Gamescom 2019: Mehr Besucher, mehr Ausstellungsfläche – Abschlussbericht zur Messe

Kommentare (7)

Die Gamescom 2019 konnte 373.000 Besucher aus über 100 Ländern nach Köln locken. Das gaben die Veranstalter im Abschlussbericht bekannt. Auch einen Termin für die Gamescom 2020 gibt es bereits.

Gamescom 2019: Mehr Besucher, mehr Ausstellungsfläche – Abschlussbericht zur Messe

Die Veranstalter der Gamescom 2019 haben den Abschlussbericht veröffentlicht und darauf verwiesen, dass die Messe mehr Menschen als je zuvor erreichen konnte. Etwa 373.000 Besucher aus über 100 Ländern waren in Köln, um sich die neusten Spielentwicklungen anzuschauen, darunter 31.300 Fachbesucher.

Die Eröffnungshow „Gamescom: Opening Night Live“ mit Geoff Keighley wurde weltweit von 500.000 Stream-Zuschauern verfolgt. Allein in den ersten Tagen wurden die Videoinhalte der Gamescom mehr als 100 Million Mal aufgerufen.

An der Gamescom 2019 nahmen 1.153 Unternehmen teil, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von zehn Prozent entspricht.  Auf der Ausstellerseite betrug der Auslandsanteil rund 70 Prozent.

Und auch einen Termin für die nächste Gamescom gibt es bereit: Im Jahr 2020 findet die Show von Dienstag, 25. August, bis Samstag, 29. August, einmal mehr in Köln statt. Damit fällt die Messe außerhalb der Ferien in Nordrhein-Westfalen. Das bevölkerungsstarke Bundesland hat wie gewohnt den Heimvorteil bei der Anreise nach Köln.

Die Gamescom 2019 in Zahlen

Digitale Reichweite:
2019: mehr als 100 Millionen Videoabrufe weltweit (weiter stark steigend)

Besucher vor Ort:
2019: 373.000
2018: 370.000

davon Fachbesucher:
2019: 31.300
2018: 31.200

ausstellende Unternehmen:
2019: 1.153, Auslandsanteil rund 70 Prozent
2018: 1.037, Auslandsanteil 70 Prozent

Fläche:
2019: 218.000 m²
2018: 201.000 m²

Felix Falk, Geschäftsführer des Game – Verband der deutschen Games-Branche: „Die internationale Relevanz der Gamescom war noch nie größer als in diesem Jahr. Vor allem unsere neue Show ‚Gamescom: Opening Night Live‘ hat schon bei der Premiere gezeigt, wie stark das weltweite Interesse an der Gamescom ist. Als größtes Games-Event der Welt stand die Gamescom in diesem Jahr für allem für viele Neuheiten, für die großartige Community und auch für Themen wie Inklusion und Vielfalt.“

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Weichmacher sagt:

    Mehr Schweißgeruch, mehr Stinker, mehr Ekel

  2. Moonwalker1980 sagt:

    Wie das waren 373000 Weichmacher vor Ort und nervten sich zusätzlich gegenseitig mit düm.mlichen Kommentaren??

  3. Moonwalker1980 sagt:

    Topic: noch nie so wenige News während der Gamescom über die Gamescom auf play3 gelesen. Offenbar gab es kaum neue Ankündigungen.

    Übrigens: warum funktioniert hier auf play3 die "Kommentar bearbeiten" Funktion nicht mehr??

  4. RETROBOTER sagt:

    Jop gefühlt wenig neues.. da jucken mich die Zahlen nicht. Generell viel zu viel Twitch und Co. Einfluss und Selbstdarstellung vieler, meh lieber aus'm Urlaub vids reinziehen als mit den plärenden B@$tard-Kids vor Ort.

  5. Zockerfreak sagt:

    @RETROBOTER

    Das stimmt,allerdings brauche ich mir im Urlaub keine Videos solcher Selbstdarsteller anzuschauen,verdirbt einem nur die Laune.

  6. RETROBOTER sagt:

    Jop klar, hab ja auch nur vids von games/Trailer reingezogen, doch nicht von dene^^.. aber was man halt so mitbekommt, viele schäbige kleine Kröten, die Fame wollen, die Gunst der Stunde nutzen.

  7. Naked Snake sagt:

    Müsste das Ding nicht mittlerweile YoutubeCom heißen? Viele sind doch eh nur wegen irgendwelcher YT-Stars dort hin. Die Anzahl der Fachbesucher ist auch ein Witz, weil sich jeder Horst als Fachbesucher akkreditieren lassen kann. Die E3, welche als Messe wohl bedeutender ist, kam selbst außerhalb der harten Zeiten kaum auf 1/4 der "Fachbesucher" der GC. Dieses Circle Jerking wegen den Zahlen, die absolut nix aussagen, sind einfach nur nervig und wer Eintritt bezahlt, um mehrere Stunden irgendwo anzustehen, was man hinter kostenlos im Netz sehen kann, der hat eh die Kontrolle über sein Leben verloren.

Kommentieren

Reviews