Cyberpunk 2077: Das Launch-Debakel zerstört das Vertrauen in die gesamte Branche

Kommentare (48)

Falsche Versprechungen, Bugs und zu viel Hype: „Cyberpunk 2077“ hätte das Spiel des Jahres werden sollen. Doch die fehlerhafter Konsolenversion zeigt die Schwächen der Branche auf und zerstört das Vertrauen der Community in nahezu allen Bereichen.

Cyberpunk 2077: Das Launch-Debakel zerstört das Vertrauen in die gesamte Branche

Wisst ihr noch als Keanu Reeves die Xbox-Bühne der Electronic Entertainment Expo 2019 betrat und ein Fan ihm zurief „You’re breathtaking“, was Reeves wiederum mit „YOU’RE BREATHTAKING“ und „YOU ARE ALL BREATHTAKING“ erwiderte. Danach kündigte er den Release-Termin zu CD Projekt Reds Science-Fiction-Abenteuer an: Den 16. April 2020. Ach, damals war die Welt noch in Ordnung.

Wie wir alle wissen, kam alles anders: „Cyberpunk 2077“ wurde in seiner siebenjährigen Entwicklungszeit mehrfach verschoben und erschien schließlich am 10. Dezember 2020 für PC, Playstation 4 und Xbox One. Playstation 5 und Xbox Series X/S erhalten erst 2021 eine spezifisch auf die neue Hardware angepasste Version. Fair enough! Was aber alles andere als „fair“ ist, war der Umgang mit den Spielern und vor allem den Besitzern von Playstation 4 und Xbox One.

Wir haben uns bereits in einer früheren Kolumne über die „inakzeptable Technik“ des Spiels ausgelassen. Worum es mir aber an dieser Stelle geht, ist der immense Vertrauensbruch, der mit diesen Problemen einher geht. CD Projekt Red hat eine Menge Kredit verspielt und selbst wenn das Epos in ein paar Monaten dank zusammen ge-crunchter Patches vernünftig laufen sollte, so wird der Start von „Cyberpunk 2077“ in die Gaming-Geschichtsbücher eingehen.

Am eigenen Hype verschluckt?

Wenn CD Projekt Red ein großes, neues Spiel auf den Markt bringt, dann ist das etwas Besonderes. Das Studio mit dem Hauptsitz im polnischen Warschau wurde bekannt durch die „The Witcher“-Rollenspiele, doch erst mit dem 2015 veröffentlichten „The Witcher 3: Wild Hunt“ gelang der Durchbruch. CD Projekt Red nannte man künftig in einem Atemzug mit Rockstar oder Valve. Zugegeben, auch „The Witcher 3“ war zum Start nicht fehlerfrei, aber wurde als neuer Rollenspiel-Meilenstein gefeiert.

CD Projekt Red kreierte mit cleverem Marketing und einem coolen Image seinen eigenen Hype. Stück für Stück veröffentlichte man immer neue Details zum Spiel, geizte nicht mit dem stylischen Look von Night City. Mit Aktionen wie dem Verschenken von Figuren im Rahmen der Gamescom 2018 an Journalisten, Blogger, YouTuber und Fachbesucher sorgte man für Wirbel. Es ging sogar so weit, dass mehrere hundert Dollar auf der Auktionsplattform Ebay für den Aufsteller bezahlt wurden. Dazu dann noch Keanu Reeves als Johnny Silverhand. Was hätte hier schief laufen können?

Um kaum ein Spiel in den vergangenen Jahren entwickelte sich so ein Medien- und Social-Media-Rummel. Gerade in Zeiten einer weltweiten Pandemie erwuchs „Cyberpunk 2077“ zum scheinbar letzten Hoffnungsschimmer auf eine gelungene Weihnachtszeit. Der Druck von Außen schien enorm und selbst Berichte über schlechte Arbeitsbedingungen und beinharten Crunch konnten diese Woge der Euphorie nicht brechen.

Kommunikationsprobleme

Okay, jetzt ist „Cyberpunk 2077“ unter viel Getöse endlich erschienen. Und während die PC-Version überwiegend stabil läuft und bei Spielern wie Kritikern gleichermaßen gut weg kommt, schauen Konsoleros in die Röhre. CD Projekt Red reagiert mit einer Entschuldigung. Dafür, dass man im Vorfeld nicht deutlicher auf die Unterschiede zwischen PC und Konsolen-Version aufmerksam gemacht hat. Und dafür, dass man der Konsolen-Fassung mehr Aufmerksamkeit hätte widmen sollen.

