F1 2019 angespielt: Welche Neuerungen bringt Codemasters‘ Rennsimulation mit sich?

Kommentare (13)

Formel 2, erweiterte Karriere und reichlich Online-Optionen: Codemasters stellte in Hamburg „F1 2019“ vor. Was hat die Rennsimulation unter der Haube? Die Redaktion liefert euch erste Vor-Ort-Eindrücke zu „F1 2019“.

Normalerweise erscheinen Spiele später als geplant. Doch „F1 2019“ kommt sogar zwei Monate früher als gedacht: Das von Codemasters entwickelte Rennspiel erscheint nicht wie bei den Vorgängern üblich Ende August, sondern bereits am 28. Juni 2019 für Playstation 4, Xbox One und PC. „F1 2019“ bringt die Serie auf den neusten Stand und passt sie auf das aktuelle Regelwerk an. Welche Neuerungen das Spiel aber noch mit sich bringt, das verrieten die Entwickler beim ausführlichen Hands-On-Event in Hamburg. Wir waren dabei und liefern euch Eindrücke direkt aus dem Cockpit!

Mehr Geschichte, mehr Emotionen

Die wichtigsten Innovationen finden wir sicherlich im Karrieremodus. Dank der Integration der Formel 2 gewinnt die Laufbahn zusätzlich an Tiefe und vor allem Story-Elementen hinzu. Die Geschichte setzt – ähnlich wie der Journey-Modus aus EA Sports‘ „FIFA“-Serie – verstärkt auf die Interaktion zwischen den Fahrern.

Ihr startet eure Laufbahn in der Formel 2. Eure Leistungen in insgesamt drei Events entscheiden letztlich, bei welchem F1-Team ihr später unterkommt. Allerdings starten mit euch zwei weitere, hungrige Piloten. Einer von ihnen kristallisiert sich im Verlauf als guter Kumpel heraus, der andere wiederum als Rivale. Während der Präsentation zeigt Codemasters beispielsweise Szenen, in denen sich die Piloten untereinander streiten. So möchte man mehr Emotionen ins Spiel bringen.

Im Interview erklärt Game Director Lee Mather, dass sich auch unsere Aktionen während der Rennen auf das Verhältnis der Piloten auswirken kann. „Nehmen wir mal an, du erhältst das Kommando aus der Box, deinen Teamkameraden vorbei zu lassen und weigerst dich dagegen, dann musst du mit einer entsprechenden Reaktion rechnen“, erklärt Mather im Interview. Diese Ereignisse dienen vor allem als Aufbau für die darauf folgende Formel-1-Saison. Codemasters möchte, dass ihr eine Geschichte mit den anderen Fahrern habt. Diese soll dann auch in der höchsten Klasse eine Rolle spielen.

So spielt sich „F1 2019“

Beim Anspieltermin in Hamburg konnten wir eigene Grand-Prix-Veranstaltungen zusammenstellen, die Invitational-Events ausproieren und einige Time-Trials bewältigen. Insgesamt standen dabei sieben Kurse (Barain, Aserbeidschan, Monaco, Frankreich, Österreich, Groß-Brittanien und Italien) zur Auswahl. Auf den ersten Blick fällt die erneut gelungene Präsentation auf: Bei Grand-Prix-Wochenende begrüßen uns die Kommentatoren bei einem Kameraschwenk über die Strecke und stellen dabei das Feld vor.

Für „F1 2019“ überarbeitet Codemasters die Grafik-Engine und verbessert die Ausleuchtung bei Nachtrennen sowie bei wechselnden Wetterverhältnissen. Das Nachtrennen von Bahrein beeindruckt daher mit vollkommen neuer Detailtiefe. War es zuvor auf dem Kurs einfach nur dunkler, wirkt die Beleuchtung nun realistischer und besitzt mehr Nuancen auf der Strecke. Bei schlechtem Wetter – also beispielsweise im österreichischen Spielberg – hängen die Wolken nun tief und erzeugen somit eine ganz eigene Stimmung.

