Mass Effect: Anthem-Produzent spricht über die Zukunft der Reihe

Kommentare (14)

BioWare kann noch keine Einzelheiten dazu verraten, in welche Richtung das nächste "Mass Effect"-Projekt gehen wird. Laut der Aussage von Michael Gamble, Lead-Producer von "Anthem", sind viele Möglichkeiten offen.

Mass Effect: Anthem-Produzent spricht über die Zukunft der Reihe

BioWare möchte sich früher oder später wieder der „Mass Effect“-Reihe annehmen. Allerdings kann das Unternehmen noch nicht verraten, in welche Richtung ein mögliches neuen Spiel gehen wird.

In einem aktuellen Interview betonte Michael Gamble, der Lead-Producer von „Anthem“, dass im Grunde mehrere Möglichkeiten offen sind. Das neue Projekt könnte auf Basis der Trilogie enstehen, sich an „Mass Effect Andromeda“ anlehnen oder auch einem ganz anderen Ansatz folgen:

„Ich wünschte, ich könnte über die Mass Effect-Sachen reden. Eines Tages, eines TAGES, kehren wir zu Mass Effect zurück. Und wer weiß, worum es in diesem Spiel gehen wird. Es könnte sich um irgendetwas drehen, um ALLES.

Es könnte eine Geschichte von Andromeda sein, eine Geschichte aus der Trilogie. Es könnte etwas Neues sein. Man weiß es nie, aber macht euch keine Sorgen. Ihr werdet es früh genug herausfinden.“

Mehr: BioWare verspricht eine „strahlende Zukunft“ für Mass Effect

Schon im vergangenen November betonte Casey Hudson, der General-Manager von BioWare, dass mit der „Mass Effect“-Reihe noch lange nicht Schluss ist:

„Wir haben eines der Dinge angekündigt, die wir kürzlich getan haben (eine 4K-Unterstützung von Mass Effect: Andromeda auf der Xbox One). Aber wie wir in unserem N7-Tage-Video angedeutet haben, war das nur ein kleiner Teil der Pläne, die wir in der Zukunft mit Mass Effect verfolgen.“

Zunächst könnt ihr euch mit BioWares „Anthem“ beschäftigen. Am vergangenen Freitag startete die sogenannte VIP-Demo.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. StevenB82 sagt:

    Bitte nix in Andromeda, Milchstrasse hatte 100000mal mehr Atmosphäre

  2. StevenB82 sagt:

    Es war glaub ich auch nicht sonderlich klug die Milchstrasse für weitere Geschichten fast komplett zu killen. Da bleibt bald nur noch ne alternative Realität.

  3. Nudelz sagt:

    @aStevenB82

    Das finde ich nicht. eine neue galaxy bietet sehr viel möglichkeiten aber das ganze wie es umgesetzt wurde war einfach nur schlecht. du hast über 100 planeten und kannst nur auf 5 landen die sich auch noch alle gleich spielen und aussehen. dann gibt es nur 2 andere völker von denen 1 noch nicht einmal von dort kommt. andromeda war ein riesen großer unfall mit sehr viel möglichkeiten.

  4. LukeCage sagt:

    ich fand Andromeda nicht so schlecht...natürlich kann es nicht mit den ersten 3 teilen mithalten vor allem nicht mit dem 2. teil. Falls noch ein teil kommen sollte,dann bitte wieder Lineare Story ohne Open World!

  5. Scobee sagt:

    Ich hab die zwanzig Euros fuer Andromeda nicht bereut. Aber es stimmt, man haette viel mehr daraus machen koennen.

  6. Nnoo1987 sagt:

    Und wer weiß, worum es in diesem Spiel gehen wird. Es könnte sich um irgendetwas drehen, um ALLES.

    wird sich 100% wieder nur um die Politische Agenda von EA drehen

    Tolles Konzept für ein Videospiel

  7. Buzz1991 sagt:

    Andromeda war ein sehr durchschnittliches Spiel und manchmal auch unterdurchschnittlich. Patches konnten das repetitive Missionsdesign, die grottige Karte, eine langweilige Geschichte, die seltsame Mimik und teils schlechte Dialoge auch nicht mehr retten. Dazu wie schon einer meiner Vorredner erwähnt hat kaum bis gar keine neuen Völker. Auf die offene Spielwelt hätte ich auch verzichten können, gab eh nichts zu entdecken. Bin froh, dass ich es noch vor Horizon gespielt habe. Das war so viel besser, von Red Dead Redemption II mal ganz zu schweigen, was schon Next Gen-Niveau hat.

    Aber mal gucken, ob das Original BioWare Team um Casey Hudson das Ruder nochmal drehen kann.

  8. Kalim1st sagt:

    Aha und die Mimik von Resident Evil ist besser ?
    Ich liebe das Spiel, aber komisch da sagt keiner was 😀

  9. Buzz1991 sagt:

    Habe ich noch nicht gespielt.

  10. Konsolenheini sagt:

    andromeda war besser als.sein ruf...
    Und würde ich gleich auf mit.me1 sehen.. der einzige Unterschied,
    mehr Tragweite bei den entscheidungen, ansonsten.war.es.ein würdiges.me4...
    wegen all.dem gemeckere.gab es den quarianer.dlc nicht... wenn überhaupt kritisiere ich an dem spiel,
    das am.ende noch ein quarianer Notruf eingebaut wurde, was auf einen dlc warten ließ, der niemals kam...

    aber schlimmer war da half Life 2 mit seinen episoden, wo die letzte nie kam 😉

  11. Seven Eleven sagt:

    Ich fand einfach nur geil

  12. Brok sagt:

    Die Entwicklungszyklen finde ich zu lang. Da mag noch so sehr auf die Assassins Creed Reihe geschimpft werden, aber da kann man dabei bleiben. Bei den ersten 3 ME Teilen ging es ja noch. Mit 2-3 Jahren, Andromeda waren dann schon 5 Jahre und wenn man jetzt mit irgend einem ME Teil anfängt werden es wohl wieder 5 oder mehr werden.

    Sie müssen auch nicht jedes Mal versuchen das Rad neu zu erfinden. Sollen Sie sich den größten Problemen des Vorgängers widmen und dann lieber die Energie in Story und Spielwelt stecken.

  13. TheSh4dow_Strikes sagt:

    @ Brok
    28. Januar 2019 um 10:30 Uhr

    Das ist ja das Problem gewesen. Andromeda war auf dem Papier fünf Jahre in Entwicklung, das eigentliche Spiel ist aber in nur etwa 18 Monaten entstanden. Es gab immer wieder grobe Fehler und Unstimmigkeiten im kreativen Prozess; Unzufriedenheiten mit dem Prozess und Abgänge der Autoren. Das hat dann zu dem Spiel geführt, was wir 2017 bekommen haben.

  14. Konsolenheini sagt:

    ach ich würde einfach n neues me machen mit der alten engine der ps3, oder das der ps4 jetzt nutzen und fehler korregieren.. die grafik der ps3 version war schon gut genug... die story und die Inszenierung war das Wesentliche...

    wenn man die alten technickten nutzen würde wäre so ein spiel aich schneller draiusen, aber das bald die ps5 anklopft, werden sie sicher wenn überhaupt für die ps5 entwickeln.. wie immer