Auch auf den Zertifizierungsprozess von Sony und Microsoft wirft „Cyberpunk 2077“ ein schlechtes Licht, auch wenn diese laut Rami Ismail, den Leiter der Videospielkonferenz Gamedev World, keine Schuld trifft. Wirklich begeistert wird man aber bei den beiden „Großen“ nicht über den Umgang mit der aktuellen Problematik sein. Schließlich deutete CD Projekt Red im gleichen Atemzug die Rückerstattung des Kaufpreises für Konsolenspieler an.

Und wie sich kurze Zeit später herausstellt, ist das weder auf PSN noch bei Xbox Live so einfach ist, wie zunächst angenommen. Tage später zieht Sony in „Matrix“-Manier den Stecker: „Cyberpunk 2077“ ist raus aus dem Playstation Store und Käufer können eine Rückerstattung in Anspruch nehmen. Die gesamte Kommunikation von CD Projekt Red aber wirkt alles andere als konsequent und wenig überraschend reagiert auch der Börsenkurs empfindlich auf die „Cyberpunk“-Schlappe. Und das trotz 8 Millionen Vorbestellungen und bereits eingespielter Entwicklungskosten.

Eine gesamte Generation von Konsolenbesitzern – nämlich all jene mit Playstation 4, Playstation 4 Pro, Xbox One und Xbox One X – wird zum Bremsklotz und bekommt vor Augen geführt, dass ihre Hardware zum alten Eisen gehört.

Vertrauensbrüche so weit das Auge reicht

Ja, CD Projekt Red hat Mist gebaut. Und auch wenn die Entschuldigungsversuche holprig und unbeholfen wirken, so wird man das Spiel auch auf Playstation 4 und Xbox One mit einigen zusätzlichen Monaten zum Laufen bringen. Irgendwann wird es überall im Rahmen der Möglichkeiten spielbar sein: Auf der „base“-Version mit technischen Einschränkungen und auf PS5 dank Technik-Upgrade vermutlich ähnlich wie auf hochgezüchteten PCs.

Trotzdem wiegt die Anzahl der Vertrauensbrüche schwer und wird bei vielen einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Werdet ihr in nächster Zeit nochmal ein derart großes AAA-Game vorbestellen? Schließlich ist ja „Cyberpunk 2077“ nur die Spitze des Eisbergs, andere Titel wie etwa „Assassin’s Creed Valhalla“ oder Watch Dogs: Legions“ hatten ja ebenfalls ihre, wenn auch deutlich geringeren, Problemchen. Auch der zuvor aufgebaute Hype zeigt Probleme in der aktuellen Wahrnehmung und Berichterstattung auf: Transparenz kommt vielerorts zu kurz, Reglementierungen bei der Berichterstattung sorgen für ein falsches Bild beim Leser und damit beim späteren Konsumenten.

Zum Thema

Glanz, Gloria und „Fandom“ wurden in „Cyberpunk 2077“ auf die Spitze getrieben. So weit, dass es nach der Release-Verschiebung Ende Oktober 2020 Morddrohungen gegen die Entwickler gab. So weit, dass PC-Spieler jetzt über all diejenigen lachen, die sich auf „Cyberpunk 2077“ gefreut haben und jetzt oft mit Hardware-Problemen zu kämpfen haben. Videospiele sollten uns alle in unserem Hobby und unserer Leidenschaft zusammenbringen.

Die Akte „Cyberpunk 2077“ hat leider vielerorts das Gegenteil bewirkt. Das war mit Sicherheit nicht das Ansinnen der Entwickler, die Jahre ihres Lebens, Herzblut und Energie in das Projekt gesteckt haben. Die Debatte der vergangenen Wochen zeigt jedoch, dass sich vieles ändern muss: Bei der Spieleentwicklung, der Berichterstattung und der Diskussionskultur.

Weitere Meldungen zu , , , , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. freedonnaad sagt:

    immer wiedrr werden total verbuggte Spiele rausgebracht, die im releasezustand unspielbar sind, ich sage nur assassins creed unity, batman arkham knight und watchdogs, und da geht JETZT ERST das vertrauen in die branche verloren? gehts noch? die spieler erwarten immer umfangreichere spiele mit immer neuen features und neuer grafik, da ist es klar, dass es immer wieder probleme gibt. und da die fehleranfällig exponentiell zur größe des projektes steigt, ist bei einem riesigen projekt wie cyberpunk auch klar, dass es viele fehler gibt. aber die community will die spiele am besten gestern haben, also setzt die community die entwickler auch massiv unter druck.

