Deutschland: Auch durch Corona – Fast 60 Prozent der Deutschen spielen Videospiele

Kommentare (9)
Deutschland: Auch durch Corona – Fast 60 Prozent der Deutschen spielen Videospiele
Videospiele sind in Deutschland auf dem Vormarsch.

Nach wie vor wirkt sich die COVID-19-Pandemie auch in Deutschland massiv auf das öffentliche Leben aus. Daher sind die Menschen weiterhin dazu gezwungen, viel Zeit in den heimischen vier Wänden zu verbringen.

Nachdem sich bereits im vergangenen Jahr abzeichnete, dass Videospiele zu den beliebtesten Beschäftigungen im Lockdown gehören, lässt sich aktuellen Statistiken von Game, dem Verband der deutschen Games-Branche, entnehmen, dass die Anzahl der hiesigen Videospieler im Corona-Jahr 2020 weiter zulegte. Demnach greifen mittlerweile 58 Prozent der Deutschen zwischen 6 und 69 Jahren auf Videospiele für die Konsolen, den PC oder die Mobile-Plattformen zurück.

Gespielt wird in allen Altersklassen gleichermaßen

Gegenüber dem Jahr 2019 entspricht dies einem Zuwachs von fünf Prozent. Gespielt wird laut Game in allen Altersklassen, wobei die 50- bis 59-Jährigen die größte Gruppe an Gamerinnen und Gamern in Deutschland stellen. In dieser spielt aktuell rund jeder Fünfte Computer- und Videospiele. Zieht man die Gruppe der 60- bis 69-Jährigen hinzu, machen die sogenannten Silver-Gamer hierzulande rund ein Drittel der Spielerschaft aus.

Das Durchschnittsalter der Spieler in Deutschland liegt bei 37,4 Jahren. Für eine bessere internationale Vergleichbarkeit der Demographie wurden im Rahmen der aktuellen Studie erstmals nur Menschen zwischen 6 und 69 Jahren in der Analyse berücksichtigt. Die Anpassungen wurden bis einschließlich 2017 vorgenommen.

Zum Thema: Xbox Game Pass, EA Play und Co: Abo-Dienste in Deutschland immer beliebter

„Games sind längst ein gesamtgesellschaftliches Phänomen. Aber noch nie haben in Deutschland so viele Menschen gespielt wie aktuell. Insgesamt ist die Zahl der Gamerinnen und Gamer in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten mit rund fünf Prozent deutlich gewachsen“, sagte Game-Geschäftsführer Felix Falk.

„Insbesondere während der Lockdown-Phasen waren Games für Millionen Menschen großartige Unterhaltung, eine willkommene Ablenkung und auch eine Möglichkeit, mit Familie und Freunden Spaß zu haben und in Kontakt zu bleiben. Damit haben Computer- und Videospiele einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag geleistet und gleichzeitig viele Millionen Menschen zusätzlich für sich begeistern können.“

Quelle: Game-Verband

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. VerrückterZocker sagt:

    Handygedöns zählt ja leider dazu, diese Klicker Klacka Spiele kann man nicht ernst nehmen.

  2. ShotNerd sagt:

    @VerrückterZocker Die Handy Games werden aber auch immer besser. Z.b COD Mobile ist grade ja ziemlich sehr erfolgreich.

  3. VerrückterZocker sagt:

    @ShotNerd
    Es gibt auch gute Spiele für das Smartphone, ein Großteil sind dennoch diese 0815 Spiele. Generell gehöre ich da auch nicht zur Zielgruppe, kann mit dem Smartphone/Tablet als Spieleplattform einfach nix anfangen. Kenne auch nur Frauen die darauf spielen, die bezahlen auch für jeglichen Mumpitz das ihnen das Spiel erleichtert.
    Gefühlt kommt auf 1 gutes Spiel 20 miese Spiele, habe selbst einige ausprobiert und keines konnte mich wirklich fesseln.

  4. Blackmill_x3 sagt:

    Das einzige Smartphone Spiel, welches ich ganz toll fand, war "Sky" von den Journey Entwicklern.
    Habs aber auch mit Controller am Handy gezockt. Mit Touch zu zocken ist mega der Krampf und macht keinen spaß.

  5. Frosch1968 sagt:

    Und beim nächsten Amoklauf sind wir Gamer wieder "die Bösen".

  6. RoyceRoyal sagt:

    Ähm nein. Unter Leute die Videospiele spielen verstehe ich etwas anderes als der Großteil dieser 60% es darstellen wird.

  7. Mauga sagt:

    Also in Wirklichkeit spielen nur 10 oder 15%. Handyspiele sind keine richtigen Videospiele.

  8. ps3hero sagt:

    Laut diesen Statistiken sind ja auch 50% der Gamer Frauen. Kann man einfach nicht ernst nehmen.

  9. RoyceRoyal sagt:

    Ja leidet immer noch Einzelfälle. Vermutlich 100 Leute in 5 Jahren Destiny 2 in der Leitung gehabt. Dabei nur 2, aber wirklich sehr gute, Frauen dabei gehabt.
    5 Jahre NHL semipro gespielt. Eine Frau.
    In Gran Turismo haben wir ein Netzwerk von bestimmt Richtung 100 Leute...2 Frauen.

    Seit 2012 SWTOR. Da gibt's ne handvoll, aber im gesamten keine 5%.

    Meine Schwester (33) zockt so einmal die Woche, zuletzt Spongebob platiniert. Aber Sie würde zocken jetzt wohl nicht als Hobby bezeichnen.
    Hobby ist wenn man sich auch unter Tags über die neuen Waffenwerte zu Destiny unterhält.

    Ansonsten schau ich gerade zu wie Sasha Grey RE8 spielt. Aber da werde ich immer ganz wuschig nach 10 Minuten 🙂

    Leider sind Frauen im tollsten Hobby der Welt eine Seltenheit.