Lost At Sea: Das narrative Adventure erscheint in wenigen Wochen für die PS5

Kommentare (2)

Bereits im vergangenen Jahr wurde das narrative Adventure "Lost At Sea" auch für die PlayStation 5 angekündigt. In der Zwischenzeit bekam die Umsetzung für Sonys Konsole der neuen Generation einen finalen Releasetermin spendiert.

Lost At Sea: Das narrative Adventure erscheint in wenigen Wochen für die PS5
"Lost At Sea" erscheint auch für die PS5.

Im Sommer des vergangenen Jahres kündigten die Indie-Entwickler von Fizbin ihr narratives Adventure „Lost At Sea“ auch für die Konsolen der neuen Generation an.

Nachdem es um den Titel in den vergangenen Monaten recht still wurde, spendierte Fizbin der PlayStation 5-Version von „Lost At Sea“ nun einen finalen Releasetermin und gab bekannt, dass diese schon in wenigen Wochen erscheinen wird. Genauer gesagt am 15. Juli 2021. Veröffentlicht wird die PS5-Umsetzung von „Lost At Sea“ in Zusammenarbeit mit dem Publisher Headup Games.

Die emotionale Reise der jungen Protagonistin Anna

Wie es der Name von „Lost at Sea“ bereits andeuten dürfte, findet ihr euch im storygetriebenen Adventure auf einer verlassenen tropischen Insel wieder. Ihr schlüpft in die Rolle der jungen Anna, die zwar keine Ahnung hat, wie sie auf der besagten Insel landete, sich mit der Insel allerdings auf geheimnisvolle Art und Weise verbunden fühlt.

Zum Thema: Lost at Sea: Release für PS5 und Xbox Series X bestätigt

Nun liegt es an euch, Annas Erinnerungen zurückzugewinnen. „Liebe, Freundschaft, Familie, Karriere, Freiheit. Ganz gleich, wer wir sind oder woher wir kommen, dies sind die Dinge, die das Leben für uns alle lebenswert machen. Und wir alle haben Angst, dass uns etwas diese Dinge wegnimmt, bevor wir jedes einzelne Stückchen davon erlebt haben“, so die offizielle Beschreibung weiter.

„Aber der Tod ist unvermeidlich, Angst davor zu haben, macht keinen Sinn. Und je mehr wir erleben, je mehr wir wissen und uns erinnern, desto mehr verliert die Angst vor dem Tod ihre Kraft.“

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AlgeraZF sagt:

    Freu mich drauf!

  2. MartinDrake sagt:

    Das behalt Ich mal im Hinterkopf!