In Sachen Gameplay bringt Codemasters sein Rennspiel vor allem auf den neusten Stand. Beispielsweise implementiert man bei der Traktion die neuen, größeren Frontflügel und arbeitet auch am Verhalten der Computer-Piloten. Diese sollen nun klüger agieren und gelegentlich auch zurückstecken, anstatt gnadenlos auf ihrer Position und der Ideallinie zu beharren. In der Vorschauversion gibt es trotzdem noch den einen oder anderen Crash. Ansonsten aber zeigen sich nur wenig echte Kritikpunkte: „F1 2019“ fährt sich – wie schon sein Vorgänger – erstklassig. Das Geschwindigkeitsgefühl ist speziell aus der Cockpit und der Helmperspektive toll und dank Fahrhilfen stellen wir unser Rennerlebnis so ein, wie es uns gefällt.

Mehr: Formel 1 – Legends Edition und Formel 2 offiziell enthüllt – Neuer Trailer

Speziell ohne Fahrhilfe spüren wir einen deutlichen Unterschied zwischen Formel 1, Formel 2 und den Classic-Fahrzeugen von Ayrton Senna und Alain Prost. Im Vergleich zu den F1-Fahrzeugen spielen sich die Formel-2-Wagen deutlich träger. Sie besitzen einen deutlich längeren Bremsweg und so erfordert gerade das Anfahren von Kurven mehr Planung und Übersicht. Zum Start des Spiels beinhaltet „F1 2019“ noch die 2018er-Daten der F2, später im Jahr veröffentlicht das Team ein kostenloses Update mit den 2019er-Informationen.

Die Classics-Fahrzeuge sind eine Klasse für sich und erweise sich als langsamer und zugleich aber auch weniger wendig und flexibel. In einem der insgesamt acht Invitional-Events müssen wir beispielsweise in einer vorgegebenen Zeit eine bestimmte Anzahl an Gegnern überholen.

Ausgebaute Online-Optionen

Wirklich große Veränderungen erwarten dagegen Spieler im umfangreichen Online-Modus. Zunächst einmal liefert Codemasters künftig wöchentliche Events aus. Es gibt wöchentliche Online-Grand-Prix-Veranstaltungen – sowohl in der Formel 1 als auch in den Classics. Darüber hinaus plant man mit Qualifikationsrennen, über die sich Spieler für Wochenend-Events eintragen können. Ihr kreiert außerdem eure eigenen Rennligen – komplett mit Wappen und Trophäen. Eine Art Almanach zeigt euch an, wie erfolgreich eure Liga ist, wer sie gewonnen und überhaupt mitgefahren hat.

Dazu setzt Codemasters verstärkt auf eSports und baut eine eigene eSports-Arena in das Spiel ein. Dort findet ihr dann nicht nur aktuelle Neuigkeiten, sondern könnt auch an Qualifikationsrennen und anderen Events teilnehmen. Sehr schön: Erstmals dürft ihr im Multiplayer-Modus auch eure Wagen und Fahrer selbst zusammenstellen und optisch anpassen. Für die Piloten gibt es beispielsweise Overalls, Handschuhe und Helme.

Die Extras kauft ihr wiederum mit im Multiplayer-Modus erspielten Punkten frei. Hinzu kommen erweiterte Funktionen wie ein Showroom der 2019er-Fahrzeuge, ein Highlight-Reel zum Hochladen eigener Wiederholungen sowie eine erweitere Super License – eine Art Online-Rennfahrerlizenz für „F1 2019“.

