The Witcher: Zweite Staffel der Netflix-Serie geht in die Produktion – Diese Schauspieler sind dabei

Kommentare (6)

In Kürze startet die Produktion der zweiten Staffel der Netflix-Serie "The Witcher". Doch welche Schauspieler und Regisseure sind beteiligt? Wir verraten es euch.

The Witcher: Zweite Staffel der Netflix-Serie geht in die Produktion – Diese Schauspieler sind dabei

Wie wir bereits berichteten, startet im Februar die Produktion der zweiten Staffel der Netflix-Serie „The Witcher“. Inzwischen wurden einige weitere Details zur Fortsetzung enthüllt, was vor allem für die Besetzung gilt.

So wird Henry Cavill erneut als Hexer Geralt von Riva in Erscheinung treten und somit die Hauptrolle spielen. Anya Chalotra kehrt als Yennifer zurück und auch Freya Allan (Ciri) und Joey Batey (Jaskier) sind in der Fortsezung ein Teil der Hauptbesetzung.

Weitere Schauspieler

In neuen Rollen sind Yasen Atour als Coën, Agnes Bjorn als Vereena, Paul Bullion als Lambert, Thue Ersted Rasmussen als Eskel, Aisha Fabienne Ross als Lydia, Kristofer Hivju als Nivellen und Mecia Simson als Francesca dabei.

Zur weiteren Besetzung zählen: MyAnna Buring als Tissaia, Tom Canton als Filavandrel, Lilly Cooper als Murta, Jeremy Crawford als Yarpin Zigrin, Eamon Farren als Cahir, Mahesh Jadu als Vilgefortz, Terence Maynard als Artorius, Lars Mikkelson als Stregobor, Mimi Ndiweni als Fringilla Vigo, Royce Pierreson als Istredd, Wilson Radjou-Pujalte als Dara, Anna Shaffer als Triss Merigold, Therica Wilson Read als Sabrina.

Bei der Produktion der neuen Staffel von „The Witcher“ übernehmen vier Regisseure die Leitung von jeweils zwei Episoden: Stephen Surjik bei den Folgen 1 & 2, Sarah O’Gorman bei den Folgen 3 & 4, Ed Bazalgette bei den Folgen 5 & 8 und Geeta V. Patel bei den Folgen 6 & 7.

+++ CD Projekt: Marktwert deutlich gestiegen – Neue Umsatzzahl zu The Witcher 3 +++

Statement von Lauren Schmidt

Lauren Schmidt Hissrich, Showrunnerin und ausführende Produzentin erklärte zur zweiten Staffel: “Die Reaktionen auf die erste Staffel von The Witcher haben uns weiter darin bestätigt, auch für die neuen Episoden nur die besten Talente zu gewinnen. Sophie Holland und ihr Casting-Team haben erneut die besten Schauspieler/innen gefunden, um die Charaktere darzustellen. Wir sind sehr gespannt darauf, wie sie durch den Einfluss unserer erfahrenen Regisseure die neuen Geschichten zum Leben erwecken.“

Die neuen Folgen von „The Witcher“ werden voraussichtlich 2021 auf Netflix erscheinen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Weichmacher sagt:

    Man kann Play3 vieles vorwerfen, aber nicht, dass sie diese Information nicht schon in der letzten News hätten bringen können.

  2. ilija1984 sagt:

    Fand the witcher gut nur hätte ich mir ein bisschen mehr Kampfszenen gewünscht. Die Schienen so als ob man sie einfach geschnitten hätte

  3. -KEI- sagt:

    -Direkt Mecia Simson google
    -alles klar, bin raus!!

  4. Shezzo sagt:

    Hamill muss als Vesemir kommen !

  5. Moonwalker1980 sagt:

    Ilija84: so gut wie alle Kampf Choreos sind geschnitten. Gerade Kampfszenen sind und müssen extrem oft geschnitten werden um sie flüssig und kraftvoll aussehen zu lassen. Niemand kann so Kämpfen wie es in geschnittenen Szenen wirkt. Würde man das Getue von Schauspieler/Double im One Shot (ohne Schnitt) zeigen, würde es erstens sehr langsam und unspektakulär wirken, mit sehr vielen Pausen dazwischen und sicher auch teilweise lächerlich. Filme wo bei Kampf Choreos sehr wenig gecuttet wurde sind fast immer die guten alten Kung Fu Filme mit dem jungen Jackie Chan oder auch Bruce Lee, die waren aber dermaßen gut, dass es auch so wahnsinnig gut aussah, weshalb sie zurecht gefeiert wurden/werden. Kannst ja mal extra aufpassen und die Schnitte zählen bei verschiedenen neueren Filmen, wie zb bei John Wick oder The Equalizer, wahrscheinlich wirst gar nicht so schnell mitzählen können. 😉
    Aber ein guter Cutter hat es eben drauf, dass die Kampf Choreo auch wie in einem Guss wirkt. Deshalb werden auch Filmpreise wie der Oscar fürs Cutting verliehen, eben weil das Schneiden so wichtig ist für einen Film.

  6. Blackmill_x3 sagt:

    @Moonwalker1980

    Das beste Beispiel, wie man es heutzutage richtig macht, ist The Raid 2.
    Da wird sehr wenig geschnitten und hat sehr geile Choreos

Kommentieren

Reviews