  2. KingColone sagt:

    Und die Medien haben was zu schreiben. Ist also nicht alles schlecht 😀

  3. TemerischerWolf sagt:

    Natürlich ist die alte Generation einerseits ein Bremsklotz, aber andererseits auch ein lukrativer und großer Markt.
    Auf jeden Fall zeigt Cyberpunk 2077 auch sehr eindrücklich, dass es mit dem "nach unten skalieren" eben doch nicht so einfach ist, wie es viele Xbox Fanboys immer gerne behauptet haben.^^

  4. freedonnaad sagt:

    es ist ja schon nicht einfach, eine pc version, die für high end hardware optimiert wurde, auf konsole zu portieren bzw downzuscalen. xBox fanboys haben ja offensichtlich keine ahnung von software entwicklung

  5. Gordon_Freeman sagt:

    CDPR hat aber mal so richtig verkackt. Ich spiele es auf dem PC mit um die 60fps aber auch, wenn ich bisher alle Missionen durchspielen konnte, macht es keinen Spaß mit so vielen Bugs (Gegner glitchen durch Wände, im Spiegel guckt mich ein anderer an wie im Fotomodus, fahren ist einfach nur ein schlechter Witz).
    Ständig sehe ich wie geil es eigentlich hätte sein können... aber einfach nicht ist. Ich lass es mal liegen, vielleicht wird ja noch was spaßiges draus.

  6. Frank Castle Returns sagt:

    Nach 7 Patches plus Third Person Ansicht wirds für die PS 5 Gekauft 🙂

  7. fall0ut sagt:

    Welches Vertrauen?
    Studios die man vertrauen kann sind eh selten und jetzt ist es halt ein studio weniger. Drauf geschissen

  8. proevoirer sagt:

    Mal schauen wie die PS5 Version wird, denn im Moment nicht akzeptabel für mich.

  9. mariomeister sagt:

    Auch wenn ichs auf der PS5 zocke, wo es halbwegs vernünftig läuft, vertraue ich CDPR trotzdem nicht mehr
    Den einzigen Spielen, denen man aktuell noch trauen kann sind First-Party Exklusiv-Titel wie eben ein God of War, Uncharted, Zelda, Mario etc
    Mal schauen, wenn es da mal einen großen Skandal gibt (damit meine ich Performance-Probleme, keine Story-Debakel wie bei TLoU2)

  10. AnthemMassEffect sagt:

    Also, ich würde gerne jetzt sofort * Mass Effect Legendary , Mass Effect 2022 , Anthem 2.0 & Final Fantasy 7 Remake Episode 2 * vorbestellen 😉

  11. Beelzemon sagt:

    Das es auch genau anders herum laufen kann, haben wir anhand des Final Fantasy VII Remakes gesehen. Von Vorne bis Hinten eine Runde, stimmige, und Bugfreie Spieleerfahrung. Bis auf ein paar komisch bis hässlich aussehenden Texturen, gab es da überhaupt nichts zu beanstanden. Und das alles ohne einen Day-One-Patch. Der erste Patch kam ja erst einige Monate nach Release. Ich wünschte so etwas würde es öfter geben.

  12. Raine sagt:

    Auf jeden Fall zeigt Cyberpunk 2077 auch sehr eindrücklich, dass es mit dem "nach unten skalieren" eben doch nicht so einfach ist, wie es viele Xbox Fanboys immer gerne behauptet haben.^^

    Das Spiel ist grafisch gar nicht so beeindruckend, auch auf dem PC nicht, jetzt die Schuld auf die alte Hardware zuzuschieben ist nicht richtig. Hier hat einfach die Pflege und Optimierung gefehlt.

  13. Yamaterasu sagt:

    Ich meine, wer ernsthaft geglaubt hat, dass das Spiel auf den Standard-Konsolen gut läuft, ist echt verblendet. Mit ein bisschen Realismus hätte man da sofort skeptisch sein müssen. Und wenn man sich mal an den Witcher-3-Launch zurückerinnert, dann wüsste man, dass auch CDPR Probleme haben und keine Wunder vollbringen können. Zumal die Schuld allein beim Vorstand liegt, der auf die Veröffentlichung des Spiels gedrängt hat.

