UK-Charts: FIFA 20 setzt sich an die Spitze

Kommentare (6)

Mit den aktuellen britischen Verkaufscharts zeigt sich einmal mehr, wie stark Electronics Arts mit der "FIFA"-Reihe ist. Der aktuelle Ableger "FIFA 20" hat den ersten Platz belegt. Dank einem Konsolen-Bundle wurden noch einige andere Xbox One-Titel in die Top-Ten befördert.

UK-Charts: FIFA 20 setzt sich an die Spitze

Wenig überraschend hat Electronic Arts mit der Fußball-Simulation „FIFA 20“ in Großbritannien die Spitze der Verkaufscharts erklommen. Welche Spiele in der vergangenen Woche im britischen Einzelhandel außerdem gut verkauft werden konnten, verrät die aktuelle Top-Ten-Liste.

Wie die Redakteure von Gamesindustry bestätigen, hat „FIFA 20“ in Großbritannien den größten Spielelaunch dieses Jahres hingelegt, obwohl die Einzelhandelsverkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent gesunken sind. 61 Prozent der Verkäufe entfallen auf die PS4-Version, 38 Prozent auf die Xbox One-Fassung und 1 Prozent auf die Nintendo Switch-Fassung.

Durch ein Bundle-Angebot der All-Digital Xbox One S mit „FIFA 20“, „Minecraft“, „Sea of Thieves“ und „Forza Horizon 3“ haben einige der enthaltenen Xbox One-Titel den Weg in die Top-Ten gefunden.  Weitere neue Titel wie „Code Vein“ oder „The Surge 2“ haben hingegen nur die Plätze 13 beziehungsweise 35 erreicht.

Weiter wird mit den aktuellen Charts verraten, dass in der vergangenen Woche insgesamt 816.985 Spiele im britischen Einzelhandel verkauft werden konnten. Im Vergleich dazu heißt es, dass „FIFA 18“ vor zwei Jahren in der Launch-Woche alleine mehr Exemplare verkaufen konnte. Der digitale Wandel hat den britischen Gaming-Markt demnach voll im Griff.

UK-Charts: Top-Ten

  1. (neu) FIFA 20
  2. (1) The Legend of Zelda: Link’s Awakening
  3. (2) Borderlands 3
  4. (4) Gears 5
  5. (9) Crash Team Racing: Nitro-Fueled
  6. (6) Tom Clancy’s The Division 2
  7. (21) Sea of Thieves
  8. (3) Mario Kart 8: Deluxe
  9. (22) Minecraft: Xbox Edition
  10. (20) Forza Horizon 3

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Maiki183 sagt:

    zurecht. online zwang (volta), bugs und microtransaktionen. was will man mehr.

  2. Cult_Society sagt:

    Das kommt überraschend naja zum Glück hab ich nicht dazu beigetragen.

  3. Spastika sagt:

    Wer das an dem Punkt noch kauft gehört kräftig in die Eier geklickt.

  4. EAids sagt:

    Die Masse ist und bleibt dumm.
    Und das, ist das Resultat! 😉

  5. Saleen sagt:

    Hab dazu einen Artikel auf mein MMO gelesen.....
    Interessant wie die Art von Mikrotransaktionen Einklang findet in der Community rund um Fifa.

    Es gibt Leute, die tausende von Euros investieren.

    Bäh.... Kein Wunder warum die Seuche sich ausbreitet.
    Glücksspiele im Videospiele.
    Das läuft

  6. Spastika sagt:

    OK, Leute. Hier ist der Plan:
    wir stehlen Metadaten von Google und Facebook, finden heraus wer EA games kauft oder EA Sympathisant ist, stecken sie alle in einen Server und schrauben langsam die Bandbreite zurück.

    säubern wir das Internet ein und für alle Mal von dieser Plage.

Kommentieren

Reviews