Final Fantasy VII Remake: Den Spielern sollen die Folgen ihres Handels vor Augen geführt werden

Kommentare (10)

Bekanntermaßen wird sich die erste Episode des "Final Fantasy VII Remakes" auf die Geschehnisse in Midgar konzentrieren. Laut offiziellen Angaben sollen die Spieler dabei unter anderem mit den Folgen ihren Handels konfrontiert werden.

Final Fantasy VII Remake: Den Spielern sollen die Folgen ihres Handels vor Augen geführt werden

In wenigen Wochen wird die erste Episode des „Final Fantasy VII Remakes“ zeitexklusiv für die PlayStation 4 veröffentlicht.

Wie sich mittlerweile herumgesprochen haben dürfte, konzentriert sich die Geschichte der ersten Episode auf die Geschehnisse in der Stadt Midgar. Nichts geändert hingegen hat sich an der ersten Mission. Auch im Remake übernehmt ihr die Kontrolle über den Protagonisten Cloud Strife und schließt euch mit Barret Wallace zusammen, um einen Sabotageakt auf einen Mako-Reaktor zu verüben.

Das alltägliche Leben in Midgar soll wiedergegeben werden

Wie Yoshinori Kitase, der verantwortliche Produzent hinter dem „Final Fantasy VII Remake“, in einem Interview zu verstehen gab, ging es den Entwicklern bei der Gestaltung von Migdar unter anderem darum, das alltägliche Leben der Bewohner wiederzugeben. Darüber hinaus möchten die Entwickler den Spielern die Folgen ihres Handels vor Augen führen. So wird unter anderem verdeutlicht, welchen Einfluss das Mako auf das Leben von Midgars Bewohnern hat.

„Wir wollten wirklich den Alltag der Bürger von Midgar zeigen. [Teilweise] um zu zeigen, wie sie in dieser riesigen Stadt lebten, die von Mako-Energie angetrieben wird. Wie und wann sie sie nutzen würden, ist ebenfalls ein Aspekt der Geschichte. Im Original ging es direkt in die Bombenmission über“, so Kitase.

Zum Thema: Final Fantasy VII Remake: Soll das Original nicht ersetzen – Optionale Quests auf dem Niveau der Hauptmissionen

Und weiter: „Wir wollten das Gefühl, dass die Dinge bereits im Gange waren. Ihr befindet euch mitten im Geschehen. Wenn Sie jedoch sofort von dort in die Panik geraten würden, die durch die Bombenmission danach verursacht wurde […]  würdet ihr nicht verstehen, welche Auswirkungen es auf den Alltag der Bewohner hatte. […] Deshalb haben wir mit dieser häuslichen Szene begonnen.“

Die erste Episode des „Final Fantasy VII Remakes“ erscheint hierzulande am 10. April 2020.

Quelle: GameSpot

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Argonar sagt:

    Wer die Spoiler aus Kapitel_2 kennt, weiß dass das stimmt.

  2. Hal Emmerich sagt:

    Wird das original übertreffen, bin mir da zu 99% sicher ^-^

  3. Farbod2412 sagt:

    Habe mir die deluxe Edition vorbestellt freu mich Mega auf das Spiel 😀

  4. ras sagt:

    Mal sehen wann der erste Deppen Kommentar kommt.

  5. Bloodgod2001 sagt:

    Habe die Demo am Weekend gezockt. Ich muss sagen, es war einfach nur geil. Seine Kindheit in geiler Grafik nochmal zu genießen. Das nenne ich mal Remake... Diese ganzen Partikel und Animationen einfach nur Wow...

  6. clunkymcgee sagt:

    Der Hermen Hulst kriegt gerade auch die Folgen seines Handelns vor Augen geführt 😀

    BTT: Ich freu mich sehr 🙂

  7. ras sagt:

    Viel wichtigere Frage für uns hier ist eher die Sache mit dem Release Termin am 10. April.

    Feiertag. Da bin ich mal echt gespannt ob das in Europa glatt läuft oder der Shit Storm groß werden wird weil alle die das nicht as Digitale Version gekauft haben erstmal dumm da stehen:P
    Bei meinem Glück seh ich die First Class Edition erst nach Ostern lol:()

  8. HushPuppy sagt:

    Möchtegern Rollenspiel-Kopie.

  9. VincentV sagt:

    Manhunt ist ein RPG?

  10. VincentV sagt:

    @ras

    Ich hol meine Deluxe bei Spielegrotte. Da hast du es meistens 1 - 2 Tage vor Release.
    Und ich denke schon das SE früher liefern wird.