Final Fantasy XIV: Extrem hoher Spielerandrang führt zu Serverproblemen

Kommentare (5)

Das MMORPG "Final Fantasy XIV" darf sich über einen enormen Spieleransturm freuen, was jedoch zu einer Überlastung der Server führt. In einem gestern veröffentlichten Blogartikel entschuldigte sich Spieleproduzent Naoki Yoshida dafür bei den Fans und zählte die geplanten Gegenmaßnahmen auf.

Final Fantasy XIV: Extrem hoher Spielerandrang führt zu Serverproblemen
Die Server von "Final Fantasy XIV" sind an der Belastungsgrenze.

Die Beliebtheit des Online-Rollenspiels „Final Fantasy XIV“ ist in den vergangenen Wochen stark angestiegen, weshalb neulich kostspielige Serverinvestitionen angekündigt wurden. Jetzt wandte sich der zuständige Spieleproduzent Naoki Yoshida über die hauseigene Webseite an die Fans.

Unter anderem teilt Yoshida mit, dass sie momentan „einen extremen Zustrom an neuen Spielern“ erleben. Besonders in Europa und Nordamerika sind die Spielerzahlen so stark gestiegen, dass es zu Problemen beim Login oder der Charaktererstellung gekommen ist. Für die überlasteten Server entschuldigt sich Square Enix.

Um die gestiegenen Nutzerzahlen unter Kontrolle zu bekommen, arbeitet das Entwicklerteam an mehreren Schritten. Als Erstes sollen die Login-Obergrenzen angehoben werden, wodurch sich mehr Spieler gleichzeitig einloggen können. Insgesamt sind 18.000 zusätzliche Anmeldungen geplant. In Europa wird dies jedoch erst der Fall sein, wenn die Arbeiten an den nordamerikanischen Servern abgeschlossen wurden.

Abgesehen davon sollen die aktuellen Server weiter optimiert werden und mehrere Verbesserungen durchgeführt werden. Die bisherige Stabilität soll dabei erhalten bleiben.

Yoshida empfiehlt, auf das Erstellen eines neuen Charakters zu verzichten, bis sich die Serverprobleme gelegt haben. Im Moment haben nämlich viele Spieler mit langen Wartezeiten zu kämpfen.

Auto-Logout-Funktion wird früher importiert

Als Notfallmaßnahme wird die Auto-Logout-Funktion bereits mit Patch 5.58 eingeführt. Eigentlich sollte dieses Feature erst ab Patch 6.00 zur Verfügung stehen. Dadurch soll die Serverüberlastung eingedämmt werden, indem der Charakter sich automatisch ausloggt, wenn über einen längeren Zeitraum keine Eingabe getätigt wurde.

Die Entwickler sind sich bewusst, dass diese Funktion nicht gerade beliebt ist. Es handelt sich dabei aber um ein effektives Mittel, um das Problem zu bekämpfen und die Zugänglichkeit zu bewahren.

Related Posts

„Final Fantasy XIV“ ist für den PC, die PS4 und seit dem 25. Mai auch für die PS5 erhältlich. Die vierte Erweiterung namens „Endwalker“ erscheint im November dieses Jahres.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. keksdose81 sagt:

    Das Spieler nach 30 min. afk gekickt werden ist schön und gut aber man kann das auf verschiedene art und weise umgehen. Es reicht schon wenn man seinen gehilfen ruft. Dann kann man unbegrenzte Zeit afk bleiben. Bis Endwalker erscheint müssen die Jungs von SE sich was anderes einfallen lassen.

  2. clunkymcgee sagt:

    Sind die ganzen Influenza dran schuld. Seuchenpack

  3. triererassi sagt:

    Ich find es gut das ff14 Mal ein bissl mehr Aufmerksamkeit bekommt.
    Mal gucken wie das in ein paar Monaten mit den ganzen Refugees aussieht 😉

  4. RikuValentine sagt:

    Weil ja großer Spielerandrang was schlechtes ist. In Servern soll eh bald investiert werden.

  5. Ifosil sagt:

    Sind die ganzen frustrierten WoW-Spieler.

Kommentieren