    Ich wünsche mir sowohl von Entwicklern, als auch von der Presse und uns Spielern mehr Realismus!

  14. big ed@w sagt:

    Das Vertrauen(sofern eines überhaupt existierte)
    wird hiermit nicht zerstört.

    Es handelt sich exakt um eines von ca. 1000 Spielen das dieses Jahr veröffentlicht wurde.
    Warum sollte sich die Einstellung zu 99.9% der restlichen Games ändern?

    Das einzige Vertrauen dass zerstört wurde,ist das in CD und das zu recht.
    Und selbst hier muss man feststellen,dass ein Hersteller,der in seiner Vita
    die unglaubliche Anzahl von 1!!! richtigen Spielen(irrellevante Spin offs u Kartenspiele mal aussen vor) für die Playstation veröffentlichte
    eine Riesen Schar an Fanboys um sich geschart hat,die das Spiel immer noch verteidigen.

    Die Branche an sich wird nicht darunter leiden.
    CD wird- und das ist auch richtig so.

    Als Rockstar GTA5 veröffentlicht hat,wurden nur die Konsolenversionen releast.
    Und Rockstar hat ein viel grösseres Team und Budget.
    Wie man bei CD auf die Idee kam von Anfang an zahlreiche Plattformen zu bedienen,während ein viel grösseres Team es nicht konnte bleibt wohl deren Geheimnis.
    Zumal die Besitzer anscheinend Milliardäre sind u problemlos 6-9 Monate mehr in die Entwicklung investieren konnten.
    Das wiederum lässt vermuten,dass die last gen Gen Versionen so dermassen im Kern
    kaputt sind,dass selbst 2 zusätzliche Jahre nicht wirklich was gebracht hätten,weil das Kernteam an der PC Version werkelte u die noobs an der last gen.

    Und wer wissen will wieviel Vertrauen CD verloren hat,
    muss sich nur die zukünftigen PC Verkäufe angucken.
    Wenn diese weiterhin hoch bleiben,dann weiss man dass der Vertrauensverlust
    ausserhalb des KonsolenSegments kaum existent ist
    und sich wohl auf ps4 beschränkt,
    da die xboxler nun unerwartet ein grosses Exklusivspiel bekommen haben,seit das game aus dem Store entfernt wurde 🙂

    (ohne dass MS Milliarden investieren muss.

  15. Asinned sagt:

    Ich vertraue CD Project Red noch mehr als zuvor denn sie haben es geschafft in nem Soiel auf das ich seit über 7 Jahre gehyped mit der Geschichte und Charaktere voll zu delivern. Klar ist das ärgerlich mit den ganzen Bugs aber dann eben beim nächsten mal einfach nicht mehr vorbestellen und ganz ehrlich in 6 Monaten redet keiner mehr über die Bugs.

  16. big ed@w sagt:

    @Jammerterasu
    Ich liebe postpropheten wie dich.
    Leute die hinterher alles immer besser wissen.

    Da du ja so schlau bist,zeig mir mal alle deine Beiträge die auf eine miese last gen Performance hinweisen.
    Und wenn du schon dabei bist,verlinke doch bitte gleich mal ein paar Dutzend Artikel der Fachmedien,die seit Jahren wussten,dass das Spiel mies läuft.
    Wenn es ja so unglaublich klar war,dass das Spiel nicht läuft,
    dann müssten die Fachmedien es erst recht seit langem gewusst u gepredigt haben,nicht wahr?
    Seltsamer Weise gibt es da keine Artikel zu.
    Und wenn es die Fachmedien wussten,dann garantiert auch die Entwickler
    des Spiels.
    Die hätten das Produkt dann schon 2014 für Konsolen eingestampft.

    Übrigens:
    Es ist normal,dass man ein funktionierendes Produkt erwartet.
    Es ist auch normal anzunehmen,dass ein Spiel wie Cyberpunk in 720p u 30fps
    auf der ps4 läuft u nicht crasht,wenn ein GTA5 es bereits auf der ps3 getan hat.
    Da sollte man doch glatt meinen,dass eine 8* stärkere Konsole,das bischen mehr
    an Neon u Texturen halbwegs ordentlich hinbekommt,
    so wie es alle anderen Hersteller von grossen AAA Spielen mit Top Grafik es auf der ps4 geschafft haben.

