern eher diejenigen motivieren, die es nach zB 30 Anläufen noch nicht geschafft haben. Spätestens, wenn man es einmal geschafft hat, schafft man es immer wieder und ich habe nicht sonderlich nach irgendwelchen Builds Ausschau gehalten, sondern das ausgewählt, was zu meinem Spielstil passt. Wie halt bei jedem Rogue Like/Lite-Spiel.

    Kleiner Tipp: Wem Hades gefällt, sollte unbedingt ein Auge auf Curse of the dead Gods werfen. Ich finde Hades sehr gut, aber CotdG finde ich noch besser 🙂

  2. Frag Sabbath sagt:

    Bin gerade auf Hitzestufe 15, mit der vollautomatischen Waffe mit Granatwerfer ist das Game fast trivial. Mit Titanenblut die Nachladedmg Variante nehmen, den Schmetterling bei den Andenken für mehr Schaden und wenn möglich Artemis oder Ares auf die Angriffe wählen. Im Spiegel den Extraschaden bei Fulllife Gegnern. Runs unter 22 Minuten ohne zu sterben sind dann nicht sehr schwierig. Und immer schön den Hammer wählen, mit der Flächenbombe daraus wird es dann noch leichter. Oder bei Poseidon mehr Schaden für die ersten 10 Sekunden, mehr Zeit braucht man bei vielen Räumen dann teilweise nicht mal.
    Mega cooles Game, suchtet enorm. Wobei es nach 9 runs in Folge ohne scheitern doch etwas an seinem Reiz verliert. Insgesamt ein recht einsteigerfreundliches Roguelite.

  3. Argonar sagt:

    Ich würd sagen am Anfang weniger auf Builds fokussieren, sondern bei den Boons und Hammern nehmen, was man noch nicht hatte um die Prophezeiungen zu vollenden und erstmal aufs Freischalten fokussieren.

    Schön die Waffen durchwechseln und immer die leuchtende nehmen. Auch die Relics brav aufleveln

    Raus kommt man schon von allein. Ich glaub bei mir wars der 21 run oder so und ab dem 30 war ich so weit, dass ich es fast immer raus schaffe.

    Erst bei den höheren Heat Levels werden Builds interessant