Aber nachdem das Team von Codemasters schon so in der Materie drin steckt, wer wird dann in der aktuellen „Formel 1“-Saison eigentlich Weltmeister. Game Director Lee Mather lacht im Gespräch: „Das ist natürlich eine ganz schwierige Frage. Aber ich denke, dass sich Lewis Hamilton am Ende wieder durchsetzen wird. Allerdings wird auch Vettel da ein gewichtiges Wort mitzusprechen haben.“

Weitere Meldungen zu , , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Einschätzung: sehr gut

Zugegeben, absolut bahnbrechende Innovationen fährt Codemasters mit „F1 2019“ nicht auf. Die zusätzlichen Story-Elemente für den Karrieremodus müssen sich zunächst beweisen. Die Einspieler wirkten solide, aber längst nicht auf dem technischen und dramaturgischen Niveau eines Journey-Modus. Auf der Strecke gibt es abseits der deutlich aufgefrischten Technik vor allem Detailverbesserungen. „F1 2019“ spielt sich klasse und bietet viele Einstellungsmöglichkeiten.

Die leicht angepasste Gegner-KI fordert bereits in den von uns gedrehten Proberunden. In Sachen Spielbarkeit und Anspruch bleibt „F1 2019“ erstklassig und genau das, was Rennspielfreunde von einem offiziellen „F1“-Spiel erwarten. Zugleich erweitert Codemasters seine Online-Optionen und folgt damit dem Trend. Dieser Schritt scheint konsequent und gerade die Individualisierungsoptionen, Events und Ligen dürften für Viel-Fahrer ein echter Kaufgrund sein.

Kommentare

  1. Buzz1991 sagt:

    Das hört sich doch gut an. Vor allem, dass man nun auch mit Rivalitäten unter Fahrern arbeiten möchte, gefällt mir sehr. Hoffentlich ist das dann auch noch so, sobald man in die F1 kommt. Zumal mich interessiert, was denn passiert, wenn man nicht von der F2 in die F1 kommt. Karriere gescheitert? Und wer sind die beiden anderen, mit denen man fährt? Offiziell lizenzierte Fahrer oder Fantasiefahrer?

    "Bei Grand-Prix-Wochenende begrüßen uns die Kommentatoren bei einem Kameraschwenk über die Strecke und stellen dabei das Feld vor."

    Dieses Jahr mit dem offiziellen HUD und vollständigen F1-Thema?

    (melden...)

  2. StevenB82 sagt:

    Hab ich das richtig verstanden, man fährt 3 Formel 2 Events?
    Dann darf man davon ausgehen dass die F2 nur als Fahrzeuge enthalten sind aber nicht mit Meisterschaft und Reglement? Wird das dann mit dem Update der 2019er F2 nachgereicht?

    Na ich bin nach wie vor auf die Strecken gespannt, da es wieder nicht erwähnt wurde kann man wohl davon ausgehen das sie wieder die freihand Modelle anbieten.

    (melden...)

  3. kadi712 sagt:

    Klingt sehr gut. Hoffe es gibt mehr Möglichkeiten im Karriere Modus. Kommen eigentlich mal rote Flaggen in einer traininssession,Qualifying oder Rennen vor? Gehört ja auch dazu. Und ein richtigen Crash und Schadensmodell. Mehr Atmosphäre vor dem Rennen. Man kann sein Fahrzeug in den Sessions selbst ein und aussteigen auch vor Rennen und zum Beispiel Interviews haben.

    (melden...)

  4. Buzz1991 sagt:

    @StevenB82:

    "Hab ich das richtig verstanden, man fährt 3 Formel 2 Events?"

    So klingt es zumindest.

    "Dann darf man davon ausgehen dass die F2 nur als Fahrzeuge enthalten sind aber nicht mit Meisterschaft und Reglement? Wird das dann mit dem Update der 2019er F2 nachgereicht?"

    Das erscheint mir wiederum unwahrscheinlich. Mit Sicherheit wird man auch eine gewöhnliche lizenzierte Meisterschaft mit den 2018er-Daten fahren können. Später gibt's dann ein Update für 2019. Interessant wird sein, ob man dann noch wählen kann oder die 2018er-Inhalte überschrieben werden.