    Woher also sollte man genau wissen,dass ausgerechnet die Programmiergötter von CD so verkacken?

  17. xGHCxVader sagt:

    Die Konsolenspieler sind einfach so lächerlich. Am Pc kriegt man regelmäßig so halbgare scheiße zum release und muss oft wochen/monate warten bis das spiel mal ordentlich läuft.
    jetzt kommt einmal ein Spiel wo es genau anders rum ist und schon geht das geheule los XD

  18. usp0nly sagt:

    Wie lange ich mich auf das Spiel gefreut habe und dann gab es zum release nicht einmal eine PS5 Version...
    naja zum Glück.

  19. Gordon_Freeman sagt:

    „ Ich meine, wer ernsthaft geglaubt hat, dass das Spiel auf den Standard-Konsolen gut läuft, ist echt verblendet.“

    Ähnliches steht in irgendeiner Form unter jeder CP77 News. Ich frage mich, seid ihr mit dem Klammerbeutel gepudert?
    Wenn das Spiel für die LastGen angeboten wird sollte man es mit der LastGen auch okisch spielen können. Und das kann man eben nicht. Auch wenn bei einigen die Schmerzgrenze nicht nachvollziehbar hoch liegt.
    CDPR hat weder sich noch uns damit einen Gefallen getan, das Spiel so auf den Markt zubringen. Kaum auszudenken was man im April bekommen hätte.

  20. Vindicare82 sagt:

    Die sollen einfach aufhören, Spiele schon Jahre vorher anzukündigen. Ca. ein halbes Jahr vorher reicht dicke. Dann haben die Programmierer auch keinen Druck durch die Fans die drauf drängen das Game endlich haben zu wollen und können die Spiele auch mal richtig und in Ruhe fertig stellen.

  21. ResidentDiebels sagt:

    CD Projekt Red nannte man künftig in einem Atemzug mit Rockstar oder Valve
    ------------------------

    lol 😀 😀 😀
    da gibts weitaus bessere studios als rockstar und valve

  22. Crysis sagt:

    Ich vertraue sowieso nur noch den Sony Exklusivstudios.

  23. ResidentDiebels sagt:

    @ freedoonaaad

    Erzähl keinen Mist junge! Jetzt sind also die Spieler schuld?

    Leute wie du sind der grund wieso spiele unfertig released werden, weil ihr immer ausreden findet wieso die Entwickler nicht schuld sind.

    Und hört auf mit eurem Pseudo gelaber wegen Druck, Stress etc. Das spiel ist seit 7-8 Jahren in Entwicklung gewesen. Andere Spiele entwickler wären schon längst dafür zerfetzt worden, während man CDPR die Füße für jeden screenshot geküsst hat. Wenn es ein studio gib bei dem die Fanboys alles akzeptieren dann ist es CDPR und Rockstar. Also hat CDPR den wenigsten druck von den fans gehabt. Wenn es druck gab dann haben sie ihn sich selbst gemacht, weil sie nur die High End PC version ständig gezeigt haben.

    Sie hätten auch lange vor release die PS4 version zeigen und "druck" rausnehmen können, aber das wollten sie nicht. Warum? Weil ihnen dann viel geld durch die lappen gegangen wäre. Die meisten spieler hätten dann gewartet auf die PS5 version und bis dahin wäre Cyberpunk im preis schon lange gesunken = weniger einnahmen.

    Bin immer wieder erstaunt mit welchen Ausreden sich manche leute alles zurechtbiegen.

  24. proevoirer sagt:

    Ja die Winterzeit scheint für den ein oder anderen nicht so einfach zu sein, aber diese aggressive Tour wegen einem Spiel, muss nicht sein 🙂

    Ich werde dieses Meisterwerk von diesem genialen Studio hoffentlich bald spielen können

  25. Roxas_XIII_13 sagt:

    Mein generelles Vertrauen in die Branche ist schon lange erschüttert. Das hat CDPR nicht mehr zu verantworten (für mich persönlich jedenfalls). Hauptauslöser war und ist immer noch EA sowie Activision. Anthem war der Todesstoß für mein Glauben. Das Geld hätte ich damals lieber eher einem Obdachlosen geben, oder für die Krebsstiftung spenden sollen. Wäre sinnvoller gewesen und ich würde mich besser fühlen. Vorbestellungen sind für mich eh Tabu, sofern es kein Super Mario, Zelda, Kingdom Hearts, Final Fantasy oder God of War ist..ggfls. noch Titel aus dem Hause Rockstar .. das wars aber dann auch wirklich.
    Den Rest vertraue ich kein Stück, bevor ich keine Lets Plays oder Tests gesehen habe. ^^

