God of War Ragnarök: Schilde mit individuellen Defensiv-Optionen und Fähigkeiten versprochen

Kommentare (4)

Wie kürzlich bereits bestätigt wurde, soll "God of War: Ragnarök" im Vergleich mit dem Vorgänger ein vielseitigeres Kampfsystem bieten. Laut Game-Director Eric Williams sind auch unterschiedliche Schilde mit von der Partie, die mit individuellen Defensiv-Optionen und Fähigkeiten versehen wurden.

God of War Ragnarök: Schilde mit individuellen Defensiv-Optionen und Fähigkeiten versprochen
"God of War: Ragnarök" erscheint frühestens 2022.

In den vergangenen Tagen bedachten uns die Entwickler der Sony Santa Monica Studios bereits mit diversen interessanten Details zu „God of War: Ragnarök“.

Unter anderem wurde darauf hingewiesen, dass das Kampfsystem im Vergleich mit dem Vorgänger deutlich vielseitiger ausfallen wird. Darüber hinaus war die Rede davon, dass Atreus verstärkt in die Kämpfe eingreifen wird. Ergänzend zu diesen Informationen ließ der verantwortliche Game-Director Eric Williams verlauten, dass sich die Spieler zudem auf die Möglichkeit freuen dürfen, Kratos mit unterschiedlichen Schilden auszurüsten.

Mehr Defensiv-Optionen für Kratos

Williams führte aus: „Ich möchte nicht zu tief darauf eingehen, aber ja, es gibt verschiedene Schilde und sie haben unterschiedliche Verteidigungsoptionen und -fähigkeiten. Der Grund, warum wir dies tun, ist, dass wir wirklich ausdrucksstarke Wahlmöglichkeiten für die Art und Weise eröffnen möchten, wie Sie Ihren Kratos entwerfen, wenn es um die Ausrüstung, das Loadout und dergleichen geht.“

Zum Thema: God of War Ragnarök: Nordische Saga endet nach zwei Spielen – Entwickler begründen die Entscheidung

Und weiter: „Man kann die Defensive also ein bisschen anders spielen. Und dann wissen die Feinde, wie sie darauf reagieren oder wie sie Sie in diese verschiedenen Situationen zwingen, in denen Sie verschiedene Dinge anwenden müssen. Ich denke, es wird den Spielern Spaß machen, das zu erkunden. Aber wir wollten auch, dass es ausdrucksvoller ist, damit Ihre Entscheidungen beim Einrichten wichtig sind.“

„God of War: Ragnarök“ befindet sich für die PlayStation 4 sowie die PlayStation 5 in Entwicklung und wird frühestens 2022 erscheinen.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Knoblauch1985 sagt:

    Gut das es auch eine Option bleiben kann. Beim Aktuellen GOW hsbe ich wenig verteidigt. Ich hab sehr viel der Punkte in Kraft/Angriff investiert.

  2. PC Principal sagt:

    Die Schilde selbst hatten im letzten Teil doch auch schon verschiedene Vorteile etc.

  3. StoneyWoney sagt:

    @Knoblauch
    Kaum verteidigt? Aaah, mein Trauma von 500 Game Over Screens auf höchster Schwierigkeit kommt wieder hoch!

  4. Banane sagt:

    Angriff ist die beste Verteidigung!