Mortal Kombat Film: Details zur Handlung und beteiligte Schauspieler

Kommentare (4)

Warner Bros. Pictures hat zahlreiche Details zum kommenden "Mortal Kombat"-Film veröffentlicht, darunter Informationen zur Story. Auch wurden die beteiligten Schauspieler und Produzenten beim Namen genannt.

Mortal Kombat Film: Details zur Handlung und beteiligte Schauspieler
"Mortal Kombat" kommt bald in die Kinos.

Warner Bros. Pictures hat zum kommenden „Mortal Kombat“-Film eine offizielle Beschreibung veröffentlicht. Sie liefert Details zur Handlung und nennt die Namen beteiligter Personen. Zumindest in den USA erobert „Mortal Kombat“ voraussichtlich am 16. April 2021 die Kinos und kann außerdem auf HBO Max angeschaut werden.

Der Beschreibung lässt sich zunächst entnehmen, dass der Film vom australischen Werbefilmer Simon McQuoid dirigiert wird, der damit sein Spielfilm-Regiedebüt gibt. Für die Produktion sorgen James Wan („The Conjuring“, „Aquaman“), Todd Garner („Into the Storm“, „Tag“), McQuoid und E. Bennett Walsh („Men in Black: International“, „The Amazing Spider-Man 2“).

Das erwartet euch in Mortal Kombat

In „Mortal Kombat“ weiß der MMA-Kämpfer Cole Young, der es gewohnt ist, für Geld Prügel einzustecken, nichts von seiner Herkunft – oder warum der Imperator Shang Tsung aus der Außenwelt seinen besten Krieger, Sub-Zero, einen jenseitigen Cryomancer, geschickt hat, um Cole zur Strecke zu bringen. Aus Angst um die Sicherheit seiner Familie begibt sich Cole auf die Suche nach Sonya Blade. Beauftragt wurde er damit von Jax, einem Special Forces Major, der dasselbe seltsame Drachenmal trägt, mit dem Cole geboren wurde.

„Bald findet er sich im Tempel von Lord Raiden wieder, einem Älteren Gott und Beschützer von Earthrealm, der den Trägern des Zeichens Zuflucht gewährt. Hier trainiert Cole mit den erfahrenen Kriegern Liu Kang, Kung Lao und dem abtrünnigen Söldner Kano, während er sich darauf vorbereitet, mit den größten Champions der Erde gegen die Feinde der Außenwelt in einem Kampf um das Universum anzutreten, bei dem viel auf dem Spiel steht. Aber wird es Cole gelingen, seine Arcana – die immense Macht in seiner Seele – rechtzeitig zu entfesseln, um nicht nur seine Familie zu retten, sondern auch Outworld ein für alle Mal zu stoppen?“, so die Macher in der Beschreibung.

Beteiligte Schauspieler

Auch zur Besetzung wurden Angaben gemacht. Zum Ensemble gehören demnach Lewis Tan („Deadpool 2“, „Wu Assassins“) als Cole Young, Jessica McNamee („The Meg“) als Sonya Blade, Josh Lawson („Bombshell“) als Kano, Tadanobu Asano („Midway“) als Lord Raiden, Mehcad Brooks („Supergirl“) als Jackson „Jax“ Bridges, Ludi Lin („Aquaman“) als Liu Kang, Chin Han („Skyscraper“) als Shang Tsung, Joe Taslim („Star Trek Beyond“) als Bi-Han und Sub-Zero und Hiroyuki Sanada („Skyscraper“) als Hanzo Hasashi und Scorpion. Ebenfalls mit dabei sind Max Huang als Kung Lao, Sisi Stringer als Mileena, Matilda Kimber als Emily Young und Laura Brent als Allison Young.

Zum Thema

McQuoid führte Regie nach einem Drehbuch von Greg Russo und Dave Callaham („Wonder Woman 1984“) und nach einer Story von Oren Uziel („Mortal Kombat: Rebirth“) und Russo, basierend auf dem von Ed Boon und John Tobias entwickelten Videospiel. Richard Brener, Dave Neustadter, Victoria Palmeri, Michael Clear, Jeremy Stein und Larry Kasanoff fungierten als ausführende Produzenten.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Noir64Bit sagt:

    Glaube den können wir getrost ignorieren.
    Ein Werbefilmer als Regisseur? Das kann nur ein Flop werden!

  2. Kintaro Oe sagt:

    Und wird dann wahrscheinlich vom Gewaltgrad runtergeschraubt?
    Hätte ein schöner Trash Film werden können, aber glaube nicht an den Erfolg oder an einen guten Film.

    Gruß

  3. Bezumcker sagt:

    Ja Mortal Kombat und Film ,ist der beste Beweis daß es auch anders laufen kann,Geiles spiel,Scheiss Film,den ersten fand ich nur als Wanst lustig,aber bis jetzt alles heisse,wenn selbst der Story-Modus der letzten Teile besser war als die Filme,was sollen die Filme besser machen,geht doch gar nicht,die können das Rad nicht neu erfinden,es sei denn es wird ein Film über Mortal Kombat chess.

  4. ResidentDiebels sagt:

    wieder dieser MMA mist. In jedem Action film wird man mit dieser MMA grütze zugedröhnt.