Trials of Mana: Details zur Spielzeit und den Modernisierungen

Kommentare (14)

Wie viel Zeit sollten die Spieler einplanen, wenn sie die Geschichte des kommenden Rollenspiel-Remakes "Trials of Mana" vollständig erleben wollen? Diese Frage hat der Producer in einem Interview beantwortet. Darüber hinaus erklärte er mehr über die Modernisierungen.

Trials of Mana: Details zur Spielzeit und den Modernisierungen
Die altbekannten Charaktere aus "Trials of Mana" in neuer 3D-Aufmachung.

In der kommenden Woche wird Square Enix das Remake zum Rollenspiel-Klassiker „Trials of Mana“ auch hierzulande für die aktuellen Konsolen sowie den PC veröffentlichen. Kurz vor der Veröffentlichung hat der für das Projekt zuständige Producer Shinichi Tatsuke in einem aktuellen Interview mit Gematsu einige Details verraten.

Spielzeit und Modernisierungen

Unter anderem kam er auf die durchschnittliche Spielzeit zu sprechen und den Modernisierungen des Remakes. Das Original „Seiken Densetsu 3“ erschien 1995 exklusiv in Japan für SNES. Erstmals mit der „Collection of Mana“ für Nintendo Switch erschien der Titel 2019 in lokalisierter Form im Westen.

Wie lange brauchen die Spieler, um die komplette Story des Rollenspiels zu erleben? Die Frage hat der Producer beantwortet. Um Geschichten aller Charaktere kennenzulernen, sollten die Spieler demnach eine Spieldauer von 25 bis 30 Stunden einplanen, bestätigte Tatsuke.

Weiter erklärte Shinichi Tatsuke, dass Square Enix mit dem Remake einige Modernisierungen einführt, welche „Trials of Mana“ für Neueinsteiger der Reihe bekömmlicher machen soll. Beispielsweise erhalten die Spieler in der Charakter-Auswahl bereits mehr Informationen über die Hintergrundgeschichten und die jeweiligen Qualitäten der verschiedenen Charaktere.

Zum Thema

Zudem gibt es nun auch für die beiden Nebencharaktere eigene Prolog-Stories und nicht mehr nur für den Hauptcharakter. Auf diese Weise sollen die Spieler tiefer in die Spielwelt eintauchen können. Auch am Gameplay-System wurden mit der neuen 3D-Grafik einige Modernisierungen eingeführt.

Schwieriges Gleichgewicht

„Es war schwierig, dieses Gleichgewicht zu finden. Es gab viele Elemente, die sich im Originalspiel völlig natürlich anfühlten, die aber in 3D noch verbessert werden könnten. Insbesondere stellten wir fest, dass die Action-Elemente, die ursprünglich mit der damals fortschrittlichsten Technologie erstellt wurden, angepasst werden mussten, um in ein modernes 3D-Spiel zu passen“, erklärte Tatsuke.

Dazu sagte er weiter: „Daher haben wir zusätzliche Action-Elemente wie Ausweichen, Luftangriffe und Kombinationsangriffe eingebaut, um die verbesserte Grafik und das Gameplay anzupassen.“

An den Kernelementen wie der Story und den Charakteren hat man jedoch nichts verändert. „In der Zwischenzeit nahmen wir keine Änderungen an den Kernelementen des Originalspiels wie der Geschichte und den Charakteren vor, sondern konzentrierten uns stattdessen auf die Verfeinerung der Grafik, um sie an die moderne Zeit anzupassen.“

„Trials of Mana“ wird am 24. April 2020 für den PC, die PlayStation 4 und Nintendos Switch veröffentlicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Lando_ sagt:

    Wird sich gegönnt. Natürlich auf der PS4. Wer die 60 FPS gegen die lahmen, ruckeligen 30 auf der Switch tauscht, nur, um das Game beim Scheißen spielen zu können, ist selbst schuld. Am Ende wird es sich auf Nintendos Konsole jedoch eh wieder besser verkaufen. Der Großteil der Menschheit ist halt einfach dumm.

  2. IamYvo sagt:

    Weil man also lieber auch beim Scheißen zocken will, statt mit 60 FPS, ist man also dumm. Logic at its best. Dir ist bewusst, dass auch viele Ps4 Spiele nur mit 30 FPS laufen? Bist du auch dumm, weil du auf der Konsole spielst, statt auf dem PC?

  3. darkbeater sagt:

    IamYvo es gibt immer wieder so welche wie lando da kann man die Hoffnung aufgeben es sollte doch egal sein auf welchen Systemen man spielt Hauptsache es machts pass

  4. Khadgar1 sagt:

    @IamYvo

    Natürlich ist er das. Du hast doch hoffentlich nichts anderes erwartet? xD

    @News

    Erstmal FF fertig machen und dann werde ich da wohl auch zugreifen.