  26. Gordon_Freeman sagt:

    @proevoirer Gib dem Spiel Zeit. Es ist Käse und muss noch reifen!
    Ich habe 16 Stunden auf dem PC gespielt, also mit 1440p und ca. 60 Fps, aber breche es nun doch ab, weil es wirklich nicht sehr spaßig ist durch die zahlreichen glitsches und bugs.

  27. Nocturne652 sagt:

    Ich liebe Cyberpunk 2077. Habe bisher rund 40 Stunden gespielt (PS5), und es werden sicher noch viele, viele Stunden dazukommen.

    Klar ärgern auch mich gelegentliche Abstürze und Glitches, aber die stören meinen Spielspaß nicht nachhaltig. Spätestens, wenn der Next Gen Patch erscheint, wird dann sofort der zweite Durchlauf gestartet.

  28. Gurgol sagt:

    Wieso wird immer wieder GTA5 als Gegenbeispiel genannt? Das läuft auf der PS3/360 etwa so wie Cyberpunk seit Patch 1.04 auf auf der base PS4. Also irgendwo zwischen 25 und 30 fps mit regelmässigen framedropps in die tiefen 20er. GTA5 war genau wie The Last of Us, BF3 und 4 und Far Cry3 ein Spiel das für die PS3/360 zu ambitioniert war. Trotzdem wollte man die die massive Spielerbasis der PS3/360 mitholen, und das Spiel im Falle von GTA5, Tlou und BF4 sogar noch ein zweites mal in einer vernünftigen Version verkaufen.
    Dies bleibt einem hier immerhin erspart, da man gratis auf die PS5/XSX Version upgraden kann.

  29. giu_1992 sagt:

    Was alle für eine Aufstand machen - erst wird gigantischer Druck auf den Publisher und die Entwickler ausgeübt, dass das Spiel endlich kommen muss, dann heult man rum, dass es nicht ausgereift ist. Ich denke bei noch einer Verschiebung, wäre die Aktie genau so in den Keller gegangen und das Internet wiegelt sich so oder so auf.

    Davon ab ist das Game das Grafik Vorzeigespiel überhaupt, wer dachte denn wirklich, dass es optimal auf einer One S oder PS4 läuft? Zumindest auf der PS5 und der Series X läuft CP einfach gut, mit Ausnahme einiger, teils witziger, Bugs und auf dem PC als Leadplattform sowieso, was ja auch selten genug vorkommt - das zeigt doch wohin die Reise geht. Dieses Spiel braucht Power.

    Ich finde das einzige, was man CDP und deren Aktionären wirklich ankreiden kann ist die Informationspolitik und das Sie es nicht einfach dann rausgebracht haben, wo Sie dachten, dass es der richtige Zeitpunkt ist. Die Fans tragen mMn genau so viel Schuld an dem Debakel.

    Abschließend muss man einfach festhalten, dass CDP eine geniale Cyberpunk Welt mit tollen Charakteren und toller Grafik erschaffen hat (je nach Hardware) und man mit dem Spiel mal wieder etwas ganz besonderes bekommt, wenn man sich erstmal eingefunden hat und nicht grade versucht es auf Last Gen zum Laufen zu bekommen (die alten Konsolen haben zurecht ausgesorgt nach der langen Zeit) 😀

  30. xjohndoex86 sagt:

    War heute in Japantown und da zeigt sich was die PS4 Pro noch leistet. Zig Passanten und Autos, extrem komplexe Architektur bzw. Geometrie. Da sieht man erst mal wie wirklich alles von Hand geschmiedet wurde und nichts von der Stange ist. Genauso beeindruckend ist, dass nicht nur die Welt, sondern auch Gebäude nahtlos ohne Ladezeit bis in die kleinste Ecke durchforstet werden können, wo in The Witcher 3 vieles noch in Areale unterteilt war.

