EA Sports UFC 4: Fullscreen-Werbung wird nach Kritik der Spieler entfernt

Kommentare (4)

Zu den meist kritisierten Elementen von "EA Sports UFC 4" gehörte die neue Fullscreen-Werbung, die während der Replays oder mitten im Spiel gezeigt wurde. Wie Electronic Arts versicherte, nahm sich das Unternehmen dem Feedback der Community an und wird die umstrittene Werbung entfernen.

EA Sports UFC 4: Fullscreen-Werbung wird nach Kritik der Spieler entfernt
"EA Sports UFC 4" ist für die PS4 und die Xbox One erhältlich.

Im vergangenen Monat veröffentlichte Electronic Arts die Kampfsport-Simulation „EA Sports UFC 4“ für die PlayStation 4 und die Xbox One.

Auch wenn der neueste Ableger der Reihe von den Spielern wie den Kritikern weitestgehend positiv aufgenommen wurde, gab es einen Punkt, der vor allem von der Community lautstark kritisiert wurde. Die Rede ist von den Werbeeinblendungen, die mitten im Gameplay oder in den Wiederholungen zu sehen waren. Unter anderem bekamen die Spieler Werbung zur zweiten Staffel von „The Boys“ zu sehen. Es versteht sich wohl von selbst, dass nur die wenigsten gewillt waren, sich in einem Vollpreis-Titel mit Fullscreen-Werbung zu arrangieren.

Entwickler nehmen sich des Feedbacks der Community an

Wie Electronic Arts in einem aktuellen Statement versicherte, nahmen sich die Entwickler des Feedbacks der Spieler an und werden die Werbung aus „EA Sports UFC 4“ entfernen. „Euer Feedback besagt eindeutig, dass die Integration von Anzeigen in das Replay- und Overlay-Erlebnis nicht willkommen ist. Das Team hat die Anzeigen deaktiviert und wir entschuldigen uns für etwaige Unterbrechungen des Spielgeschehens, die die Spieler möglicherweise erfahren haben“, so das offizielle Statement.

Zum Thema: EA Sports UFC 4 im Test: Schlagkräftige Fortsetzung der MMA-Simulation!

Weiter führen die Verantwortlichen aus: „Wir sind uns bewusst, dass dies den Spielern im Voraus hätte mitgeteilt werden müssen. Das ist unsere Schuld. Wir wollen gewährleisten, dass unsere Spieler das bestmögliche Erlebnis beim Spielen von EA Sports UFC 4 haben, so dass die Anzeigenintegration in das Replay- und Overlay-Erlebnis in Zukunft nicht wieder auftauchen wird. Vielen Dank für euer anhaltendes Feedback zu EA Sports UFC 4.“

Quelle: Eurogamer

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. sAIk0 sagt:

    Unfassbar, dass da von den Verantwortlichen vorher keiner auf die Idee kam, dass sowas nicht gut ankommen könnte^^ Da haut man ein haufen Kohle für ein Spiel auf die Ladentheke und muss sich dann auch noch Werbung dafür geben?! Wo kommen wir denn da hin...

  2. Noir64Bit sagt:

    Moment mal. "Weiter führen die Verantwortlichen aus: „Wir sind uns bewusst, dass dies den Spielern im Voraus hätte mitgeteilt werden müssen. Das ist unsere Schuld."
    Ich möchte an der Stelle darauf hinweise das EA sowas früher schon im großen Stil probiert hat. Und zwar mit den Werbetafeln im Hintergrund. Das lief aber wohl nicht so Rund.
    Von daher sollten die Spieler die Sportspiele von EA kaufen das eigentlich schon gewohnt sein!
    Allerdings eine Vollbild Einblendung wie im Fernsehn ist natürlich schon der Gipfel!

  3. big ed@w sagt:

    @salko
    Unfassbar dass du nicht auf die Idee kommst,dass jeder der Verantwortlichen wusste u weiss ,dass es nicht gut ankommt.
    Man war sich dessen so sehr bewusst,dass es Jahre gedauert hat ,bis sich jemand getraut es in ein Spiel einzubauen.
    Und vermutlich war man sich so sehr dessen bewusst,dass spezifische Verträge mit den Werbetreibenden geschlossen wurden,so dass die Werbung von EA
    aus dem Spiel entfernt werden konnte ohne dass es der Sponsor verhindern kann.

    Das war mehr oder weniger ein Testlauf u man hat nicht zufällig eine Sache ausgewählt in der die Zielgruppe nicht als die hellste gilt u viele Kinder unter ihnen sind.

  4. ResidentDiebels sagt:

    Die Leute die so einen Müll kaufen verdienen es nicht anders!

    Man muss sich das mal reinziehen, man zahl 60 EUR für so einen Mist und der Publisher sackt sich trotzdem noch mal extra geld durch Werbung ein auf kosten der Spieler.

    EA hat schon immer die grenzen verschoben und wird es auch weiterhin tun solange es genügend hohlköpfe gibt die deren Franchise müll kaufen.

Kommentieren