  5. Lando_ sagt:

    Schön viele getriggerte Nintendo-Kleinkinder. Ihr würdet ja auch einen Sack voll Scheiße kaufen, wenn Nintendo darauf stünde. Immer wieder witzig, wie die Deppen ihre Kinderkonsole zu verteidigen versuchen.

    Dass es auf der PS4 auch Spiele mit 30 FPS gibt, ist ein dummes Argument. Ich habe von Multiplattform-Titeln gesprochen, die auf der PS4 besser laufen, es aber genug geistig behinderte Menschen wie euch gibt, die zur schwächeren Version greifen, und somit die Verkaufszahlen in eine eindeutige Richtung lenken. Somit signalisiert ihr den Entwicklern gleichzeitig, dass ihr mit Switch-Kacke zufrieden seid.

  6. Lando_ sagt:

    Und dann jammern sie einen mit ihren vermeintlichen Vorzügen voll. „Mimimi, ich kann in einer vollen Bahn auf dem Weg zur Arbeit spielen, oder in der Mittagspause, oder im Park, wer braucht schon ‚Sozialisierung‘ oder Ruhe beim Spielen? Oder wenn es ständig ruckelt, ist es nicht schlimm. Es ist Nintendo! Die dürfen alles!“ JoyCon-Drift, ein beschissenes „Steuerkreuz“ und Krämpfe verursachendes Design im Handheld-Modus. Geht lieber sterben, statt so einen Müll weiterhin zu verteidigen. Ihr seid bestimmt auch diejenigen, die einen psychisch kranken Menschen wie den Drachenlord besuchen, ärgern und sich dabei den Arsch ablachen, was? Immer schön der dummen Schafsherde folgen, das tun, was die meisten Anderen auch tun, statt das eigene Hirn einzuschalten. Dabei dachte ich, auf einer PlayStation-Seite gäbe es genug intelligente Menschen, die vom Kauf einer Switch-Scheiße absehen oder zumindest zugeben würden, dass die Konsole ein Haufen Dreck ist.

  7. darkbeater sagt:

    lando du mich voll getriggerte und nur nebenbei ich spiele trials of mana auf PC wen es erscheint aber es sollte egal sein auf welche Konsole man spielt aber nein du musst wieder beleidigend werden

  8. darkbeater sagt:

    sry hast vergessen^^

  9. Argonar sagt:

    Kommt gerade rechtzeitig, weil bis dahin bin ich mit FFVIIR auf platinum.

    Und Trials of Mana nur für die Switch, scheiß auf die 60 FPS, was genau würden die mir helfen?

  10. IamYvo sagt:

    "Ich habe von Multiplattform-Titeln gesprochen, die auf der PS4 besser laufen, es aber genug geistig behinderte Menschen wie euch gibt, die zur schwächeren Version greifen"

    Sagte er und griff zur Ps4 Version, die bei Multiplattformtiteln schwächer ist als die PC Version.

    "Somit signalisiert ihr den Entwicklern gleichzeitig, dass ihr mit Switch-Kacke zufrieden seid."

    Warum auch nicht, kannst du unterwegs mit der Ps4 zocken, kannst du Zelda auf der Ps4 zocken? Ich greif übrigens zur PC Version, weil ich keine Switch habe, aber nice try.

    Ich weiß ist recht sinnlos, aber mir machts Spaß, dich in deiner komischen Logik argumentativ so an die Wand zu fahren 😀

  11. Khadgar1 sagt:

    Lando Logik halt, da kannste nix erwarten.

  12. Megaman sagt:

    @Lando: und ich gönn mir auf PC, denn ich gönne mir weder 30 FPS(Switch) noch eine zensierte Version (PS4) , Joke is on you.

    BTW spiel ich mit kabellosen Controller aufem 4K Fernseher 😉

  13. FetterBandit sagt:

    Dieser Lando :D:D:D:D:D
    Er hat ja Geschmack und jetzt noch Dummheit studiert ! Junge du hast es drauf 😀

    Er spricht hier von Dumm, spielt aber auf einer Konsole, anstatt am PC und auf einer wo solche art von spielen zensiert werden. Dank Sonys tollen Politik!

    Würde aufpassen von wegen Kinderkonsole, man sieht es hier ständig wo die meisten Kinder wirklich unterwegs sind. Außerdem ist Fortnite, Fifa und COD auf der Playsi am meisten gespielt und jeder weiß da da die meisten Kinder Online sind.

  14. K-Rino#19 sagt:

    Mit ps vita remote play kann ichs auch beim kaka machen zocken

Kommentieren