Epic Games muss nicht zur Spiele-Entwicklung zurückkehren, weil es nie weg war, sagte Sweeney

Kommentare (3)

Der Epic Games Gründer Tim Sweeney hat im Gespräch mit Edge versucht zu erklärten, dass das Unternehmen eine Balance zwischen der Spiele-Entwicklung und der Entwicklung von Game Engines finden will. Sweeney will damit den Fans die Sorge nehmen, dass sich Epic ausschließlich auf die Engine-Entwicklung konzentriert. Bei dieser Gelegenheit gab er nochmals zu verstehen, dass man auch an einem High-End-Next-Generation-Titel arbeitet.

„Wenn man ansieht, was die Leute jetzt auf dem Radar haben, dann könnte man sagen, ‚Epic ist jetzt nur noch ein Engine-Anbieter.‘ Aber man kann auch zurückschauen auf 2007 oder 2008 oder 2011 und hätte sagen können, ‚Epic ist nur noch ein Spiele-Entwickler‘ – Es geht einfach immer hin und her zwischen diesen beiden Bereichen“, so Sweeney.

Spiele aus dem Hause Epic sollen Paradebeispiele für die Unreal Engine 4 sein. Und die Tatsache, dass neben dem High-End-Triple-A-Titel jetzt auch ein Mobile-Spiel und ein Free-to-Play-Titel in Entwicklung sind, betont laut Sweeney die breitere Ausrichtung der neuen Engine und dass ein breiteres Publikum angesprochen werden soll.

epic-games

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Doniaeh sagt:

    Macht ein neues UT!
    😉

  2. redeye4 sagt:

    Oder ein neues Unreal! Aber das ist wohl Wunschdenken...

  3. Krawallier sagt:

    Bulletstorm war doch auch ganz witzig... war das nicht auch von epic?