The Outer Worlds: Rollenspiel kann komplett ohne Kills abgeschlossen werden – Video

Kommentare (55)

In den vergangenen Tagen gelang es einem Spieler, das Rollenspiel "The Outer Worlds" auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad abzuschließen, ohne einen Gegner zu töten. Wie es heißt, müssen Spieler für dieses Unterfangen mitunter jedoch ein wenig improvisieren.

The Outer Worlds: Rollenspiel kann komplett ohne Kills abgeschlossen werden – Video

Ende des vergangenen Monats erschien mit „The Outer Worlds“ das neueste Rollenspiel aus dem Hause Obsidian Entertainment.

Wie es bereits im Rahmen der offiziellen Ankündigung hieß, sollte den Spielern die Möglichkeit geboten werden, mit ihren Entscheidungen aktiv Einfluss auf den weiteren Verlauf der Handlung zu nehmen. In den vergangenen Tagen schrieb sich ein Spieler das Ziel auf die Fahnen, in „The Outer Worlds“ den pazifistischen Pfad einzuschlagen.

Es müssen keine Gegner getötet werden

So schloss der Streamer „Kyle Hinckley“ das neue Rollenspiel von Obsidian Entertainment auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ab, ohne dabei einen Widersacher zu töten. Wie der Streamer ausführte, musste er für dieses Vorhaben mitunter jedoch ein wenig improvisieren. Als Beispiel wird ein Areal genannt, in dem ein Computer aktiviert werden muss, der von zwei Gegner bewacht wird.

Zum Thema: The Outer Worlds: Speedrunner schließt das Rollenspiel in knapp 30 Minuten ab – Video

In Kampfsituationen ist es allerdings nicht möglich, auf den Computer zuzugreifen. Aber mit ein bisschen kreativem Denken stieß Hinckley auf die Lösung: Die taktische Zeiterweiterung, die die Dinge gerade so verlangsamt, dass man von Feinden in der Umgebung nicht angegriffen wird. Unter dem Strich benötigte „Kyle Hinckley“ rund 25 Stunden, um „The Outer Worlds“ auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ohne einen Kill abzuschließen.

Die komplette Videoserie dazu findet ihr hier. „The Outer Worlds“ ist für den PC, die Xbox One sowie die PlayStation 4 erhältlich. Die Umsetzung für Nintendos Switch folgt im ersten Quartal 2020.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. SchatziSchmatzi sagt:

    @President Evil
    Al Bundy ist der Coolste überhaupt^^ Ich liebte seine Sprüche ^^

  2. AlgeraZF sagt:

    @President Evil

    Haha das ist ja genial. Davon habe ich echt noch nie was gehört. Die Gesichter von den Leuten hätte ich gerne gesehen. 😀

  3. Edelstahl sagt:

    @ AlgeraZF

    " Ich möchte nur Leute die sich noch unsicher sind, ob sie es sich kaufen sollten, vor einem Fehlkauf bewahren. Für maximal 20€ ist es irgendwann durchaus mal eine Überlegung wert. Die Story an sich mag ja sogar gut sein. Das kann ich nach ca. 6 Stunden Spielzeit nicht so gut beurteilen."

    Ich habe noch nie die überaus merkwürdige Logik verstanden, ein Spiel welches man nicht mag vll irgendwann mal zu holen wenn es nen Zwanni kostet...WTF?
    Ich würde, um jetzt nur mal ein Beispiel zu nennen, Death Stranding auch nicht zocken, wenn ich es geschenkt kriegen würde, da es mir einfach gar nicht gefällt, was doch eigentlich klar sein sollte oder nicht?

  4. AlgeraZF sagt:

    Es ist für mich einfach kein AAA Spiel das den Vollpreis rechtfertigt. Es kann ja dennoch ne recht gute Story haben. Indie Games kosten neu auch nur 10-30€.

  5. Edelstahl sagt:

    Das hat aber meine Frage nicht beantwortet 😉

1 2