    @kadi712:

    Gab es zuletzt in F1 2013 meines Wissens und dort eigentlich auch nur, wenn man als Spieler sich quer zur Fahrbahn gestellt hat wie beispielsweise in Monaco. Rote Flaggen funktionieren eigentlich nur, wenn ordentlich Teile von einem Fahrzeug abfliegen und auch liegen bleiben. Das dürfte aber zu viel sein für die jetzige Konsolengeneration da sehr CPU-intensiv.

    (melden...)

  5. Sveninho sagt:

    @Buzz1991:
    "Und wer sind die beiden anderen, mit denen man fährt? Offiziell lizenzierte Fahrer oder Fantasiefahrer?"

    Ich denke mal, weil in der Preview auch the Journey (Fifa) angeschnitten wurde, dass es sich um Fantasie Personen handelt.

    Helmperspektive? In der Preview steht ja "Cockpit- und Helmkamera".
    Wäre dann ja das 1. Mal, dass die dabei ist.

    Hört sich alles verdammt cool an. Vielleicht raffe ich mich dieses mal auf und melde mich in einer Liga an. Bock hätte ich schon drauf. 😀

    (melden...)

  6. Buzz1991 sagt:

    @Sveninho:

    Ich glaube, mit Helmperspektive ist eigentlich nur die echte Cockpitperspektive gemeint und mit Cockpitperspektive die Fernsehkamera, die das Cockpit von außen/oben filmt. Eine echte Helmperspektive wie bei Shift 2 und Project Cars 1-2 wäre aber echt klasse.

    (melden...)

  7. Sveninho sagt:

    @Buzz1991:

    Stimmt, das könnte sein. Wäre mal ein nice to have. Bei Shift 1-2 und PC 1-2 habe ich mit der Ansicht relativ selten gespielt.

    Kommt dann im übernächsten Jahr auf die Ps5 in F1 2021. Inklusive in Echtzeit abfallende Teile und Risse im Sichtglas. 😀

    (melden...)

  8. Buzz1991 sagt:

    Anspielbericht von PC Games

    pcgames.de/F1-2019-Spiel-62669/News/Formel-1-Formel-2-Senna-Prost-1281081/

    Weitere Informationen und Renault Bahrain-und Formel 2 Baku-Gameplay.

    youtu.be/UpNtn5WBkUk
    youtu.be/pxDzhAvhVkk

    Schade, dass man aus dem Prost-Senna-Szenario anscheinend nicht mehr macht als beide Wagen und Fahrer zu lizenzieren. Dem Text nach lese ich kein Nachstellen von Szenarien heraus.

    (melden...)

  9. Buzz1991 sagt:

    Weiterer interessanter Artikel. In der Tat gibt es dieses Mal auch Fahrerwechsel in der Karriere, wenn auch nur in begrenzten Zügen.

    fullthrottlemedia.co.uk/article/f1-2019-preview

    (melden...)

  10. STAATSFEIND_NR1 sagt:

    Ich bin sehr gespannt, wobei mir das mit dem Thema "nur 3 F2 Events in der Karriere" doch sehr auf den Magen schlägt. Hatte mir komplette Saisons erhofft. Aber gut die Tage kann ich mir selbst ein Bild machen da ich gestern als BETA Tester bestätigt wurde

    (melden...)

  11. Buzz1991 sagt:

    @STAATSFEIND_NR1:

    Vielleicht kann man das ja auswählen.

    (melden...)

  12. STAATSFEIND_NR1 sagt:

    @Buzz1991

    Also nach Recherche ist es wohl so das es den klassischen Karriere Modus gibt und den Story Modus wie bei Fifa. Allerdings weiß ich nicht inwiefern und ob überhaupt die F2 im klassischen Karrieremodus implementiert ist.

    (melden...)

  13. Maria sagt:

    @BUZZ1991
    " Zumal mich interessiert, was denn passiert, wenn man nicht von der F2 in die F1 kommt."

    Dann zerstört sich die Disc innerhalb von 3 Sekunden von selbst und die Festplatte wird gelöscht 😉

    (melden...)

Kommentieren

Reviews