God of War: Entwickler streben 40 Stunden Spielzeit an

Kommentare (62)

Der "God of War"-Schöpfer David Jaffe hat ein interessantes Detail zu dem kommenden Ableger der Action-Adventure-Reihe verraten. Demnach plant Sony Santa Monica ein umfangreicheres Abenteuer zu erschaffen.

God of War: Entwickler streben 40 Stunden Spielzeit an

Bei Sony Santa Monica befindet sich bekanntermaßen ein neues „God of War“ in Entwicklung. Nachdem die Entwickler mit dem 2018 veröffentlichten Ableger bereits ein umfangreicheres Abenteuer rund um Kratos und seinen Sohn Atreus auf die Beine gestellt hatten, scheinen sie mit dem neuen Teil den Spielern noch mehr bieten zu wollen.

Noch umfangreicher als der letzte Teil

In einem aktuellen Video hat der frühere Game Director David Jaffe, der vor allem für seine Arbeit an „Twisted Metal“ und eben „God of War“ bekannt ist, betont, dass er weiterhin einige Kontakte bei Sony-internen Studios hat. Er würde nie Enthüllungen und Ankündigungen vorwegnehmen, jedoch hat er bezüglich des neuen „God of War“-Ablegers ein interessantes Detail aus der Entwicklung verraten.

Wie Jaffe zu Ohren gekommen ist, plant Sony Santa Monica ein 40-stündiges Abenteuer auf den Markt zu bringen. Allerdings ist nicht klar, ob sich diese Länge auf die Hauptgeschichte bezieht oder für alle Inhalte gilt, die man zum Erreichen der Platintrophäe spielen muss. Darüber hinaus hat Jaffe klargestellt, dass die 40 Stunden Spielzeit nicht in Stein gemeißelt sind. Im Rahmen einer Entwicklung könnten weiterhin zahlreiche Inhalte gestrichen werden, wodurch man dieses Ziel nicht erreichen würde.

Mehr zum Thema: God of War – Insider bestätigt Präsentation auf dem nächsten PS5-Games-Showcase

Nichtsdestotrotz scheinen die Entwickler große Pläne zu haben. Für das letzte „God of War“-Abenteuer haben viele Spiele etwas mehr als 20 Stunden benötigt, um die Kampagne abzuschließen. Für alle Inhalte wurden im Schnitt auch knapp 50 Stunden benötigt. Dementsprechend kann man gespannt sein, wie umfangreich das neue Spiel tatsächlich ausfallen wird. Sobald entsprechende Details enthüllt werden, lassen wir euch davon wissen.

Laut einem Insider soll das neue „God of War“ im Rahmen des anstehenden PlayStation Showcase vorgestellt werden. Die Präsentation wird am kommenden Donnerstag, den 9. September 2021 um 22 Uhr stattfinden. Wir werden euch selbstverständlich mit allen Neuigkeiten vom PlayStation Showcase versorgen, damit ihr auch nichts verpasst.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. FCKfanKidz sagt:

    @vangus

    Drei Daumen hoch.
    Ich kann dem nur zustimmen.

  2. Argonar sagt:

    Also GoW 3 ist wie Avengers Endgame, das epische Finale zu einer Saga, die über zig Teile erzählt wurde, wer hier eine grandiose Story erwartet, hat nicht verstanden worum es geht.

    Die God of Wars kann man generell nicht vergleichen. Beide sind auf dem leichten Schwierigkeitsgrad Button Masher und beide Kampfsysteme haben ihre Tiefe. Eins ist ein Hack and Slay, das andere ein Action Adventure. Ziel der neuen Reihe war es ja auch die alte zu Dekonstruieren. Mit der alten Formel hatte man alles erreicht was ging.

    Auch Kratos kann man nicht vergleichen. Wer alle Teile inklusive den Handheld Ablegern und Ascension kennt, weiß warum Kratos ist wie er ist. Eindimensional sicher nicht.

    Und ohne den Kratos aus Griechenland, wär der Kratos aus der nordischen Saga nur halb so interessant und vor allem gäbe es ihn nicht.

  3. ras sagt:

    @Argonar

    Also wenn Kratos so drauf wäre wie in GoW3 dann gäbs Ragnarök schon nach 10 Min:P

  4. Argonar sagt:

    Also wenn mans genau nimmt, wollte Kratos in GoW III Zeus und nur Zeus. Er sagt auch gefühlt jedem Boss in GoW III und der Hälfte von GoW II, dass er keinen Streit mit ihm sucht, aber alle stellen sich ihm in den Weg

    Kratos hat aktuell keinen Grund Odin oder Asgard zu zernichten... noch nicht.

  5. ras sagt:

    @Argonar

    Joa mal abwarten.

    Witzig ist wie die Meisten denken das am Ende wäre Kratos, beim Wandgemälde.

  6. Raine sagt:

    Wer redet hier von Zwischensequenzen? Ob du es magst oder nicht, steht nicht zur Sache. Nur ähnelt dein Konsumverhalten dieses Mediums mehr einem Film als einem Spiel.
    Das Pacing mag vielleicht in GoW3 besser sein. Die bescheuerte Handlung ist dennoch da. Und die 10 Stunden, die das Spiel bietet, sind auch schnell um. In ein Spiel wie GoW2018, welches Semi-OW ist, gehören nun mal auch ruhige Momente und diese sollte man als Spieler absorbieren. Auch wenn das Pacing mal verloren geht. Das Spiel bedient sich nun mal einem anderen Genre und dafür kannst du es nicht kritisieren.

    Da du offenbar eine sehr hohe Meinung von dir hast. Aber in deinen langen Texten so gut wie nie ein Wort über das Gameplay verlierst, obwohl es ein Kernelement in einem Action/Adventure ist, so weiß man, dass diese Texte nicht wirklich viel Gewicht haben. Gut sind die dennoch geschrieben. Das muss ich dir lassen.

  7. klüngelkönig sagt:

    Für mich ein bisschen mehr Blut und weniger repetitive Zwischengegner, und es wird das beste GoW ever!

  8. Jacksonaction sagt:

    Bei XBOX Studios ist man dagegen froh, wenn überhaupt 4 Stunden unterhalten

  9. Seven Eleven sagt:

    Xbox mit Gamepass ist schon ziemlich megageil.
    Hoffe die strecken God of War 7 nicht künstlich in die Länge

  10. Banane sagt:

    Viel zu lange.
    Die Hälfte ist mir schon zu lange.

    Aber gut, mich juckt das game eh nicht.

  11. GamerMonster sagt:

    @ Banane

    warum schreibst du überhaupt einen Kommentar hin wenns dich eh nicht juckt

  12. Banane sagt:

    Ging mir ja nur um die Spielzeit.

1 2