    Releases dieser Art gab es(Gothic) und wird es immer geben. Ich erinnere nur an Skyrim, wo der Performance Bug von Bethesda auch wissentlich in Kauf genommen wurde auf der PS3. Nachdem mich das ganze Spiel so tief reingesaugt hatte wie eine hungrige Pus*y, musste ich ein halbes Jahr pausieren... und danach hatte ich meine Mühe wieder das gleiche Feeling aufzubauen. Dann AC Unity von Ubisoft, Battlefield 4 war auch fehlerbehaftet, wenn ich mich richtig erinnere usw.

    Und ja, ich werde weiter vorbestellen, so lange ich Vertrauen habe in das Produkt habe und den Entwickler. CPR werden genauso wie Bethesda nie astreine Spiele abliefern wie R* Games. Auch weil sie RPG Systeme dahinter haben, die bei weitem komplexere Strukturen aufweisen beim Coding. Entschuldigt am Ende allerdings nicht die schlechte Optimierung für einzelne Systeme. Da hätte man sich einfach mehr Zeit nehmen müssen.

  31. Dipapa sagt:

    @ResidentDiebels

    Amen!!!

  32. Corristo sagt:

    17 GB cyberpunk update auf 1.05 ist da

  33. Corristo sagt:

    Gefühlt ich sagen das Game sieht besser aus, jedenfalls haben die Haare von Judy weniger Kanten und wirken glatter

  34. Cult_Society sagt:

    Ach ich weiß gar nicht mehr wie viele Charaktere ich bei GTA Online anfangen musste weil er jeden Tag gelöscht wurde. Was für ein Drama damals. Großes braucht halt Zeit und Geduld von allen . Klar das die Fifa und Cod Community das nicht peilt .

  35. James T. Kirk sagt:

    Sicherlich nicht.

  36. Natchios sagt:

    warum jetzt cyberpunk bzw. cd projekt den kopf für die gesamte branche hinhalten soll erschließt sich mir nicht, außer das man hier einen reißerischen artikel abliefert der sehr viel aufmerksamkeit auf sich ziehen soll.

    verbugte und unfertige spiele gibts doch schon seit einer sehr langen zeit und da hätte man schon andere entwickler studios an den pranger stellen können.

    irgendwann gibts nur noch son fortnite müll, weil alles andere zu riskant ist, bzw auch noch wenig profit abwirft.

    in der heutigen zeit möchte ich auch kein entwickler sein.
    die ganzen undankbaren kiddies sind eh nur mit halbem herzen dabei und mit der freien hand wird schnell mal müll ins internet geschrieben.

    möchte hier cd projekt nicht in schutz nehmen, aber man sollte nicht den fehler machen sie an die spitze der entwicklungssünder zu befördern.

  37. Nhs1988 sagt:

    Sieht so aus, als wäre das alles gewollt .. oder warum kommt eine so schlechte Konsolenfassung auf den Markt? Vielleicht um die neuen Konsolen anzukurbeln. :-/

  38. AFTurner sagt:

    Ich kann mir dieses dumme **** nicht anhören! Das Spiel läuft nahezu Perfekt auf allen Nex Gen Konsolen und hochleistenden PC‘s! Current Gen ist ne Nutte und ist für CD Red Projekt nur ein Mittel zum Zweck! Wer denkt er kann 2020 mit Müll Konsolen gute Spiele zocken hat doch einen an der Waffel! Der Hersteller hat selbst zugegeben, dass er sich auf die beste Hardware konzentriert hat, und die Müll Konsolen von 2013 sollten nur Einnahmen erbringen. Jeder halbwegs intelligente Mensch wusste, dass das mit der Current Gen nichts mehr wir, vor allem weil das Game mehrmals verschoben wurde! This Game run‘s only on Series X/PS5/ PC good

  39. PixelNerd sagt:

    Wohl eher in CDPR. Vielleicht muss man sich eingestehen dass das Studio absolut overhypt ist . 😉

  40. Dextroenergie sagt:

    Dämlicher Artikel, als wenn sie die ersten wären.....

  41. DudeTrust sagt:

    Man bedenke an Cyberpunk 2077 haben nur rund 500 Leute gearbeitet.

