PlayStation VR: Designer Richard Marks heuert bei Google an

Kommentare (14)

Der PlayStation VR-Designer Richard Marks hat nach 19 Jahren Sony verlassen, um fortan bei Google an neuen Technologien zu arbeiten, die schwierige Probleme lösen sollen.

Seit 1999 war Richard Marks bei Sony angestellt und in der ganzen Zeit zeichnete sich der Entwickler als Oberhaupt vom sogenannten „Magic Lab“ aus. Dabei handelt es sich um eine kleine Gruppe, die weit hergeholte Ideen der Videospieltechnologie verfolgt. Zudem hat er sowohl bei der Entwicklung von EyeToy und dem PlayStation Eye als auch der PlayStation Move-Controller geholfen. Zuletzt war er vor allem für PlayStation VR verantwortlich.

Nun hat Richard Marks bei Sony seinen Hut genommen, um sich Google anzuschließen. Demnach soll er sich der „Advanced Technology and Projects“-Abteilung (ATAP) angeschlossen haben. Gegenüber GamesBeat hat Google auch ein Statement abgegeben: „ATAP befindet sich am Schnittpunkt der Wissenschaft und der Anwendung, wo es unser Ziel ist wichtige Probleme zu lösen und die Lücke zwischen dem ‚Was wäre, wenn‘ und dem ‚Was ist‘ zu schließen. Wir freuen uns sehr darüber, dass Richard dem Hauptteam beitritt und sind auf seine Beteiligungen gespannt.“

Richard Marks besitzt einen Doktor in Philosophie, Aeronautik und Astronautik von der Stanford University. Darüber hinaus hat er einen Bachelor in aeronautischem und astronautischem Ingenieurswesen vom Massachusetts Institute of Technology.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Lass Miranda sagt:

    Also das soll jetzt nicht komisch rüber kommen aber ist das Ding nicht schon längst durch? Sie haben es versucht, zwei oder drei nette Titel rausgebracht, alles andere waren nur Nintendo64 Games, zumindest grafisch.

    Jetzt muss man sich auch einfach mal die Niederlage eingestehen und die Finger von VR lassen!

    (melden...)

  2. Cheaterarescrub sagt:

    Wenn man mehr $$$ woanders bekommt, wechselt jeder den Job.
    Wer braucht Marks ?? es gibt auch andere die den Job wollen 😀

    PSVR 2 Pflichtkauf 😀

    (melden...)

  3. Konrad Zuse sagt:

    @ lass miranda

    Was hat denn dein gesülze mit dieser News zu tun?

    (melden...)

  4. Lass Miranda sagt:

    @konrad zuse: überleg mal, denk scharf nach, du kommst schon noch dahinter 😉

    (melden...)

  5. President Evil sagt:

    @Konrad

    Du hast jetzt nicht wirklich eine rationale Antwort von diesem geistigen Tiefflieger erwartet, oder? 😉

    (melden...)

  6. Doniaeh sagt:

    Bei den Qualifikationen und nach der langen Zeit im Unternehmen hinterlässt der sicher eine große Lücke. Aber ich gehe mal davon aus das er von Google ein Angebot bekommen hat, was er nicht ausschlagen konnte.

    Und VR ist nicht tot, es wird nur (wenig überraschend) nicht dem irren Hype von vor zwei Jahren gerecht. Die Technologie wird für den Endverbraucher laufend günstiger, die Anwendungen ansehnlicher und komplexer. Mit der nächsten Konsolengeneration kann Sony dann vielleicht auch optisch mit z.B. Vive mithalten. Und in der Industrie ist VR auch angekommen. Es gibt heute schon Anwendungsbereiche bei denen VR nicht mehr wegzudenken ist und die Entwicklung wird weitergehen.

    (melden...)

  7. Emzett sagt:

    @Lass Miranda:

    Deshalb hat es nach dem Nintendo 64 ja auch keine Konsolen mehr gegeben.... xD

    (melden...)

  8. Lass Miranda sagt:

    Emzett: XDXDXDXDXDXD

    xdxdxdxdxd

    (melden...)

  9. raveronalkohol sagt:

    Nur weltfremde setzen noch auf den VR Zug. Das Ding wird den Gimick Status nie verlassen und sich in ein paar Jahren zu Move , Kinect und @Home 3D gesellen . Klar gibt's ne handvoll nette Titel aber das war's eben auch. Jetzt wird noch die Kuh solange gemolken wie sie Milch gibt und gut ist

    (melden...)

  10. raveronalkohol sagt:

    Nur weltfremde setzen noch auf den VR Zug. Das Ding wird den Gimick Status nie verlassen und sich in ein paar Jahren zu Move , Kinect und @Home 3D gesellen . Klar gibt's ne handvoll nette Titel aber das war's eben auch. Jetzt wird noch die Kuh solange gemolken wie sie Milch gibt und gut ist. Außerhalb des Gaming Sektors mag das auf Dauer vielleicht anders aussehen aber auch nur da. Im Gaming Bereich bleibt es bei einem netten Feature das man allerdings nach 2-3 mal sehen auch nicht mehr brauch

    (melden...)

  11. blaqwash sagt:

    Also ich zock fast ausschließlich nur noch VR, alles andere kickt mich nicht mehr.
    Wenn ich z.B. mit Lenkrad und VR bei GT Sport über die Nordschleife fahre, kann ich das einfach auf nem Normalen TV nicht mehr ertragen.

    (melden...)

  12. Konrad Zuse sagt:

    @blaqwash

    GT Sport in VR ist schon ein Erlebnis. Schade das bis jetzt nur Zeitfahren und 1on1 geht. Das Ganze Game in VR wäre der burner.

    Mir geht es so mit Wipeout. Wer das einmal in VR zockt, kann nicht mehr ohne. Trotz nativem 4K und HDR kein Vergleich zur Virtuellen Realität. In dem Cockpit zu sitzen, cooler Elektro Mucke zu lauschen und mit Highspeed über die Strecke heizen.

    EIN TRAUM!!!

    (melden...)

  13. blaqwash sagt:

    @ Konrad genau so ist es.
    Ein Beispiel ist bei mir z.B. auch Moss.
    In 2d haut einen so ein Spiel nicht mehr um aber in VR ist so was genial.
    Könnte mir auch vorstellen das ältere Gamer eher was mit VR anfangen können, also die Fortnite Generation.

    (melden...)

  14. Konrad Zuse sagt:

    Moss war absolut fantastisch. Astro Bot wird auch super.

    Ich warte sehnsüchtig auf Ace Combat 7.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews