Skull & Bones: Release auf das Geschäftsjahr 2022/2023 verschoben

Kommentare (9)

Wirklich rund scheint die Entwicklung des Piraten-Abenteuers "Skull & Bones" auch weiterhin nicht zu verlaufen. So kündigte Ubisoft im Zuge des aktuellen Geschäftsberichts an, dass sich der Release des Titel auf das Geschäftsjahr 2022/2023 verschieben wird.

Skull & Bones: Release auf das Geschäftsjahr 2022/2023 verschoben
"Skull & Bones" wurde erneut verschoben.

Mittlerweile sind seit der offiziellen Ankündigung von „Skull & Bones“ im Rahmen der E3 2017 mehrere Jahre ins Land gezogen.

Zum Leidwesen der wartenden Spieler wurde der Release von „Skull & Bones“ in der Vergangenheit immer wieder verschoben. Zuletzt wurde eine Veröffentlichung im laufenden Geschäftsjahr 2021/2022 (1. April 2021 – 31. März 2022) ausgerufen. Doch auch dazu wird es nicht kommen. Stattdessen ist im Rahmen des aktuellen Geschäftsberichts von Ubisoft die Rede von einem Release im Fiskaljahr 2022/2023 (1. April 2022 – 31. März 2023).

Entwickler sollen ausreichend Zeit erhalten

Welche Begebenheiten zur erneuten Verschiebung von „Skull & Bones“ führten, verriet Ubisoft zwar nicht, merkte jedoch an, dass es dem Unternehmen unter anderem darum gehen wird, den verantwortlichen Entwicklern von Ubisoft Singapur ausreichend Zeit einzuräumen, um ihre kreative Vision zu realisieren. Bereits vor einer ganzen Weile wurde bekannt gegeben, dass Ubisoft Singapur Abschied vom ursprünglichen Konzept nahm und „Skull & Bones“ komplett überarbeitete.

Zum Thema: Skull & Bones: Vorwurf der sexuellen Belästigung – Managing-Director tritt zurück

„Viele haben sich gefragt, warum wir den Release verschieben mussten. Die Antwort ist, dass wir einfach mehr Zeit brauchen“, kommentierte Creative-Director Elisabeth Pellen die aktuelle Entwicklung. „Wir träumen von etwas Größerem für Skull & Bones und diese Ambitionen kommen natürlich mit größeren Herausforderungen.“

„Skull & Bones“ erscheint für die Konsolen und den PC.

Quelle: PSU

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Playzy sagt:

    Dieses spiel wirde definitiv zu früh angekündigt. Mittlerweile denke ich die haben an irgendeinem punkt ganz von vorne mit neuer engine angefangen.

  2. Hamsterbacke sagt:

    Das brauch eh keiner mehr... AC Black Flag gibts ja schon =)

  3. freedonnaad sagt:

    Ich frage mich echt, was so schwer an so einem Spiel sein soll, die spielmechanik aus Black Flag und rogue. Ein bisschen an der Grafik rumschrauben und ein paar Dinge ein fügen, die das spiel besonders machen. fertig.

  4. Ruffneck1981 sagt:

    Sollte das Spiel nicht schon zum Release der PS4 erscheinen??

  5. Barlow sagt:

    Playzy nicht nur nach zahlreichen (hohen) Abgängen und 2-3 reboots, wird da wohl alles umgekrempelt worden sein.

  6. Rikibu sagt:

    Der Grund für die andauernde Verschiebung ist sicher diese penetrante Monetarisierung per ingame bullshit… da ist ihnen sicher noch nix richtig ekeliges eingefallen und sie experimentieren noch… genau aus dem Grund könnte es noch kein Splinter Cell geben, weil sie nicht wissen, wie sie ein SaaS game draus machen können…

  7. Pʌz sagt:

    SaaS ist das Virus der Spiele Industrie!

  8. BigB_-_BloXBerg sagt:

    Ich denke das Ding soll eher mit sea of thiefs konkurrieren als mit black flag. Außerdem hieß es vor geraumer Zeit schon das die Entwicklung neu gestartet werden musste, ich tippe hier auf Probleme mit den neuen Gens.

  9. dharma sagt:

    Skulls & Bones wird langsam zum neuen Duke Nukem Forever