  42. Kintaro Oe sagt:

    Wie heißt es so schön, schlechte Werbung ist auch Werbung? Was man in den letzten Tagen an Beiträgen und Artikeln zum Thema cyberpunk 2077 gesehen hat, ist schon der Wahnsinn. Am Ende wird CDPR mit einem blauen Auge davon kommen und das Spiel wird gesund gepatcht. Aber wird bis ins zweite Quartal dauern, dann kommen die ersten DLCs, umsonst für alle, man möchte sich ja entschuldigen und schon sind sie wieder die besten für alle... Hoffentlich haben sie wenigstens daraus gelernt.

    Gruß

  43. Chains sagt:

    Jeder schon vergessen was EA, Ubisoft und Diverse Konsorten auf dem PC Markt so abziehen?
    Was mit Cyberpunk abläuft ist nicht schön. Aber gerade wenn man am PC spielt, ist ein verbuggtes und unfertiges Spiel nun mal keine Seltenheit.
    Der No Man's Sky Start ist wohl auch schon aus den Erinnerung entschwunden.

    Jetzt hier davon zu reden das CD Project alleine Schuld sind für ein angeknackstes Vertrauen der Branche, hat schon Bild Niveau.

  44. VincentV sagt:

    Bei Witcher 3 lief es zu Anfang doch auch nicht besser. Der erste E3 Trailer zeigte eine Version die vom Retail Release Meilenweit entfernt war, es wurde 2 mal über Monate verschoben, es hatte Bugs und Glitches. Das einzige was besser war war die Grafik auf den Konsolen. Und da hatten sie den Vorteil das es 2015 nur diese Konsolen Versionen gab neben dem PC.

    Nur im Gegensatz zu EA und Konsorten war das Game um einiges besser geschrieben, sie haben schnell gehandelt was Bugs anging und es war ihr erster großer Release in dem Ausmaß.

    Jetzt ist es nicht viel anders. Nur das eben die Old Gen Versionen kranken da sie an zu vielen Varianten arbeiten mussten und Cyberpunk dazu auch noch viel mehr "PC" Hardcore Game ist als noch Witcher.

    Sie hätten es solange verschieben sollen bis es wirklich fertig ist. Selbst wenn es noch 2 Jahre gedauert hätte (oder zumindest noch früh genug die Last Gen canceln). Aber die Chef Abteilung ist hier eben nicht anders als bei einem EA. Und Investoren erst recht nicht. Und die am meisten drunter leiden sind eben die Leute die schon seit Monaten crunchen und das Ding leider trotzdem noch unfertig ist.

  45. Yamaterasu sagt:

    @big ed
    @Gordon_Freeman

    Es braucht kein hohes wissenschaftliches Verständnis, um zu sehen, dass die Standardversionen der Konsolen schwach auf der Brust sind. Da musst man sich einfach nur die Spiele der letzten Jahre anschauen und die Performance vergleichen. Xbox One und PS4 kamen dabei stets schlechter weg, als die beiden Pro-Versionen. Und bei einem so ambitionierten Projekt wie Cyberpunk 2077 hätte es mit ein bisschen gesundem Menschenverstand im Vorfeld klar sein müssen, dass es da Probleme geben wird und man Abstriche machen muss.

    Bleibt mal auf dem Teppich, Leute.

  46. FCKfanKidz sagt:

    An alle die CD Projekt in Schutz nehmen habe ich mal ne Frage.
    Habt ihr das Stockholm Syndrom, oder was stimmt mit euch nicht.

  47. VincentV sagt:

    Kommt drauf an wen man hier in Schutz nimmt. Die Leute die sich die Hände und den Kopf blutig arbeiten oder die Typen die komische Entscheidungen treffen.

  48. Noir64Bit sagt:

    Zunächst mal, Vorbestellen werde ich kein Spiel mehr! Aber weniger wegen fehlendem Vertrauen in die Studios, sondern mehr wegen meinem zerstörten Vertrauen in Online Lizenzen!
    Ist eine Lizenz defekt, und kann nicht mehr hergestellt werden, weder durch die dafür vorgesehene Funktion, noch durch den Support, dann ist das Geld erstmal futsch und man ärgert sich ohne Ende!
    Von daher bin ich auch Froh auch bei der PS5 auf die Disc Version gesetzt zu haben! Denn das Problem scheint, nach einer Recherche im Web, in der Tat sehr oft aufzutreten und meistens werden die Kunden mit dem Problem alleine gelassen!

    Da sehe ich eher das Problem!
    In Zukunft kaufe ich auch weiter Disc Versionen am release Tag. Und wenn es nicht gefällt wird es ohne Probleme weiterverkauft!